Aktion 20000 - Pilotregion Pongau

Gefördert wird die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze im öffentlichen und gemeinnützigen Sektor für langzeitbeschäftigungslose Personen, die älter als 50 Jahre sind.

Wer?


ArbeitgeberInnen, die die Förderung erhalten können:

  • Länder, Städte und Gemeinden, kommunale Einrichtungen und Organisationen sowie Bundesdienststellen
  • Gemeinnützige Einrichtungen (Vereine….)
  • Gemeinnützige Arbeitskräfteüberlasser, die die zusätzlich beschäftigten, älteren ArbeitnehmerInnen für gemeinnützige Tätigkeiten überlassen

Was?

Gefördert werden Arbeitsverhältnisse zwischen öffentlichen bzw. gemeinnützigen Arbeitgebern und Personen, die älter als 50 Jahre und mindestens seit einem Jahr beim AMS vorgemerkt sind.
Fördervoraussetzungen:

  • es muss sich um zusätzliche Arbeitsplätze handeln, die kollektivvertraglich bzw. angemessen entlohnt werden
  • Ziel sind Vollzeitdienstverhältnisse oder Teilzeitbeschäftigungen ab 30 Wochenstunden

Wie viel und wie lange?

  • Das AMS gewährt eine Förderung in der Höhe von bis zu 100% der Lohn- und Lohnnebenkosten.
  • Die Förderung wird längstens bis 30.6.2019 gewährt.
  • In der Pilotregion Pongau (Arbeitsmarktbezirk Bischofshofen) sind Dienstverhältnisse ab dem 1.7.2017 förderbar – daraus ergibt sich eine maximal mögliche Förderdauer von zwei Jahren.

Wie erfolgt die Anstellung der Personen?

Die Dienstverhältnisse werden direkt bei der öffentlichen bzw. gemeinnützigen Einrichtung begründet und vom AMS durch Eingliederungsbeihilfe (bis zu 100% des monatlichen Bruttoentgelts plus 50% Pauschale für Lohnnebenkosten) gefördert.

Werden Dienstverhältnisses bei einem beim AMS gelisteten gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassungsunternehmen begründet, sind die betreffenden Arbeitskräfte zur Beschäftigung an öffentliche bzw. gemeinnützige Einrichtungen zu überlassen.


Ansprechpartner für die Pilotregion Pongau ist das AMS Bischofshofen.