Niederösterreich, 02.10.2017

NÖ: Positive Trendwende auf dem Arbeitsmarkt hält an

300_tabelle_titel_september_2017

Die österreichische Wirtschaft befindet sich in einer soliden Aufschwungphase. Sowohl heuer als auch im nächsten Jahr wird die Wirtschaft rascher wachsen als in der gesamten Euro-Zone. Trotz Auslaufens der expansiven Effekte der Steuerreform herrscht eine lebhafte Binnennachfrage. Die gute Konjunktur wirkt somit weiterhin positiv auf den niederösterreichischen Arbeitsmarkt:

  • Beschäftigungswachstum ungebrochen stark.
  • Abbau der Arbeitslosigkeit setzt sich fort.Rückläufige Arbeitslosenquote.
  • Deutlich unter dem Vorjahresniveau liegende Jugendarbeitslosigkeit.
  • Allerdings noch keine Entspannung bei den über 50-jährigen Arbeitslosen.
  • Kräftiges Plus an gemeldeten offenen Stellen und Lehrstellen.

In Niederösterreich stehen Ende September 50.694 Arbeitslose bei den AMS-Geschäftsstellen in Vormerkung. Dies entspricht einem Minus von 3.349 Personen oder -6,2% gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. „Dieser positive Trend zeigt sich auch bei den Arbeitsaufnahmen.  So konnten heuer in Niederösterreich bereits um 3,7% (abs. 2.465) mehr Personen die Arbeitslosigkeit mit einer Arbeitsaufnahme beenden als im Vorjahr. Bei älteren ArbeitnehmerInnen ist die Trendumkehr aber noch nicht geschafft. Das unterstreicht die Notwendigkeit der Aktion 20.000, die gezielt die Arbeitsaufnahmen  älterer Arbeitsloser unterstützt“, erklärt AMS NÖ-Chef Karl Fakler.

In Summe ergeben sich Ende August 60.845 Jobsuchende, die entweder arbeitslos vorgemerkt oder in Schulungsmaßnahmen des AMS NÖ sind (-4,7%). Die Arbeitslosenquote sank in Niederösterreich – ebenso wie in ganz Österreich – gegenüber dem Vorjahr um -0,6%-Pkte. auf  7,5%.
Wie schon seit Monaten profitieren von der derzeitigen Entwicklung stärker Männer (-2.167 od. -7,4%), aber auch bei den Frauen sinkt die Arbeitslosigkeit seit Juni dieses Jahres (-1.182 od. -4,8%). Bei Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft geht die Arbeitslosigkeit um 4,8% zurück, bei den InländerInnen um 6,5%).
Die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Jugendlichen ist im Vorjahresvergleich um erfreuliche 19,1% gesunken (abs. -1.242), die der Älteren (50plus) hingegen um 3,1% gestiegen (abs. 556), wobei sich hier der Anstieg etwas abgeflacht hat.Für gesundheitlich beeinträchtigte Personen (mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit um 3,9% gegenüber dem Vorjahr) und für Personen mit keiner oder geringer Qualifizierung bleibt die Arbeitsmarktlage aber nach wie vor schwierig.

Sehr gute Beschäftigungssituation
Niederösterreich verzeichnet nach wie vor Beschäftigungshöchststände: Der Beschäftigtenstand lag im August bei 619.856, das ist ein Zuwachs von 1,8% (od. 10.813 Personen). Auch im September rechnen wir mit einem Anstieg in dieser Größenordnung.
Ein besonders starkes Beschäftigungsplus*) gibt es in der Altersgruppe 50Plus mit 5,3% (abs. +8.626). Auch beim Beschäftigungszuwachs  können Männer (+6.331 od. 1,9%) stärker profitieren als Frauen (+4.482 od. 1,7%). Die InländerInnenbeschäftigung stieg erfreulicherweise im Vergleich zum Vorjahr merklich an (+4.605 od. 0,9%).
*) Aktuelle Zahlen: August 2017

Sehr erfreuliche Entwicklung am Stellenmarkt

Die gute Konjunktur zeigt sich auch an der Entwicklung der gemeldeten offenen Stellen, die mit aktuell 9.503 um 68,0% über dem Vorjahreswert liegt.  Ebenso ist die Zahl der gemeldeten offenen Lehrstellen gestiegen: aktuell verzeichnet das AMS NÖ +42,8% (bzw. +231) mehr offene Lehrstellen als im September des Vorjahres.

Zu den Arbeitsmarktdaten im Detail