Allgemeine Infos zum Weiterbildungsgeld

Weiterbildungsgeld können Sie beantragen, wenn Sie mit Ihrem Dienstgeber entweder eine Bildungskarenz oder eine Freistellung gegen Entfall der Bezüge vereinbart haben.

Grundvoraussetzung ist, dass Sie bei Ihrem Dienstgeber bereits mindestens 6 Monate beschäftigt sind.

Variante 1: Regelungen für die Bildungskarenz

Eine Bildungskarenz kann innerhalb eines Zeitraumes von insgesamt 4 Jahren im Gesamtausmaß von maximal einem Jahr abgeschlossen werden.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel können Sie das Jahr zur Gänze durchgehend in Anspruch nehmen. Das führt dazu, dass Sie in den darauf folgenden 3 Jahren keine weitere Bildungskarenz konsumieren können. Oder Sie verbrauchen die 12monatige Bildungskarenz innerhalb des Vierjahreszeitraumes in Teilen.

Während der Bildungskarenz müssen Sie nachweislich an einer Weiterbildungsmaßnahme im Ausmaß von mindestens 20 Wochenstunden oder einer vergleichbaren zeitlichen Belastung wie während eines Studiums teilnehmen.

Haben Sie Betreuungsverpflichtungen für ein Kind unter 7 Jahren und bestehen keine längeren Betreuungsmöglichkeiten, genügt der Besuch einer Weiterbildungsmaßnahme von zumindest 16 Wochenstunden.

Sie können eine Bildungskarenz auch beantragen, wenn Sie in einem Saisonbetrieb beschäftigt sind. In diesem Fall müssen Sie vor Antritt der Bildungskarenz in den letzten 4 Jahren 6 Monate bei diesem Dienstgeber gearbeitet haben. Direkt vor Antritt der Bildungskarenz müssen drei Monate durchgehender Beschäftigung an diesem Saisonarbeitsplatz nachgewiesen werden.


Variante 2: Regelungen bei Freistellung gegen Entfall der Bezüge

Bei dieser Variante gibt es eine zusätzliche Voraussetzung: Ihr Dienstgeber muss nachweislich eine Ersatzarbeitskraft einstellen, solange Sie freigestellt sind. Diese Ersatzarbeitskraft muss vorher Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen haben und sie muss über der Geringfügigkeitsgrenze beschäftigt werden.

Die Freistellung gegen Entfall der Bezüge muss mindestens für 6 Monate, kann jedoch längstens bis zu einem Jahr vereinbart werden.


Wie erfolgt die Beantragung?

Wenn Sie ein eAMS-Konto haben, können Sie das Weiterbildungsgeld elektronisch über Ihr eAMS-Konto beantragen. Genaue Informationen zu den konkreten Schritten und die dabei zu beachtenden Voraussetzungen finden Sie direkt in Ihrem eAMS-Konto.

Zum Thema „eAMS-Konto“ gibt es auch ein ausführliches Video. Klicken Sie hier, wenn Sie das Video gleich ansehen möchten.

Ansonsten müssen Sie persönlich bei Ihrer AMS-Geschäftsstelle den Antrag einbringen. Das Formular für die Bildungskarenz bzw. die Freistellung gegen Entfall der Bezüge können Sie auf unseren Serviceseiten für Arbeitsuchende unter dem Link www.ams.at/sfa im Menü „Download & Formulare“ herunterladen. Bitte lassen Sie es von Ihrem Dienstgeber ausfüllen und unterschreiben und bringen Sie dieses nach Möglichkeit bereits bei der Beantragung mit.


Weitere Informationen zum Weiterbildungsgeld

Die Höhe des Weiterbildungsgeldes entspricht dem Arbeitslosengeld.

Wenn Sie während des Bezuges des Weiterbildungsgeldes auch einer anderen Beschäftigung oder einer selbständigen Erwerbstätigkeit nachgehen wollen, informieren Sie sich bitte bei Ihrer AMS-Geschäftsstelle über die zulässigen Einkommens- bzw. Umsatzgrenzen. Werden diese überschritten, besteht kein weiterer Anspruch auf Weiterbildungsgeld.

Detaillierte Informationen zum Weiterbildungsgeld können Sie auf unserer Serviceseite für Arbeitsuchende unter dem Link www.ams.at/sfa im Bereich „Finanzielles“ nachlesen oder informieren Sie sich in Ihrer Geschäftsstelle über Ihre individuellen Voraussetzungen.