News

Bundesland

Österreich, 22.01.2016

2015 wurden dem AMS mehr als 420.000 Stellen gemeldet

Um 22.840 oder 5,7 % mehr als 2014 – 70 Prozent der Stellen waren Vollzeitjobs – Starker Stellenzuwachs für höher Qualifizierte durch höheren Marktanteil des AMS


2015 haben Österreichs Betriebe dem Arbeitsmarktservice (AMS) insgesamt 420.451 freie Stellen zur Besetzung gemeldet, das waren um 5,7 Prozent oder 22.840 Stellen mehr als 2014. "Auch wenn die wirtschaftliche Lage 2015 nicht leicht war, gelang es den Mitarbeiter/innen des AMS durch gezielte Akquisitionstätigkeit eine leichte Steigerung unseres Einschaltgrades am Stellenmarkt zu erzielen. So wurden dem AMS von Jänner bis Oktober 2015 rund 37 Prozent der Stellen zur Besetzung gemeldet,  2014 (Jänner bis Oktober) waren es nur 35 Prozent", erklärte Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS). 70 Prozent der 420.451 gemeldeten Jobangebote waren Vollzeitarbeitsplätze, 20 Prozent Teilzeitjobs und in zehn Prozent der gemeldeten Stellen waren für die Betriebe beide Varianten möglich.

Die meisten freien Stellen gab es 2015 im Bereich der wirtschaftlichen Dienstleistungen (127.058/+9.486 bzw. 8,1%), gefolgt vom Fremdenverkehr (77.063/+3710 bzw. 5,1%) und dem Handel (62.405/+2.747 bzw. 4,6%). Einen starken relativen Stellenzuwachs verzeichneten die Bereiche Grundstücks- und Wohnungswesen (2.183/+296 bzw. 15,7%), Gesundheit und Soziales (17.404/+1.650 bzw 10,5%), Erziehung und Unterricht (5.848/+6,3% oder 344) und Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (5.443/+492 bzw.9,9%).

"Erfolgreich waren wir auch bei der Stellenakquisition für Höherqualifizierte. Unser Ziel ist es weiterhin auch in diesen Segmenten unseren Einschaltgrad weiter auszubauen", erklärte Kopf. Mit einem Plus von 19,8 Prozent gab es den größten relativen Zuwachs bei Jobs für Akademiker/innen (17.934/plus 2.961), gefolgt von Stellen für Personen mit mittlerer Ausbildung (12.114/+1.802 bzw.17,5%) und mit Lehrausbildung (199.992/+9.773 bzw. 5,1%).