Organisation

Das Arbeitsmarktservice Österreich besteht als eigenständiges, öffentlich-rechtliches Dienstleistungsunternehmen seit 1.7.1994. Davor wurde die Arbeitsmarktpolitik des Bundes durch die Arbeitsmarktverwaltungen und ihren Arbeitsämtern wahrgenommen. Im AMS-Steiermark sind ca. 700 MitarbeiterInnen beschäftigt. Sie beraten und betreuen unsere Kunden in 19 Regionalen Geschäftstellen und zusätzlich 1 Zweigstelle. Die Koordination der steirischen Organisation erfolgt durch die Landesgeschäftsstelle.

Das Arbeitsmarktservice-Gesetz (AMSG) formuliert für unser Unternehmen die Aufgabe, im Rahmen der Vollbeschäftigungspolitik unserer Bundesregierung im Sinne aktiver Arbeitsmarktpolitik zur Verhütung und Vermeidung von Arbeitslosigkeit unter Wahrung sozialer und ökonomischer Grundsätze beizutragen.

Dies erfolgt in Form von

  • Dienstleistungen (z.B. Arbeitskräftevermittlung),
  • existenzsichernder Geldleistungen (z.B. Arbeitslosengeld) und
  • ordnungspolitischer Regulierungen (z.B. AusländerInnen- beschäftigungverfahren)
     

Die Formulierung der Geschäftspolitik des AMS erfolgt nach Zielvorgaben des Ministers für Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik durch Gremien auf Bundes- Landes und Regionalebene, in die die Sozialpartner entscheidend eingebunden sind. Allgemeine und mittelfristige Ziele und Strategien des Arbeitsmarktservice werden im sogenannten "längerfristigen Plan" festgelegt.

 

Organisations und Entscheidungsstruktur

Verwaltungsrat
Bestehend aus Vertretern folgender Organisationen:
  Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Bundesministerium für Finanzen Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft Vereinigung Österreichischer Industrieller Bundeskammer für Arbeiter und Angestellte Österreichischer Gewerkschaftsbund Betriebsrat des AMS    


Vorstand Bundesgeschäftsstelle
  Dr. Herbert Buchinger und Dr. Johannes Kopf

Ein
Landesdirektorium
in jedem Bundesland. Darin vertreten sind:
  Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft Vereinigung Österreichischer Industrieller Bundeskammer für Arbeiter und Angestellte Österreichischer Gewerkschaftsbund Landesgeschäftsführer und Stellvertreter    

Landesgeschäftsführer: Landesgeschäftsstelle
  Mag. Karl-Heinz Snobe, MA
Stellvertreterin:
Mag.a Christina Lind

Landesdirektorium:  
 

Mag. Karl-Heinz Snobe, MA (AMS)
Mag.a Christina Lind (AMS)
Mag.a Birgit Markaritzer (AK)
Mag.a Birgit Schreiber (AK)
Mag. Gernot Pagger (IV)
Mag.a Anna Katharina Huber (IV)
Wolfgang Waxenegger (ÖGB)
Herbert Perhab (ÖGB)
Mag. Ewald Verhounig (WK)
Mag. Johannes Absenger (WK)


In der Steiermark 16
Regionalbeiräte
,
darin vertreten sind:
  Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft Vereinigung Österreichischer Industrieller Bundeskammer für Arbeiter und Angestellte Österreichischer Gewerkschaftsbund LeiterIn der regionalen Geschäftsstelle    

LeiterInnen: Regionale Geschäftsstellen
  LeiterInnen der Regionalen Geschäftsstellen

 
Langfristige Zielsetzung

Die zentralen Ziele des längerfristigen Plan sind:

  • Verhinderung von dauerhafter Ausgrenzung aus dem Beschäftigungssystem.
    (Verhinderung bzw. Verringerung von Langzeitarbeitslosigkeit)
  • Optimierung des Arbeitsmarktmatching
    (Beschleunigung und höhere Qualität bei der Zusammenführung von ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen angesichts steigender Anforderungen von seiten der Unternehmen)
  • Unterstützung der Anpassung der Arbeitskräfte an den strukturellen Wandel
    (die Verhinderung von Arbeitsplatzverlusten durch Unterstützung des Anpassungsprozesses mit Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen)
  • Optimale Bereitsstellung der behördlichen Dienstleistungen: Existenzsicherung und Ausländerbeschäftigung
    (Abwicklung der gesetzlichen Leitungen im Bereich des Arbeitslosengesetzes, Verbesserung der Bewilligungsverfahren für die Ausländerbeschäftigung).