News

Bundesland

Burgenland, 03.07.2017

Der burgenländische Arbeitsmarkt im Juni 2017

Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit hält an


Auch Boom am Stellenmarkt setzt sich fort

Helen Sengstbratl, Landesgeschäftsführerin des AMS Burgenland, zur aktuellen Arbeitsmarktlage:
„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich positiv. Im AMS Burgenland sind um 571 Personen weniger registriert als vor einem Jahr. Bei den Beschäftigten haben wir die Marke von 105.000 geknackt. Die Prognosen versprechen für das gesamte Jahr 2017 sinkende Arbeitslosenzahlen.
In der Pilotregion Oberwart starten wir mit 1.7. mit der Aktion 20.000.  200 langzeitarbeitslose Ältere sollen Jobs in gemeinnützige Vereinen und Gemeinden finden. Die Aktion läuft bis Mitte 2019.“

Arbeitslosigkeit geht um 6,6% zurück
Das Burgenland verzeichnet kräftige Rückgänge bei der Arbeitslosigkeit. Besonders erfreulich ist die positive Entwicklung bei den Jugendlichen. (-15%).
Insgesamt wurden beim AMS Burgenland 8.092 Arbeitslose gezählt. Im Bundesländervergleich verzeichnen Tirol (- 10,4%) und die Steiermark (- 9,8%) das größte Minus bei der Arbeitslosigkeit. In der Ostregion setzt sich das Burgenland deutlich von Wien und Niederösterreich ab, deren Rückgänge bescheidener ausfallen.
Rückläufig war die Arbeitslosigkeit vor allem in den Berufen Bau (-169 Arbeitslose), Handel (-77), Hilfsberufe (-130) und Büro (-67), bei den Männern (-6,9%) und den InländerInnen (-7,3) bzw. im Landessüden (zwischen 8% und 10%) und im Bezirk Oberpullendorf (- 10,5%).

News vom Stellenmarkt:
- im Juni vor allem am Bau und im Handel deutlich mehr Stellenzugänge
- Ende Juni suchen schon viele SchülerInnen (306) für den Sommer eine Lehrstelle   (284 stehen zur Auswahl)
- insgesamt 620 Jugendliche nutzen die überbetriebliche Ausbildung zu FacharbeiterInnen