Das AMS als attraktiver Arbeitgeber

Im Jahr 2011 waren durchschnittlich 4.871,7 Planstellen (Vollzeitäquivalente) bei der Bundesgeschäftsstelle sowie den Landes- und Regionalgeschäftsstellen besetzt. 5.413 MitarbeiterInnen (davon 17,7 % BeamtInnen) waren zum Stichtag 31.12.2011 beschäftigt. Im AMS waren zu diesem Zeitpunkt außerdem noch 55 Lehrlinge, davon 46 weibliche, beschäftigt. Der Frauenanteil lag bei 65,6 %. Zum Stichtag 31.12.2011 waren von 5.413 MitarbeiterInnen 1.577 teilzeitbeschäftigt (davon 90,6 % Frauen).

Für die Ausweitung der Betreuungszeiten im SFA und im SFU wurden auch im Jahr 2011 Mehrleistungsstunden (und Überstunden) im Ausmaß von 132.700 Stunden vorwiegend Privatangestellten des AMS angeordnet.

Im Jahr 2011 wurden die Dienstverhältnisse von 125 MitarbeiterInnen beendet, wobei die Beendigung wegen Pensionierung die Hauptursache war. Die Gesamtfluktuationsrate betrug 2,3 %, mit Berücksichtigung der Dienstverhältnisse, die durch Zeitablauf beendet wurden, jedoch ohne MitarbeiterInnen, die innerhalb des AMS die Dienststelle gewechselt haben.

mehr... Kapitel als Vollversion
PDF (236 kB)