ams-direkt

die unternehmer-zeitschrift des arbeitsmarktservice oberösterreich
nr. 241 (juli/august 2017)


Zeitschriftenarchiv

editorial

Gerhard Straßer und Iris Schmidt

Weniger Arbeitslose und mehr offene Stellen: eine seit 2009 für den Arbeitsmarkt ersehnte Situation – aber mit großen Herausforderungen verbunden. Die Personalsuche wird schwieriger. Daher unser Angebot: Nutzen Sie unser Service. Wir vermitteln und qualifizieren.

Wir wünschen Ihnen eine gute Sommerzeit.

PS: Lehrlinge über 18 Jahre sind ein Potenzial für Fachkräfte. Wir unterstützen und fördern.

Alternative Lehrausbildungen: Erfolgreiches Vorankommen

Die Lehre hat heute viele Gesichter: Längst haben sich alternative Ausbildungswege gebildet, die den Lernwilligen eine zweite Chance bieten – etwa in Form einer Arbeitsplatznahen Qualifizierung (AQUA) oder einer Lehre 18+.

»Ich habe drei Jahre Automatisierungstechnik an der HTL Neufelden gemacht«, berichtet Martin Thaller aus Linz. »Krankheitsbedingt musste ich die Schule abbrechen.« Im April hat der inzwischen 28-Jährige die Lehrabschlussprüfung zum Elektro- und Gebäudetechniker mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Möglich wurde dies durch eine AQUA-Ausbildung bei der ITK Facility Management & Elektrotechnik GmbH in Hörsching (LL).


Geschäftsführer Mag. Sigurd Reder (Fa. ITK) und Martin Thaller

Stolz auf Erfolg
Geschäftsführer Mag. Sigurd Reder ist stolz auf seinen neuen Mitarbeiter. »Er hat sich sehr gut eingelebt bei uns.« Der 30-Mann-Betrieb mit Standorten in Hörsching und Wien ist auf Elektroanlagenbau und Facility Management – etwa von Hotels und Gewerbeparks – spezialisiert. »Die Personalakquisition funktioniert meist über Mundpropaganda«, verrät Reder. Nun startet eine weitere AQUA-Ausbildung im Unternehmen. »Mir hat es schon immer getaugt, mit Strom zu arbeiten, zu löten und zu basteln«, erzählt Thaller. Das AMS Linz, ITK und das Ausbildungsinstitut GAW (Linz) haben ihm zu einer passenden Ausbildung verholfen.

Dritter Anlauf
»Ich habe über das AMS die Stelle bei der Leasingfirma gefunden«, berichtet Tristan Winklmayr aus Perg. Diese wiederum setzte ihn bei der Heinz Koll GmbH in Linz ein. »Dann kam die Idee auf, ob er nicht bei uns fertiglernen will«, fügt Geschäftsführer Michael Hofer an. »Man sollte einmal etwas fertig machen, auch wenn man später den Beruf wechselt.« Winklmayr hatte bereits zwei Mal die Lehrausbildung abgebrochen. Bei Koll erhält nun der 18-Jährige die Chance, den Lehrabschluss als Dachdecker und Spengler zu machen.


Geschäftsführer Michael Hofer (Fa. Koll) und Tristan Winklmayr

Vom Lehrling zum Chef
Hofer hat selbst als Lehrling bei Koll begonnen. Anschließend machte er die Meister- und Sachverständigenprüfungen als Spengler und Dachdecker. 2007 übernahm er schließlich die Firma. »Wir haben meist ein, zwei Lehrlinge. Es ist schwierig, sie in der Branche zu halten. Ausgelernte Spengler und Dachdecker auf dem klassischen Arbeitsmarkt zu bekommen, ist quasi unmöglich. Möglichkeiten gibt es etwa bei Firmenschließungen bzw. dass man junge Leute an die Firma bindet.« So wie Tristan Winklmayr, der sich in der etwa 20-köpfigen Belegschaft wohl fühlt: »Ich bin da hereingekommen und wurde gleich als voll genommen.«

Hotline zur Lehrstellenförderung 18+ unter der Nummer: 0800 / 500 855.

Contigo: Flexible Dienstleistungen

Wenn Not am Mann ist, springen die Frauen vom Contigo Dienstleistungsservice ein. Ob Büro oder Lager, Call Center oder Krankenstandsvertretung: Unternehmen können kurz- oder mittelfristig die Dienstleistungen vor Ort oder extern in Anspruch nehmen.

»Unser Leistungsspektrum umfasst einfache Kopiertätigkeiten, Gestaltung von Drucksorten, Druck von Postern oder Plakaten bis Format A0, Transkriptionen, externe Buchhaltung, einen Inbound-Callcenterservice, die Abwicklung von Massensendungen wie auch Konfektionierungen und Verpackungsarbeiten oder auch das Verpacken von Geschenken«, fasst Projektleiterin Mag. Petra Murauer zusammen. »Wir sind auch in der Überlassung tätig. Wenn eine Person durch Urlaub oder Krankenstand ausfällt, können unsere Mitarbeiterinnen eingesetzt werden. Die Überlassung kann stundenweise oder über mehrere Monate erfolgen.« Im Schnitt serviciert Contigo 20 Betriebskunden.

Gute Vermittlungsquote
Contigo ist ein sozialökonomischer Betrieb für arbeitsuchende Frauen. Im April wurde der Standort Traun verlassen und ein größeres Gebäude in der Linzer Industriezeile bezogen. Im Schnitt arbeiten 50 Frauen für sieben Monate in dem Projekt. Ziel ist es, ihnen praxisnahes Arbeiten nahezubringen, die Qualifikationen aufzufrischen und sie in einen neuen Job zu vermitteln. Geführt wird das Projekt von der VFQ Gesellschaft für Frauen und Qualifikation mbH mit finanzieller Unterstützung von AMS und Land OÖ.

Erfolgreiche Unterstützung
»Es ist sehr hilfreich, dass die Frauen eine praxisnahe Beschäftigung haben«, erläutert Murauer. »Bei Frauen, die schon länger zu Hause waren, besteht mitunter eine Grundangst, wieder ins Tun zu kommen.« Der Großteil der Frauen ist im Alter von über 50 Jahren. Im Projekt werden sie von drei Personalentwicklerinnen unterstützt. »Wir helfen bei der Erstellung und Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen, geben Ratschläge zur Selbstoptimierung und helfen bei der Suche nach Jobs«, fasst Murauer zusammen. Die Vermittlungsquote kann sich sehen lassen: Im Vorjahr fanden 42% der Teilnehmerinnen eine neue Stelle. Nicht selten mündet dabei eine Leasingstelle in ein dauerhaftes Dienstverhältnis.

AMS Traun an neuem Standort

Am 27. Juni wurde das neue Gebäude des AMS Traun am Madlschenterweg 11 eröffnet (siehe Titelbild). Das Mietobjekt wurde zwischen Ende März 2016 und Ende Mai 2017 errichtet und verfügt über eine Nutzungsfläche von 2.300 Quadratmeter sowie 41 Stellplätze. Das Gebäude, das in Niedrigstenergiebauweise errichtet wurde und auch eine Photovoltaikanlage aufweist, bietet Platz für 48 Büros; 14 Personen arbeiten in der Abteilung Service für Unternehmen und AusländerInnenbeschäftigung. Völlig neu ist das BerufsInfoZentrum, das am alten Standort an der Christlgasse keinen Platz gefunden hatte. Daher wurde der Bezirk Linz-Land bislang vom BerufsInfoZentrum Linz mitbetreut. Die neue AMS-Geschäftsstelle liegt verkehrsgünstig nahe der neuen Straßenbahnlinie. – Neu gebaut wird auch das AMS Wels, das näher an das Stadtzentrum heranrückt.

Seitenanfang