News

Bundesland

Burgenland, 01.09.2017

Der burgenländische Arbeitsmarkt im August 2017

Überdurchschnittliche Verbesserung der Arbeitsmarktlage.
Im Burgenland Rückgang der Arbeitslosigkeit und Anstieg der Beschäftigung

„107.000 Beschäftigte Ende August, das ist neuerlich ein Rekord. Mit dem Rückenwind der positiven Konjunktur gelingt uns seit September 2016 kontinuierlich ein Abbau der Arbeitslosigkeit. Nach vielen Jahren der Wachstumsschwäche ist das Niveau der Arbeitslosigkeit noch immer viel zu hoch. Umso erfreulicher ist es, dass unser Engagement für Langzeitarbeitslose, Ältere und Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen Wirkung zeigt. Wir haben 2017 für 3.500 Menschen zusätzliche Beratungs- und Betreuungsangebote zugekauft und über 2 Mio. € investiert, damit sie Unterstützung bei ihrer Bewerbung bekommen. Und diese Unterstützung wirkt.
Das Stellenangebot ist im Vorjahresvergleich um 37% gestiegen. Damit können wir unseren KundInnen in diesem Sommer über 300 zusätzliche Arbeitsplätze anbieten,“ zeigt sich  Helene Sengstbratl, Landesgeschäftsführerin des AMS Burgenland, zufrieden mit der aktuellen Arbeitsmarktsituation.

Die nachhaltige Konjunkturerholung und die hohe betriebliche Arbeitskräftenachfrage ermöglichen auch bei Älteren und Langzeitarbeitslosen Vermittlungserfolge. Die Arbeitslosigkeit ist gesunken. Die intensive Betreuung und Vermittlung von Älteren bleibt ein ganz zentrales Anliegen des AMS.

Arbeitslosigkeit geht um 6,6% zurück
Das Burgenland verzeichnet überdurchschnittliche Rückgänge bei der Arbeitslosigkeit. Besonders erfreulich ist die positive Entwicklung bei den Jugendlichen. (-19,1%).
Insgesamt wurden beim AMS Burgenland 8.550 Arbeitslose gezählt. Im Bundesländervergleich bleiben Tirol (-12,9%), die Steiermark (-8,4%) und Kärnten (-8,0%) die Spitzenreiter beim Minus der Arbeitslosigkeit. In der Ostregion setzt sich das Burgenland deutlich von Wien und Niederösterreich ab, deren Rückgänge geringer ausfallen.
Auffallend rückläufig war die Arbeitslosigkeit vor allem in den Berufen Bau (-117 Arbeitslose), Metall-Elektro (-73), Handel (-92), Hilfsberufe (-167), Büro (-76); bei den Männern (-8,3%) und den InländerInnen (-7,6%) bzw. im Bezirk Jennersdorf (-23,5%) und Oberwart (- 9,3%).

News vom Stellenmarkt Ende August:
- vor allem am Bau Arbeitskräftenachfrage (rund 140) besonders gestiegen und hoch
- um 53% mehr offene Lehrstellen als im Vorjahr beim AMS gemeldet.