News

Bundesland

Tirol, Innsbruck, 01.12.2017

Positive Dynamik hält Tiroler Arbeitsmarkt auch im November in Schwung

Bundesland Tirol und Bezirke melden für den November 2017 im Gleichschritt sinkende Arbeitslosenzahlen. Alle Branchen, alle Altersgruppen ziehen mit.


Bei einem prognostizierten Stand von 323.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 8.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 25.139 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 30.11.2017 die Arbeitslosenquote in Tirol 7,2 % (November 2016: 8,1 %).
Im November 2017 kam es mit -2.564 oder -9,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 28.793 Personen oder -8,1 % auf insgesamt 326.876 zurück.

„Die Witterung zeigte sich im November grau und trübe, der Tiroler Arbeitsmarkt hingegen erwies sich weiterhin als freundlich. Die Beschäftigung ist erneut gestiegen, die Arbeitslosenzahlen nochmals gesunken,“ fasst AMS Tirol Chef Anton Kern die November-Zahlen zum Tiroler Arbeitsmarkt zusammen. Die Ursachen dafür seien vielfältig, wie in den Vormonaten auch konjunkturell bedingt, zugleich legte der Tourismus einen schwungvollen Winterstart hin und die Bauwirtschaft befindet sich nach wie vor in voller Fahrt. Auch die übrigen Wirtschaftsklassen steuern ausnahmslos zu dem insgesamt guten Ergebnis bei. „Unternehmen haben in den vergangenen Wochen Personal eingestellt, vor allem der Handel bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft vor. Erkennbar ist der anhaltende Personalbedarf auch an der Zahl der erneut gewachsenen Stellenneumeldungen im November. Die Nachfrage nach Arbeitskräften zeigt sich mittlerweile als dermaßen stark, dass immer weniger Menschen in die Langzeitarbeitslosigkeit abdriften, wie der Rückgang der Vorgemerkten ab einer Vormerkdauer von über 6 Monaten zeigt, “ freut sich Kern.

Arbeitslosigkeit
nach Geschlecht: Sowohl bei den 13.781 Frauen (-1.083 Person oder -7,3 %) als auch bei den 11.358 Männern (-1.481 Personen oder -11,5 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 440 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 31,4 % oder -201 Personen. Bei den 2.432 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 12,0 % oder -333. Bei den 14.381 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 10,8 % oder -1.739 zurück. Bei den 7.886 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 3,6 % oder -291 Personen.
nach Herkunftsland: Von den insgesamt 25.139 arbeitslosen Personen sind 7.728 Personen AusländerInnen. Das sind um 553 Personen oder -6,7 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
nach Ausbildung: 41,8 % der insgesamt 25.139 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit  Lehrausbildung beträgt 38,2 %. 7,9 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 4,5 % einen akademischen Abschluss.
Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.599 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 263 Personen oder -14,1 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 783 Personen oder -18,9 % auf 3.364 zurück.
Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 8.572 Personen, das sind um 222 oder -2,5 % weniger als im Vorjahresvergleich.
nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen. In Innsbruck ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 12,0 % oder -1.056 Personen zurück. Es folgen Kufstein (-11,1 % oder -387), Schwaz (-8,8 % oder -309), Reutte (-8,3 % oder -123), Imst (-8,2 % oder -172), Lienz (-8,0 % oder -202), Kitzbühel (-6,1 % oder -167) und Landeck (-4,8 % oder -148).
nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -902 Personen oder -7,2 %.
Es folgt der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen. Dieser betrug -352 Personen oder -12,0 % – davon entfallen -96 Personen (was einem Minus von 4,9 % entspricht) auf den Einzelhandel und -207 Personen (-27,3 %) auf den Großhandel. Der Arbeitslosigkeitsrückgang in der Herstellung von Waren beträgt 259 Personen oder -15,5 %. Im Bauabschnitt betrug der Rückgang -209 Personen oder -14,7 %.
Im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen geht die Arbeitslosigkeit um 117 Personen oder -5,5 % zurück – davon entfallen -100 Personen (was einem Minus von 11,3 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.
nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -720 Personen oder -6,1 %, bei den Handelsberufen mit -309 Personen oder -13,4 % und bei den Büroberufen mit -250 Personen oder -12,7 % feststellbar.
Schulung: Mit Stichtag 30.11.2017 befanden sich 2.848 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das ist im Vorjahresvergleich um 46 Person oder -1,6 % weniger.
Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats November wurden dem AMS Tirol 4.192 Stellen gemeldet, das ergibt eine Steigerung um 138 oder +3,4 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 30. 11. 2017 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 5.282, ein Zuwachs um 1.126 Stellen oder +27,1 %.
Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 35 Tage.
Lehrstellenmarkt: Ende November 2017 waren insgesamt 1.446 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Steigerung um 70 oder +5,1 %). Davon standen 766 (+153 oder +25,0 %) für sofortige, 680 Lehrstellen (-83 oder -10,9 %) für zukünftige Vermittlung bereit.
Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 386 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 17 Personen oder -4,2 % weniger.