News

Bundesland

Burgenland, 12.02.2018

Der burgenländische Arbeitsmarkt - Jänner 2018

Erfreulicher Jahresbeginn am burgenländischen Arbeitsmarkt


Der Abbau der Arbeitslosigkeit gelingt im Burgenland weiterhin überdurchschnittlich gut. Mit einem Minus von 10,9% (absolut über 1.500) ist das AMS Burgenland eine der erfolgreichsten Landesorganisationen. Parallel dazu setzt sich die positive Entwicklung der Nachfrage nach Arbeitskräften fort. Mit dem Rückenwind einer ausgezeichneten Konjunktur-lage in Verbindung mit der guten Witterung gelingt ein neuer Jännerrekord von 98.000 Beschäftigten.

Das Stellenangebot ist im Vorjahresvergleich um fast 100 gestiegen. Dadurch gelang dem  AMS eine deutliche Steigerung seiner Vermittlungsergebnisse, was sich wiederum an der Zahl der Personen, die einen neuen Job angetreten haben zeigt. Im Jänner meldeten sich insgesamt 1.435 Personen wegen Arbeitsaufnahme ab“, zieht AMS Burgenland Chefin Helene Sengstbratl, eine erste, positive Arbeitsmarktbilanz für das neue Jahr.

Arbeitslosigkeit sinkt bei Jugendlichen, aber auch bei den Arbeitslosen 50+
Erfreulich sind im Burgenland die überdurchschnittlichen Rückgänge bei der Arbeitslosigkeit Jugendlicher (minus 21%) und älterer Arbeitsloser (minus 6,4%). Bei den Jugendlichen spielt die demografische Entwicklung eine wichtige Rolle, den älteren Personen dürfte die positive wirtschaftliche und witterungsbedingte Situation neben speziellen Förderprogrammen eben-falls zugutekommen.

Insgesamt wurden beim AMS Burgenland 12.492 Arbeitslose gezählt. Nur drei Bundesländer verzeichnen einen stärken Rückgang der Arbeitslosigkeit, die Steiermark (-16,7%), OÖ
(-13,2%) und Tirol (-12,7%). In der Ostregion liegt das Burgenland deutlich vor Wien und Niederösterreich, deren Rückgänge geringer ausfallen.

Auffallend rückläufig war die Arbeitslosigkeit vor allem in den Berufen Büro (-203 Arbeitslose), Bau (-396), Metall-Elektro (-242), Fremdenverkehr (-113); bei den Männern
(-12,2%) und den InländerInnen (-12,6%) bzw. im Bezirk Jennersdorf (-23,6%), Oberpullendorf (-14,9%) und Oberwart (-13,0%).

News vom Stellenmarkt Ende Jänner:
- Schwerpunkt des Stellenangebots liegt in den Bereichen Metall-Elektro (151),
    Fremdenverkehr (102)und Handel (99)
-  Lehrstellenmarkt: um 37 Lehrstellen mehr als ggü. dem Vorjahr