News

Bundesland

Niederösterreich, 01.02.2018

Konjunkturaufschwung in fast allen Bereichen des Arbeitsmarktes erkennbar

300_tabelle_titel_jaenner_2018

Die aktuellen Konjunkturindikatoren deuten auf ein Anhalten des kräftigen Wirtschaftswachstums hin. Auch hinsichtlich ihrer künftigen Geschäftslage sind die österreichischen Unternehmen weiterhin überaus optimistisch. Die kräftige Konjunktur schlägt sich auch zu Jahresbeginn positiv auf dem heimischen Arbeitsmarkt nieder, die Arbeitslosenquote sinkt merklich, ist aber nach wie vor hoch:

  • Beschäftigungswachstum ungebrochen stark.
  • Konjunkturbedingte Arbeitslosigkeit nimmt stark ab
  • Niedrigste Arbeitslosenquote (Jänner geschätzt) seit dem Jahr 2013.
  • Deutlich unter dem Vorjahresniveau liegende Jugendarbeitslosigkeit.
  • Weitere Entspannung bei den über 50-jährigen Arbeitslosen.
  • Kräftiges Plus an gemeldeten offenen Stellen und Lehrstellen.

In Niederösterreich stehen Ende Jänner 66.995 Arbeitslose bei den AMS-Geschäftsstellen in Vormerkung. Dies entspricht einem Minus von 7.181 Personen oder -9,7% gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Das ist absolut der größte Rückgang der Arbeitslosigkeit seit 120 Monaten. Vor allem an der Entwicklung der gemeldeten offenen Stellen zeigt sich, dass der starke Aufwärtstrend der Wirtschaft in NÖ anhält.

Trotz der erfreulichen Trendwende, die am niederösterreichischen Arbeitsmarkt im abgelaufenen Jahr gelungen ist, gibt es aber weiterhin strukturelle Probleme: Personen der Generation 50+ bzw. mit gesundheitlichen Einschränkungen laufen auch heuer Gefahr, langzeitarbeitslos zu werden bzw. zu bleiben. „Etwa jede/r vierte AMS-Kunde/Kundin wird bereits ein Jahr und länger vom AMS in Niederösterreich betreut. Zu den obersten Prioritäten im laufenden Jahr werden daher die Vermeidung bzw. Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit gehören“, erklärt AMS NÖ-Chef Karl Fakler.

In Summe ergeben sich Ende Dezember 77.828 Jobsuchende, die entweder arbeitslos vorgemerkt oder in Schulungsmaßnahmen des AMS NÖ sind (-8,0%). Die Arbeitslosenquote sank in Niederösterreich – ebenso wie in ganz Österreich – gegenüber dem Vorjahr um -1,2%-Pkt. auf 10,2% (Österreich: 9,5%).

Wie schon seit Monaten profitieren von der derzeitigen Entwicklung Männer stärker (-5.461 od. -11,7%), aber auch bei den Frauen sinkt die Arbeitslosigkeit seit Juni des Vorjahres (aktuell -1.720 od. -6,2%). Bei InländerInnen geht die Arbeitslosigkeit um 10,1%, bei Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft um 8,1% (auf 13.872) zurück.

Die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Jugendlichen ist im Vorjahresvergleich um 20,1% und damit sehr deutlich gesunken (abs. –1.728) und auch die Zahl der Älteren (50plus) sank im Jahresvergleich um 2,7% (abs. -647). Die Zahl Arbeitsloser mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen stieg mit 0,1% (abs. + 20) leicht.

Sehr gute Beschäftigungssituation
Das Beschäftigungswachstum ist in NÖ ungebrochen stark: Der Beschäftigtenstand lag im Dezember bei 595.956, das ist mit 2,1% (od. 12.218 Personen) ein größerer Zuwachs als in den Monaten zuvor. Auch im Jänner 2018 rechnet das AMS NÖ mit einem Anstieg in dieser Größenordnung.
Ein besonders starkes Beschäftigungsplus*) gibt es in der Altersgruppe 50Plus mit 5,8% (abs. +9.233). Auch beim Beschäftigungszuwachs können Männer (+7.780 od. 2,5%) viel stärker profitieren als Frauen (+4.438 od. 1,7%). Die InländerInnenbeschäftigung stieg erfreulicherweise im Vergleich zum Vorjahr weiter an (+5.400 od. 1,1%), die der AusländerInnen um 6.800 (od. 7,7%).
*) Aktuelle Zahlen: Dezember 2017

Sehr erfreuliche Entwicklung am Stellenmarkt
Die gute Konjunktur zeigt sich auch bei der Entwicklung der Zahl an gemeldeten offenen Stellen, die mit aktuell 9.581 um 58,2% über dem Vorjahreswert liegt. Ebenso ist die Zahl der gemeldeten offenen Lehrstellen gestiegen: aktuell verzeichnet das AMS NÖ mit 557 um 182 mehr gemeldete offene Lehrstellen als im Jänner des Vorjahres (+48,5%).

Zu den Arbeitsmarktdaten im Detail