News

Bundesland

Niederösterreich, 02.11.2017

Positive Arbeitsmarktentwicklung hält ungemindert an

300_tabelle_titel_oktober_2017

Seit Anfang dieses Jahres ist der stärkste Beschäftigungsaufbau seit dem Jahr 2008, dem Konjunkturhöhepunkt vor Ausbruch der weltweiten Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise, und der deutlichste Rückgang der Arbeitslosigkeit seit 2011 zu verzeichnen. In den ersten zehn Monaten 2017 stieg die Zahl der unselbständig Beschäftigten in NÖ im Vergleich zum Vorjahr um 9.750 (od. 1,6%), wobei sich die Beschäftigungsdynamik im Sommer weiter verstärkte. Angesichts der äußerst günstigen Konjunkturlage ist die Arbeitslosenquote – trotz des Rückgangs – aber noch immer relativ hoch. Das laut WIFO höchste Wirtschaftswachstum seit sechs Jahren zeigt sich auch am nö. Arbeitsmarkt deutlich:

  • Beschäftigungswachstum ungebrochen stark.
  • Abbau der Arbeitslosigkeit setzt sich fort.
  • Stark rückläufige Arbeitslosenquote.
  • Deutlich unter dem Vorjahresniveau liegende Jugendarbeitslosigkeit.
  • Leichte Entspannung bei den über 50-jährigen Arbeitslosen.
  • Kräftiges Plus an gemeldeten offenen Stellen und Lehrstellen.

In Niederösterreich stehen Ende Oktober 51.157 Arbeitslose bei den AMS-Geschäftsstellen in Vormerkung. Dies entspricht einem Minus von 3.427 Personen oder -6,3% gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Gleichzeitig ist die Zahl der sofort besetzbar offene Stellen gegenüber dem Vorjahr um 58% auf 9.073 gestiegen.

„Die gute Konjunktur führt auch zu einer stark steigenden Nachfrage nach Arbeitskräften. Diese positive Entwicklung zeigt sich in allen Bundesländern. Wenn die Zahl der Jobangebote steigt, unterbreiten wir auch mehr Vermittlungsvorschläge. Und das mit Erfolg: heuer ist in NÖ bereits 79.302 Jobsuchenden der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen – um 3.265 mehr als im gleichen Zeitraum 2016“ analysiert Karl Fakler.

Aber: „Wer hier nicht kooperieren will, und eine zumutbare Stelle (in NÖ, aber auch in einem anderen Bundesland) nicht annimmt, muss mit Konsequenzen rechnen“, stellt Karl Fakler klar. So haben die BeraterInnen des AMS NÖ heuer bisher in 3.443 Fällen eine Sperre des Arbeitslosengeld- oder Notstandshilfebezuges wegen Arbeitsverweigerung oder -vereitelung verhängt.

In Summe ergeben sich Ende Oktober 61.797 Jobsuchende, die entweder arbeitslos vorgemerkt oder in Schulungsmaßnahmen des AMS NÖ sind (-4,6%). Die Arbeitslosenquote sank in Niederösterreich – ebenso wie in ganz Österreich – gegenüber dem Vorjahr um -0,6%-Pkte. auf 7,7%.
Wie schon seit Monaten profitieren von der derzeitigen Entwicklung stärker Männer (-2.404 od. -8,0%), aber auch bei den Frauen sinkt die Arbeitslosigkeit seit Juni dieses Jahres (-1.023 od. -4,2%). Bei InländerInnen geht die Arbeitslosigkeit um 6,2%, bei Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft um 6,5% zurück. Den (absolut) größten Rückgang gab es hier bei den TürkInnen (176 od. -9,3%).

Die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Jugendlichen ist im Vorjahresvergleich um erfreuliche 18,0% gesunken (abs. -1.155), die der Älteren (50plus) hingegen um 2,1% gestiegen (abs. 394), wobei sich hier der Anstieg etwas abgeflacht hat.

Für gesundheitlich beeinträchtigte Personen (mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit um 2,2% gegenüber dem Vorjahr) und für Personen mit keiner oder geringer Qualifizierung bleibt die Arbeitsmarktlage aber nach wie vor schwierig.

Sehr gute Beschäftigungssituation
Das Beschäftigungswachstum ist in NÖ ungebrochen stark: Der Beschäftigtenstand lag im September bei 619.235, das ist ein Zuwachs von 1,5% (od. 9.100 Personen). Auch im Oktober rechnen wir mit einem Anstieg in dieser Größenordnung.
Ein besonders starkes Beschäftigungsplus*) gibt es in der Altersgruppe 50Plus mit 5,3% (abs. +8.610). Auch beim Beschäftigungszuwachs können Männer (+5.149 od. 1,5%) stärker profitieren als Frauen (+3.951 od. 1,5%). Die InländerInnenbeschäftigung stieg erfreulicherweise im Vergleich zum Vorjahr merklich an (+3.431 od. 0,7%).
*) Aktuelle Zahlen: September 2017


Sehr erfreuliche Entwicklung am Stellenmarkt

Die gute Konjunktur zeigt sich auch an der Entwicklung der gemeldeten offenen Stellen, die mit aktuell 9.073 um 58,0% über dem Vorjahreswert liegt. Ebenso ist die Zahl der gemeldeten offenen Lehrstellen gestiegen: aktuell verzeichnet das AMS NÖ +21,1% (bzw. +103) mehr offene Lehrstellen als im September des Vorjahres.

Zu den Arbeitsmarktdaten im Detail