News

Bundesland

Niederösterreich, 02.01.2018

Arbeitslosigkeit sank zum Jahresende um 7,3%

300_tabelle_titel_dezember_2017

Die Wirtschaft wächst derzeit weltweit und in Österreich kräftig, wobei dieser Schwung auch in den nächsten Monaten anhalten wird. Davon profitiert der (nieder)österreichische Arbeitsmarkt, auch wenn die Arbeitslosenquote trotz des Rückganges weiterhin hoch ist. Insgesamt verbessert die lebhafte Konjunktur aber die Situation auf dem niederösterreichischen Arbeitsmarkt weiter:

  • Beschäftigungswachstum ungebrochen stark.
  • Konjunkturbedingte Arbeitslosigkeit bildet sich weiter zurück.
  • Niedrigste Arbeitslosenquote (vom Dezember, geschätzt) seit dem Jahr 2013.
  • Deutlich unter dem Vorjahresniveau liegende Jugendarbeitslosigkeit.
  • Weitere Entspannung bei den über 50-jährigen Arbeitslosen.
  • Kräftiges Plus an gemeldeten offenen Stellen und Lehrstellen.

In Niederösterreich stehen Ende Dezember 65.987 Arbeitslose bei den AMS-Geschäftsstellen in Vormerkung. Dies entspricht einem Minus von 5.233 Personen oder -7,3% gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Das ist (absolut) der größte Rückgang der Arbeitslosigkeit im abgelaufenen Jahr. Gleichzeitig ist die Zahl der sofort besetzbar offenen Stellen gegenüber dem Vorjahr um 49,9% auf 8.049 gestiegen.

Mit dem kräftigen Wirtschaftswachstum im Rücken steigen die Beschäftigtenzahlen auch zum Jahresende. „Die Zahl der unselbständig Beschäftigten wird in Niederösterreich im abgelaufenen Jahr erstmals die magische 600.000er Marke mit im Durchschnitt etwa 607.000 Beschäftigten deutlich überschreiten. Das bedeutet gegenüber dem Jahr davor ein Plus von 10.000 Personen oder 1,7%. Die Arbeitslosigkeit beträgt 2017 durchschnittlich 57.999 Personen, um 3,1% weniger als 2016“, zieht AMS NÖ-Chef Karl Fakler eine erste, positive Arbeitsmarktbilanz für das abgelaufene Jahr.

 

In Summe ergeben sich Ende Dezember 75.250 Jobsuchende, die entweder arbeitslos vorgemerkt oder in Schulungsmaßnahmen des AMS NÖ sind (-5,9%). Die Arbeitslosenquote sank in Niederösterreich – ebenso wie in ganz Österreich – gegenüber dem Vorjahr um -0,9%-Pkte. auf 10,0% (Österreich: 9,4%).

Wie schon seit Monaten profitieren von der derzeitigen Entwicklung Männer stärker (-3.639 od. -8,4%), aber auch bei den Frauen sinkt die Arbeitslosigkeit seit Juni dieses Jahres (aktuell -1.594 od. -5,7%). Bei InländerInnen geht die Arbeitslosigkeit um 8,0%, bei Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft um 4,9% (auf 13.944) zurück.

Die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Jugendlichen ist im Vorjahresvergleich um 20% und damit sehr deutlich gesunken (abs. -1.721) und auch die Zahl der Älteren (50plus) stieg im Jahresvergleich um nur mehr 0,1% (abs. 19), wobei sich der Anstieg in den letzten Monaten somit weiter abgeflacht hat, jene für gesundheitlich beeinträchtigte Personen um 1,6%.

Trotz der erfreulichen Trendwende am nö. Arbeitsmarkt gibt es aber weiterhin strukturelle Probleme. Personen der Generation 50+ bzw. mit gesundheitlichen Einschränkungen laufen auch weiterhin Gefahr, langzeitarbeitslos zu werden bzw. zu bleiben. Insofern bedauert AMS-NÖ-Chef Fakler die von der Regierung vorgenommene Sistierung der Aktion 20.000, deren Probelauf (im zweiten Halbjahr 2017) im Bezirk Baden beeindruckende Erfolge bei der Unterbringung von älteren (50plus) Langzeitarbeitslosen gebracht hat und hofft, dass sich die Regierung bald zur Fortsetzung dieser Aktion entschließen wird.

Sehr gute Beschäftigungssituation
Das Beschäftigungswachstum ist in NÖ ungebrochen stark: Der Beschäftigtenstand lag im November bei 615.531, das ist mit 2% (od. 11.786 Personen) ein größerer Zuwachs als in den Monaten zuvor. Auch im Dezember rechnet das AMS NÖ mit einem Anstieg in dieser Größenordnung.

Ein besonders starkes Beschäftigungsplus*) gibt es in der Altersgruppe 50Plus mit 5,5% (abs. +8.917). Auch beim Beschäftigungszuwachs können Männer (+7.020 od. 2,1%) stärker profitieren als Frauen (+4.766 od. 1,8%). Die InländerInnenbeschäftigung stieg erfreulicherweise im Vergleich zum Vorjahr merklich an (+5.000 od. 1,0%), die der AusländerInnen um 6.700 (od. 6,9%).

*) Aktuelle Zahlen: November 2017

Sehr erfreuliche Entwicklung am Stellenmarkt
Die gute Konjunktur zeigt sich auch bei der Entwicklung der Zahl an gemeldeten offenen Stellen, die mit aktuell 8.049 um 49,9% über dem Vorjahreswert liegt. Ebenso ist die Zahl der gemeldeten offenen Lehrstellen gestiegen: aktuell verzeichnet das AMS NÖ mit 462 um 103 mehr gemeldete offene Lehrstellen als im Dezember des Jahres 2016 (+28,7%).

Zu den Arbeitsmarktdaten im Detail