News

Bundesland

Österreich, Wien, 29.09.2017

AMS-BerufsInfoZentren mit IBOBB-Qualitätssiegel ausgezeichnet

"IBOBB-Zertifikat" bewertet Qualität der Dienstleistungen


Verleihung des Qualitätssiegels in Spittal a.d.Drau, Fotocredit: AMS

Um die Dienstleistungen der BerufsInfoZentren (BIZ) auf hohem Niveau zu halten und weiter zu entwickeln, hat das Arbeitsmarktservice (AMS) das Österreichische Institut für Berufsbildungsforschung (öibf) beauftragt, die Qualität  und den Umfang der Beratung, die Ausbildung und Kompetenz der Berater/innen sowie viele weitere Aspekte im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens zum "IBOBB-Zertifikat" zu bewerten. Expert/inn/en aus Österreich und Deutschland fühlten dabei den Berufsinfozentren drei Tage lang „auf den Zahn“. Dabei wurden 14 Qualitätskriterien entlang der Qualitätsbereiche Unabhängigkeit und Kundenorientierung, strukturelle Voraussetzungen, Gleichstellungsorientierung sowie Qualitätsentwicklung überprüft und die hohe Qualität der Dienstleistungen der 70 BerufsInfoZentren des AMS bestätigt.

Damit wurden die BerufsInfoZentren bereits zum zweiten Mal mit dem Qualitätssiegel "IBOBB-Zertifikat" für unabhängige Beratung und Information ausgezeichnet. Das IBOBB-Qualitätssiegel ist ab sofort für weitere drei Jahre gültig und bestätigt das sehr hohe Niveau der Beratungsleistungen und des professionellen Beratungspersonals. "Dieses Ergebnis ist eine Auszeichnung für die hervorragende Arbeit, die unsere 250 Beraterinnen und Beratern leisten. Es zeigt, dass wir am richtigen Weg sind und unsere Berufsinfozentren den hohen Anforderungen moderner, kundenzentrierter Berufs- und Bildungsberatung entsprechen", betonte Sabine Putz, Leiterin der Berufsinformation des AMS Österreich.

70 AMS-BerufsInfoZentren in ganz Österreich
Das AMS bietet österreichweit 70 BerufsInfoZentren (BIZ) als zentrale Anlaufstellen zur Information und Beratung über Berufsinformation sowie über Aus- und Weiterbildung. Das Angebot richtet sich an Jugendliche, Schulklassen, Studierende und Erwachsene – unabhängig davon, ob sie noch in Ausbildung, bereits erwerbstätig oder auf Jobsuche sind. Im Jahr 2016 verzeichneten die BIZ insgesamt über eine halbe Million KundInnen, darunter knapp 320.000 Einzelbesucher/innen und rund 100.000 BesucherInnen in einer Gruppe (z.B. Schulklasse). Rund 30% der Einzelbesucher/innen waren Jugendliche, bei den Gruppenbesucher/innen betrug der Anteil Jugendlicher über 90%.