Der Kärntner Arbeitsmarkt

wichtige Arbeitsmarktdaten kurz gefasst

Monatsbericht

  Größter Arbeitslosenrückgang im Sektor Fremdenverkehr

Die Anzahl der unselbständig Beschäftigten wird in Kärnten voraussichtlich um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert zunehmen; im Bundesdurchschnitt kommt es voraussichtlich ebenfalls zu einer Steigerung um 2,7%.

Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres hat die Arbeitslosigkeit insgesamt um 8,1 Prozent abgenommen (Österreich – 9,1%).

Bei den Männern kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 3,8%;  Frauen verzeichnen einen Rückgang von 13,4%.

Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich um 1,0 Prozentpunkte geringer sein als im Vergleichsmonat des Vorjahres (Beschäftigtendaten liegen nur als Schätzung vor) und liegt im Berichtsmonat bei 10,4% (Österreich 8,0%).

Abnahmen waren bei den Männern vor allem im Bereich Fremdenverkehr, Hilfsberufe, Metall/Elektro, im Handel bei den Lehr-/Kulturberufen sowie bei den Technikern gegeben. Zunahmen waren vor allem im Bau und bei den Maschinisten zu verzeichnen.
Bei den vorgemerkten arbeitslosen Frauen kommt es vor allem bei den Fremdenverkehrs-,  Handels-, Büro- und bei den Reinigungs-, Lehr-/Kultur- und Gesundheitsberufen zu einem Rückgang.

Die Jugendarbeitslosigkeit hat insgesamt um 17,7% abgenommen (in Österreich minus 17,2%), bei den bis 19-Jährigen konnte die Arbeitslosigkeit um 18,6% verringert werden (Österreich -21,4%).
Bei den älteren Arbeitslosen kommt es ebenfalls zu einem Rückgang von 2,4% (Österreich -5,4%).

Bei den Langzeitarbeitslosen über 6 Monate kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 1.215 Personen
(-14,8%); bei den über ein Jahr Vorgemerkten zu einer Reduzierung von 554 Personen (-13,0%).

Eine Erhöhung der offenen Stellen wird vor allem in den Bereichen Fremdenverkehr, Technik, Metall/Elektro, Büro, Verkehr, Handel sowie bei den Hilfsberufen vermerkt. Insgesamt verzeichnet Kärnten im Berichtsmonat ein Plus von 1.045 offenen Stellen (+39,3%); Österreich verzeichnet bei den offenen Stellen ein Plus 24,0%.

Vorgemerkte Lehrstellensuchende verzeichnen eine Abnahme um 3,7%. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gibt es um 53,0% mehr offene Lehrstellen. Der Stellenandrang (Lehrstellensuchende pro offener Lehrstelle) liegt bei 1,0 (Vorjahr 1,5).

Insgesamt befanden sich im Berichtsmonat 3.378 Personen in Schulungsmaßnahmen (-378/ -10,1%); Österreich 76.600 (-86 /-0,1%).

Monatsbericht März 2018

Halbjahresbericht 2017

 Bessere Entwicklung als erwartet

Die Anzahl der unselbständig Beschäftigten wird im ersten Halbjahr in Kärnten voraussichtlich um 1,3 Prozent (+2.554) gegenüber dem Vorjahreswert zunehmen; im Bundesdurchschnitt kommt es voraussichtlich ebenfalls zu einer Steigerung um 1,7%.

Gegenüber dem Vergleichszeitraum (Jänner bis Juni) des Vorjahres hat die Arbeitslosigkeit insgesamt um 5,1 Prozent abgenommen (Österreich minus  3,2%).

Bei den Männern kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 6,5%;  Frauen verzeichnen einen Rückgang von 3,2%.

Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich um 0,6 Prozentpunkte geringer sein als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Beschäftigtendaten von Juni liegen nur als Schätzung vor) und liegt im ersten Halbjahr bei 11,0% (Österreich 9,0%).

Abnahmen waren bei den Männern vor allem im Bereich Bau, Metall/Elektro, sowie bei den Hilfsberufen, Maschinisten, Verkehrsberufen und Technik gegeben. Zu einer geringen Zunahme der Arbeitslosigkeit (ausgewählte Bereiche) kam es bei den Reinigungsberufen.

Bei den vorgemerkten arbeitslosen Frauen kommt es vor allem bei den Büroberufen, im Handel, sowie bei den Hilfs- und Lehr/Kulturberufen zu einem Rückgang; Steigerungen waren im Fremdenverkehr sowie bei den Reinigungsberufen zu verzeichnen.

Die Jugendarbeitslosigkeit hat insgesamt um 14,8% abgenommen (in Österreich minus 13,4%), bei den bis 19-Jährigen konnte die Arbeitslosigkeit um -20,2% verringert werden (Österreich -18,2%).
Bei den Älteren Arbeitslosen kommt es zu einem Anstieg von 2,8% (Österreich +5,4%).

Bei den Langzeitarbeitslosen über 6 Monate kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 286 Personen (-3,5%); bei den über ein Jahr Vorgemerkten zu einem Anstieg von 190 Personen (+4,8%).

Eine Erhöhung der offenen Stellen wird im Fremdenverkehr, Metall/Elektrobereich, im Handel, am Bau, sowie bei den Büro- und Reinigungsberufen vermerkt. Ein Rückgang bei den offenen Stellen ist geringfügig bei den Technikern und Holzberufen gegeben. Insgesamt verzeichnet Kärnten im ersten Halbjahr ein Plus von 690 offenen Stellen (+30,8%); Österreich verzeichnet bei den offenen Stellen ein Plus 40,2%.

Vorgemerkte Lehrstellensuchende verzeichnen eine Zunahme um 8,1%. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gibt es um 39,9% mehr offene Lehrstellen.
Der Stellenandrang (Lehrstellensuchende pro offener Lehrstelle) liegt bei 1,6 (Vorjahr 2,0).

Insgesamt befanden sich im ersten Halbjahr 3.465 Personen in Schulungsmaßnahmen (+240 /+7,4%); Österreich 74.454 (+5.245 / +7,6%);


Halbjahresbericht 2017

Jahresbericht 2017

 

Mehr Jobs, weniger Arbeitslose

Im Jahresdurchschnitt 2017 waren 210.353 Personen beschäftigt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres kommt es in Kärnten zu einem Plus von 2.873 Beschäftigungsmöglichkeiten (+1,4%); (Frauen +1.060/+1,1%; Männer +1.813/+1,7%). Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres hat die Arbeitslosigkeit insgesamt um 6,3 Prozent (-1.610) abgenommen und betraf im Jahresdurchschnitt 23.854 Personen. Bei den Männern kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 7,5% (-1.044); Frauen verzeichnen einen Rückgang von 4,9% (-566).

Einen Rückgang von 5,1% (-1.453) gab es bei den vorgemerkten Arbeitslosen inclusive der SchulungsteilnehmerInnen. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 0,7 Prozentpunkte zurückgegangen und liegt im Berichtszeitraum bei 10,2%. Abnahmen waren bei den Männern vor allem in den Bereichen Bau, Metall/Elektro, Hilfsberufe, Fremdenverkehr, bei den Technikern, im Verkehr sowie im Handel gegeben. Bei den vorgemerkten arbeitslosen Frauen kommt es vor allem bei den Büroberufen, im Handel, im Fremdenverkehr, bei den Hilfsberufen sowie bei den Lehr-/Kulturberufen zu einem Rückgang.

Die Jugendarbeitslosigkeit hat insgesamt um 15,2% abgenommen, wobei der Rückgang bei den bis 19-Jährigen 19,5% beträgt. Bei den Älteren Arbeitslosen kommt es zu einem Anstieg von 1,0%. Bei den Langzeitarbeitslosen über 6 Monate kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 492 Personen (-6,1%); bei den über ein Jahr Vorgemerkten zu einer Reduktion von 10 Personen (-0,2%).

Eine Erhöhung der offenen Stellen wird vor allem im Fremdenverkehr, im Metall-/Elektrobereich, Handel sowie bei den Bau-, Hilfs-, Reinigungs- und Büroberufen vermerkt. Insgesamt verzeichnet Kärnten im Berichtszeitraum ein Plus von 965 offenen Stellen (+44,5%).

Vorgemerkte Lehrstellensuchende verzeichnen eine Zunahme um 1,0%. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gibt es um 59,0% mehr offene Lehrstellen. Der Stellenandrang (Lehrstellensuchende pro offener Lehrstelle) liegt bei 1,4 (Vorjahr 2,2). Jahresdurchschnittlich befanden sich 3.233 Personen in Schulungsmaßnahmen (+157/ +5,1%).

Jahresbericht 2017