News

Bundesland

Salzburg, 02.10.2017

Deutlich sinkende Arbeitslosigkeit auch im Handel

Zum Herbstbeginn setzt sich die gute Arbeitsmarktlage unverändert fort. Die Arbeitslosenquote im September ist in Salzburg wieder die niedrigste bundesweit.


12.490 Personen waren zum Stichtag Ende September im Bundesland Salzburg beim AMS arbeitslos vorgemerkt. Das ist im Vorjahresvergleich ein Minus von 3,8 Prozent (Österreich: -6,3%). Rechnet man die um 7,6 Prozent auf 2.556 Personen gesunkene Zahl an Schulungsteilnahmen ein, waren 15.046 Personen ohne Beschäftigungsverhältnis. Das entspricht einem Rückgang von 4,5 Prozent (Österreich: -4,3%).

Die Arbeitslosenquote nach nationaler Berechnungsmethode ist um 0,2 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent gesunken. Damit hält Salzburg die niedrigste Arbeitslosenquote unter den österreichischen Bundesländern.

"Am Salzburger Arbeitsmarkt zeigt sich die Fortsetzung der guten Konjunkturlage nicht nur in weiterhin deutlichen Arbeitslosenrückgängen in der Warenproduktion und im Bauwesen, sondern jetzt auch in verstärkt sinkenden Arbeitslosenzahlen im Handel“, skizziert AMS-Landesgeschäfts-führer Siegfried Steinlechner die aktuelle Entwicklung.

Mit einem Minus von 12,9 Prozent verzeichnete der Handel sogar den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit unter den zahlenmäßig bedeutenden Wirtschaftsklassen. Es folgt das Bauwesen mit minus 11,1 Prozent sowie die Warenherstellung mit minus 10,8 Prozent. Auch in der Arbeitskräfteüberlassung waren mit minus 10,2 Prozent deutlich weniger Arbeitslose registriert. Zuwächse gab es hingegen in der Sparte Gebäudebetreuung (Reinigungsdienste) mit plus 6,2 Prozent, im Gesundheits- und Sozialwesen mit plus 4,1 Prozent sowie in geringerem Ausmaß auch im Bereich Verkehr und Lagerei (+1,2%).

Ebenfalls gestiegen ist die Zahl arbeitsloser älterer Arbeitskräfte ab 50 Jahre mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 3.795 Personen. Die Zuwächse konzentrieren sich dabei auf die Altersgruppe ab 55 Jahre, wo die Arbeitslosigkeit um 6,6 Prozent auf 2.295 Betroffene zugenommen hat.

Hingegen ist die Arbeitslosigkeit bei Arbeitslosen unter 25 Jahren mit einem Minus von 16,1 Prozent auf 1.679 Personen kräftig zurückgegangen.

Bei Männern war die Arbeitslosigkeit mit minus 6,2 Prozent stärker rückläufig als bei Frauen mit minus 1,1 Prozent, allerdings ist die absolute Zahl Betroffener bei Männern mit 6.411 Personen höher als bei Frauen mit 6.079 Personen.

Die günstige Konjunktur spiegelt sich auch in der weiterhin stark zunehmenden Zahl der dem Arbeitsmarktservice gemeldeten offenen Stellen wider. Ende September waren 5.749 Stellen, ein Plus von 34,2 Prozent, beim AMS Salzburg zur sofortigen Besetzung gemeldet.

Wenig einheitlich stellt sich gegenwärtig die Arbeitsmarktlage nach Regionen dar: Während im Lungau (+2,6%) und im Pinzgau (+0,6%) leichte Zuwächse bei der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen waren, weist der Flachgau mit minus 9,2 Prozent einen deutlichen Rückgang auf. Über dem Landesschnitt gesunken sind die Arbeitslosenzahlen auch im Pongau (-5,7%), und im Tennengau (-4,5%). Einen Rückgang um 2,4 Prozent gibt es in der Landeshauptstadt Salzburg.