Tirol, Innsbruck, 01.06.2018

Eckwerte des Tiroler Arbeitsmarkts zeigen weiterhin positive Tendenz.

Stabiles Beschäftigungswachstum und Rückgang der Arbeitslosigkeit in allen Bezirken und Altersgruppen.


Bei einem prognostizierten Stand von 329.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 10.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 19.103 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.5.2018 die Arbeitslosenquote in Tirol 5,5 % (Mai 2017: 6,7 %).
Im Mai 2018 kam es mit -3.776 oder -16,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 31.875 Personen oder -10,0 % auf insgesamt 286.147 zurück.
„Besonders erfreulich ist der Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit seit Monaten, der mittlerweile auch die sogenannte Sockelarbeitslosigkeit schmelzen lässt. So kam es bei den 1.296 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen zu einem Rückgang um 491 Personen oder -27,5 %, ebenso ging bei der Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten die Zahl um 1.205 Personen oder -31,1 % auf 2.675 zurück. Auch Ältere profitieren von der Entwicklung zunehmend,“ erklärt Mag. Sabine Platzer-Werlberger, stv. Landesgeschäftsführerin des AMS Tirol. „In vielen Branchen fällt es den Betrieben schwer, freie Stellen zu besetzen. Aus diesem Grund werden im AMS Tirol laufend die Vermittlungsaktivitäten verstärkt. Gezielte, effiziente Qualifizierung zur Fachkräftesicherung bleibt parallel dazu weiterhin ein Schwerpunkt der Arbeit des AMS Tirol,“ so Platzer-Werlberger.

Arbeitslosigkeit:
nach Geschlecht: Sowohl bei den 10.450 Frauen (-1.790 Personen oder -14,6%) als auch bei den 8.653 Männern (-1.986 Personen oder -18,7 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 333 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 15,3 % oder -60 Personen. Bei den 1.939 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 18,8 % oder -449. Bei den 10.778 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 17,5 % oder -2.290 zurück. Bei den 6.053 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 13,9 % oder -977 Personen.
nach Herkunftsland: Von den insgesamt 19.103 arbeitslosen Personen sind 5.367 Personen AusländerInnen. Das sind um 934 Personen oder -14,8 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
nach Ausbildung: 40,9% der insgesamt 19.103 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit  Lehrausbildung beträgt 37,5 %. 8,8 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 5,1 % einen akademischen Abschluss.
Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.296 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 491 Personen oder -27,5 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 1.205 Personen oder -31,1 % auf 2.675 zurück.
Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 6.375 Personen, das sind um 1.598 oder -20,0 % weniger als im Vorjahresvergleich.
nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen.
In Kitzbühel ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 23,7 % oder -374 Personen zurück. Es folgen Lienz (-19,4 % oder -360), Reutte (-19,2 % oder -122), Innsbruck (-17,6 % oder -1.384), Kufstein (-17,3 % oder -413), Schwaz (-16,7 % oder -419), Imst (-15,9 % oder -387) und Landeck (-8,8 % oder -317).
nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -1.304 Personen oder -14,9 %.
Es folgt der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit -427 Personen oder -14,1%. Davon entfallen -260 Personen (was einem Minus von 11,5 % entspricht) auf den Einzelhandel und -137 Personen (-22,5 %) auf den Großhandel.
Im Abschnitt Verkehr und Lagerei ging die Arbeitslosigkeit um 397 Personen oder -17,9 % zurück.
Im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen geht die Arbeitslosigkeit um 387 Personen oder -19,5 % zurück– davon entfallen -222 Personen (was einem Minus von 27,5 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.
nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -1.353 Personen oder -15,8 %, bei den Hilfsberufen mit -389 Personen oder -19,0 % und bei den Handelsberufen mit -308 Personen oder -13,4 % feststellbar.
Schulung: Mit Stichtag 31.5.2018 befanden sich 2.251 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das sind im Vorjahresvergleich um 488 Person oder -17,8 % weniger.
Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Mai wurden dem AMS Tirol 3.721 Stellen gemeldet, das ergibt einen Rückgang um 361 Stellen oder -8,8 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.5.2018 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 6.543, ein Zuwachs um 407 Stellen oder +6,6%.
Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 30 Tage.
Lehrstellenmarkt: Ende Mai 2018 waren insgesamt 2.097 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 21 oder -1,0 %). Davon standen 714 (-123 oder -14,7 %) für sofortige, 1.383 Lehrstellen (+102 oder +8,0 %) für zukünftige Vermittlung bereit.
Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 513 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 46 Personen oder -8,2 % weniger.