Allgemeine Infos zur Notstandshilfe

Die Notstandshilfe ist eine Anschlussleistung an das Arbeitslosengeld, d.h. wenn Sie Ihr Arbeitslosengeld über die gesamte Bezugsdauer bezogen haben und noch ohne Beschäftigung sind, können Sie Notstandshilfe beantragen.

Sie müssen arbeitslos, arbeitsfähig und arbeitswillig sein, d.h. bereit sein, ein zumutbares Beschäftigungsangebot anzunehmen bzw. an einem Kurs des AMS teilzunehmen und eigeninitiativ einen Arbeitsplatz zu suchen. Weiters müssen Sie der Stellenvermittlung zur Verfügung stehen.

Die Notstandshilfe beträgt bis zu max. 95 Prozent des vorher bezogenen Grundbetrags des Arbeitslosengeldes.

Wichtiger Hinweis: Für die Ermittlung Ihres Anspruches wird auch das Einkommen Ihres Ehepartners, Ihres Lebensgefährten bzw. des eingetragene/n Partners angerechnet. Das bedeutet: Bei der Beurteilung werden Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse und die der im gemeinsamen Haushalt lebenden Ehepartner, LebensgefährtInnen bzw. eingetragene PartnerInnen berücksichtigt.

Die Notstandshilfe gebührt zeitlich unbegrenzt, sie wird jedoch jeweils für längstens 52 Wochen bewilligt. Danach muss neuerlich ein Antrag auf Notstandshilfe gestellt werden.
Den Antrag auf Notstandshilfe können Sie persönlich bei Ihrer AMS-Geschäftsstelle einbringen.

Wenn Sie ein eAMS-Konto haben, haben Sie auch die Möglichkeit, die Notstandshilfe elektronisch über Ihr eAMS-Konto zu beantragen. Genaue Informationen zu den konkreten Schritten und die dabei zu beachtenden Voraussetzungen finden Sie direkt in Ihrem eAMS-Konto.

Zum Thema „eAMS-Konto“ gibt es auch ein ausführliches Video. Klicken Sie hier , wenn Sie das Video gleich ansehen möchten.

Weitere Informationen zur Notstandshilfe können Sie auf unserer Serviceseite für Arbeitsuchende unter dem Link www.ams.at/sfa im Bereich „Finanzielles“ nachlesen oder informieren Sie sich in Ihrer Geschäftsstelle darüber.

Zum Thema „Wichtige Informationen für Bezieher und Bezieherinnen von finanziellen Leistungen“ gibt es auch ein ausführliches Video. Hier erhalten Sie u.a. Informationen zu Meldepflichten, Zumutbarkeitsbestimmungen und Versicherungsschutz. Klicken Sie hier , wenn Sie das Video gleich ansehen möchten.