News

Bundesland

Österreich, Wien, 01.07.2016

Arbeitslosigkeit lag Ende Juni nur mehr leicht über dem Vorjahr - 386.772 auf Jobsuche

Inklusive Schulungsteilnehmer um 1,3 Prozent mehr Menschen ohne Arbeit als vor einem Jahr


AMS_News_Arbeitsmarkdaten2

Ende Juni waren in Österreich 319.969 Menschen auf Jobsuche, das ist ein Rückgang um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig ist aber die Anzahl der Schulungsteilnehmer um 8,2 Prozent auf 66.803 gestiegen - insgesamt waren also 386.772 Menschen ohne Arbeit, um 1,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote hat sich nach österreichischer Berechnungsmethode um einen Prozentpunkt auf 8,1 Prozent reduziert, nach EUROSTAT-Berechnungsmethode beträgt die saisonbereinigte international vergleichbare Arbeitslosenquote 6,1 Prozent (+0,2 Prozentpunkte). Deutlich erhöht hat sich zuletzt die Anzahl der gemeldeten offenen Stellen, nämlich um 48 Prozent auf 44.209.

 „Fast  erfreulich zeigt sich der österreichische Arbeitsmarkt Ende Juni aufgrund eines offenbar stärker als erwarteten Wirtschaftswachstums. Obgleich die Summe aus arbeitslosen Personen und Schulungsteilnehmer/innen mit einem Plus von 4.874 um 1,3% über dem Vorjahr liegt, so kann nun doch in vielen Bereichen von einer Stabilisierung oder sogar einem Rückgang der Arbeitslosigkeit gesprochen werden. Nicht nur mehrere Bundesländer, Industrie, Bau und Arbeitskräfteüberlassung zeigen sich freundlich, auch die Jugend- und Inländer/innenarbeitslosigkeit geht zurück. Einen deutlichen Anstieg weist die Arbeitslosigkeit ausländischer Personen aus, es handelt sich hier hauptsächlich um die am Arbeitsmarkt noch zu integrierenden asylberechtigten Menschen aus den Ländern des Mittleren Ostens“, erklärte Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS).