Höherqualifizierung von Beschäftigten in Gesundheits- und Sozialberufen sowie Kindergartenpädagogik

Das Arbeitsmarktservice (AMS) fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Ausbildungen von ArbeitnehmerInnenin Gesundheits- und Sozialberufen sowie Kindergartenpädagogik.

Infoblatt (PDF 28KB)
Liste der förderbaren Ausbildungen (PDF 302KB)
Begehren (DOCX 105KB)

Wer?

Diese Förderung können alle Arbeitgeber - ausgenommen sind der Bund, die Länder, die Gemeinden und Gemeindeverbände sowie sonstige juristische Personen öffentlichen Rechts - erhalten.
Förderbar sind alle vollversicherten oder karenzierten ArbeitnehmerInnen, die an bestimmten Ausbildungen im Gesundheits-, Sozialbereich oder der Kindergartenpädagogik teilnehmen.

Nicht förderbar sind:

  • ArbeitnehmerInnen in einem unkündbaren Arbeitsverhältnis (BeamtInnen und ArbeitnehmerInnen in definitiv gestellten Arbeitsverhältnissen)
  • überlassene ArbeiterInnen von gewerblichen Arbeitskräfteüberlassern, für die der Sozial- und Weiterbildungsfonds gemäß Arbeitskräfteüberlassungsgesetz eine Förderung der Weiterbildung vorsieht.

Was?

Gefördert werden kann die Teilnahme an folgenden Ausbildungen:

  • Ausbildung zum/zur PflegehelferIn (gem. § 92 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz)
  • Ausbildung vom/von der PflegehelferIn zum Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/zur Diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester, zum Diplomierten Kinderkrankenpfleger/zur Diplomierten Kinderkrankenschwester, zum Diplomierten psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpfleger/zur Diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester (gemäß § 44 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz)
  • Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn mit dem Schwerpunkt Altenarbeit
  • Ausbildung zum/zur Diplom-SozialbetreuerIn mit dem Schwerpunkt Altenarbeit
  • Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn mit dem Schwerpunkt Behindertenarbeit
  • Ausbildung zum/zur Diplom-SozialbetreuerIn mit dem Schwerpunkt Behindertenarbeit
  • Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn mit dem Schwerpunkt Behindertenbegleitung
  • Ausbildung zum/zur Diplom-SozialbetreuerIn mit dem Schwerpunkt Behindertenbegleitung
  • Ausbildung zum/zur KindergartenpädagogIn
  • Ausbildung zum/zur SonderkindergartenpädagogIn
  • Ausbildung zum/zur HortpädagogIn

Wie viel?

Die Höhe der Förderung beträgt 60 % der Kursund/oder Personalkosten. Voraussetzung für die Kurskostenförderung ist eine mindestens 75 %ige Anwesenheit; Personalkosten können nur für Ausbildungsstunden während der bezahlten Arbeitszeit bis zur ASVG-Höchstbeitragsgrundlage anerkannt werden. Die Landesdirektorien können Obergrenzen für anerkennbare Kurskosten pro TeilnehmerIn und Tag festlegen.

Die für die Ausfinanzierung erforderlichen restlichen 40 % der Gesamtkosten sind bei Begehrensstellung durch eine schriftliche Zusage anderer Förderungsstellen oder durch eine Finanzierungszusage des Antragsstellers nachzuweisen.

Wo?

Die Zuständigkeit der Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice richtet sich nach der personaldisponierenden Stelle des Betriebes, in dem die zu fördernden ArbeitnehmerInnen beschäftigt sind. Die vollständige Begehrenseinbringung muss im Allgemeinen spätestens 4 Wochen vor Ausbildungsbeginn im Original erfolgen.