News

Bundesland

Burgenland, 03.04.2018

Der burgenländische Arbeitsmarkt im März 2018

Weitere Verbesserung am bgld Arbeitsmarkt durch gute Konjunktur


Dem AMS Burgenland gelang auch Ende März 2018 ein weiterer Abbau der Arbeitslosigkeit. Der Rückgang um über 500 Arbeitslose im Vorjahresvergleich resultiert wie schon in den Vormonaten aus der exzellenten Geschäftslage in der Warenproduktion und im Tourismus. Aber auch der Handel und die Arbeitskräfteüberlasser stellen zusätzliche Arbeitskräfte ein.

Vor allem ist die gute wirtschaftliche Entwicklung nun endlich auch bei besonders benachteiligten Arbeitslosen angekommen. Ende März ging die Zahl Langzeitarbeitslose um 14,1% gegenüber dem Vorjahr zurück. Die angekündigte Reduktion des AMS-Förderbudgets wird aber für diese Personen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt wieder schwerer machen“, zieht AMS Burgenland stv. Chef Manfred Breithofer, eine positive Arbeitsmarktbilanz.

Arbeitslosigkeit sinkt bei Jugendlichen stark, aber auch bei 50+ ein Minus
Erfreulich sind im Burgenland die weiterhin starken Rückgänge bei der Arbeitslosigkeit Jugendlicher (minus 16%) und älterer Arbeitsloser (minus 2,0%). Bei den Jugendlichen spielt die demografische Entwicklung eine wichtige Rolle, den älteren Personen dürfte die positive wirtschaftliche Situation neben speziellen Förderprogrammen ebenfalls zugutekommen.

Insgesamt zählt das AMS Burgenland Ende März 9.720 Arbeitslose. Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit gab es in den Bundesländern Tirol (-25,4%), Steiermark (-11,2%), und OÖ (-11,1%). In der Ostregion liegen das Burgenland, Wien und Niederösterreich beim Arbeitslosenrückgang zwischen der 5% und 8%-Marke, bei den Jobzuwächsen jeweils über der Marke von 2%.

In den folgenden Berufen sank die Arbeitslosigkeit kräftig: Büro (-149 Arbeitslose) Metall-Elektro (-125), Fremdenverkehr (-131). Nach Bezirken ist Jennersdorf mit einem Rückgang um 18,1% der absolute Spitzenreiter.

News vom Stellenmarkt Ende März:
- Schwerpunkt des Stellenangebots liegt in den Bereichen Metall-Elektro (168), Handel (145) und Fremdenverkehr (138)
- Lehrstellenmarkt: Nachfrage nach Ausbildungsplätzen weiter im Höhenflug (+ 31)