News

Bundesland

Tirol, Innsbruck, 01.08.2018

Erneut gute Nachrichten vom Tiroler Arbeitsmarkt.

Sommersaison gut angelaufen. Rückgang der Arbeitslosigkeit in allen Regionen, Branchen und Altersgruppen.


Bei einem prognostizierten Stand von 347.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 7.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 11.999 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.7.2018 die Arbeitslosenquote in Tirol 3,3 % (Juli 2017: 4,1 %).

Im Juli 2018 kam es mit -2.527 oder -17,4 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 24.608 Personen oder -8,0 % auf insgesamt 282.583 zurück.

„Der Tiroler Arbeitsmarkt zeigte sich im Juli passend zu den sommerlichen Temperaturen in einem weiteren Hoch, nachdem bereits der Juni gut gestartet war. Der Arbeitsmarkt stabilisiert sich auf einem sehr erfreulichen Niveau und verfestigt sich“, so AMS Tirol Chef Anton Kern in einer Pressemitteilung. 3,3 Prozent betrug die Arbeitslosenquote im Juli 2018 – die niedrigste Arbeitslosenquote seit Juli 2007 (3,2 %) und gegenwärtig erneut die niedrigste österreichweit. „Wir haben zwar durchaus einen erneuten Rückgang der Arbeitslosigkeit erwartet, sind aber von der Dimension -2.527 oder -17,4 % im Vergleich zum Vorjahresmonat doch etwas überrascht. Besonders zufrieden sind wir über den weiteren Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit, bei den 1.165 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 612 Personen oder -34,4 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 1.100 Personen oder -31,1 % auf 2.437 zurück“, freut sich Kern über die besseren Chancen von Langzeitarbeitslosen.


Arbeitslosigkeit:

nach Geschlecht: Sowohl bei den 6.271 Frauen (-1.171 Personen oder -15,7 %) als auch bei den 5.728 Männern (-1.356 Personen oder -19,1 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
 
nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 270 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 14,8 % oder -47 Personen. Bei den 1.219 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 17,1 % oder -251. Bei den 6.635 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 17,7 % oder -1.423 zurück. Bei den 3.875 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 17,2 % oder -806 Personen.
 
nach Herkunftsland: Von den insgesamt 11.999 arbeitslosen Personen sind 3.092 Personen AusländerInnen. Das sind um 324 Personen oder -9,5 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
 
nach Ausbildung: 40,5% der insgesamt 11.999 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit  Lehrausbildung beträgt 33,0 %. 10,0 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 8,8 % einen akademischen Abschluss.
 
Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.165 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 612 Personen oder -34,4 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 1.100 Personen oder -31,1 % auf 2.437 zurück.
 
Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 5.086 Personen, das sind um 455 oder -8,2 % weniger als im Vorjahresvergleich.
 
nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen.
In Imst ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 30,1 % oder -299 Personen zurück. Es folgen Landeck(-28,6 % oder -218), Kitzbühel (-19,8 % oder -156), Lienz (-19,5 % oder -245), Reutte (-17,4 % oder -58), Schwaz (-16,6 % oder -235), Innsbruck (-15,4 % oder -1.068) und Kufstein (-12,2 % oder -248).
 
nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -541 Personen oder -22,9 % Es folgt der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit -333 Personen oder
-13,9%. Davon entfallen -182 Personen (was einem Minus von 11,0 % entspricht) auf den Einzelhandel und -107 Personen (-18,9 %) auf den Großhandel.
Im Gesundheits- und Sozialwesen ging die Arbeitslosigkeit um 294 Personen oder -21,7 % zurück.
Im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen geht die Arbeitslosigkeit um 233 Personen oder -13,8 % zurück – davon entfallen -132 Personen (was einem Minus von 20,3 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.
 
nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -653 Personen oder -29,6 %, bei den Handelsberufen mit -304 Personen oder -16,5 % und bei den Hilfsberufen mit -211 Personen oder -11,9 % feststellbar.
 
Schulung: Mit Stichtag 31.7.2018 befanden sich 1.695 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das ist im Vorjahresvergleich um 378 Person oder -18,2 % weniger.
 
Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Juli wurden dem AMS Tirol 3.851 Stellen gemeldet, das ergibt einen Rückgang um 217 Stellen oder -5,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.7.2018 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 6.254, ein Rückgang um 346 Stellen oder -5,2 %.

Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 46 Tage.

Lehrstellenmarkt: Ende Juli 2018 waren insgesamt 1.617 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 141 oder -8,0 %). Davon standen 775 (-171 oder -18,1 %) für sofortige, 842 Lehrstellen (+30 oder +3,7 %) für zukünftige Vermittlung bereit.
Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 657 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 46 Personen oder -6,5 % weniger.