Burgenland, 02.05.2018

Der burgenländische Arbeitsmarkt im April 2018

Positiver Trend bei Arbeitslosen und Beschäftigten setzt sich fort


Dem AMS Burgenland gelang mit Ende April 2018 eine weitere Senkung der Arbeitslosigkeit. Der Rückgang um weit über 800 Arbeitslose im Vorjahresvergleich erstreckt sich über alle wesentlichen Branchen. Besonders deutlich zeigt sich die gute Geschäftslage in der Warenproduktion, am Bau und bei den Arbeitskräfteüberlassern. Aber auch im Handel, im Tourismus und im Gesundheits- und Sozialwesen wurden die zusätzlichen Jobchancen von Arbeitsuchenden wahrgenommen.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres haben die burgenländischen AMS-BeraterInnen den arbeitsuchenden KundInnen bereits an die 33.000 Vermittlungsvorschläge gemacht. Und das mit Erfolg. So ist im Burgenland Ende April bereits 15% mehr Langzeitarbeitslosen bzw. 6,1% mehr älteren Arbeitslosen der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen als im Vergleich zum Vorjahr“, zieht AMS Burgenland Chefin Helene Sengstbratl, eine positive Arbeitsmarkt-bilanz.

Arbeitslosigkeit sinkt bei Jugendlichen stark, aber auch bei 50+ ein Minus
Erfreulich sind im Burgenland die weiterhin starken Rückgänge bei der Arbeitslosigkeit Jugendlicher (minus 14,6%) und die sich ständig verbesserte Arbeitsmarktlage von älteren Arbeitslosen. Bei den Jugendlichen spielt zusätzlich die demografische Entwicklung eine wichtige Rolle. Auch ältere Personen hat die positive wirtschaftliche Situation erreicht. neben speziellen AMS-Aktivitäten zu steigenden Vermittlungserfolgen führen.

Insgesamt zählt das AMS Burgenland Ende April 7.700 Arbeitslose. Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit gab es in den Bundesländern Steiermark (-14,2%) und OÖ (-13,0%). In der Ostregion liegt der Arbeitslosenrückgang zwischen 5,5% (Wien) und 10,9% (NÖ). Das Burgenland liegt mit einem Minus von 9,8% über dem Bundeschnitt (-8,6%). Bei den Jobzuwächsen hat Wien mit +2,5% die Nase vorne (Bgld: +2,3%, NÖ: +1,8%).

In den folgenden Berufen sank die Arbeitslosigkeit kräftig: Büro (-154 Arbeitslose) Metall-Elektro (-142), Bau (-86) und Fremdenverkehr (-83). Nach Bezirken ist Jennersdorf mit einem Rückgang um 26,5% der absolute Spitzenreiter.

News vom Stellenmarkt Ende April:
Der Schwerpunkt des Stellenangebots liegt in den Bereichen Fremdenverkehr (238 offene Stellen), Metall-Elektro (169), Handel  (130)und Bau (128).
Am Lehrstellenmark hat sich die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen verstärkt. (+30,6% ggü: Vorjahr)