News

Bundesland

Wien, 02.01.2018

Bedarf an Arbeitskräften steigt spürbar an

AMS Wien fördert betriebliche Weiterbildung – Rückgang der Arbeitslosigkeit über alle Altersgruppen und wichtige Branchen


AMS_News_Arbeitsmarkdaten2

 

Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Dezember 2017 im Jahresvergleich um 5,3  Prozent auf 135.205 gesunken. Die Zahl der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung ist in Wien im selben Zeitraum um 11,2 Prozent auf 27.847 angewachsen, die Summe beider Gruppen aber um 2,8 Prozent kleiner geworden.

Die Zahl der offenen Stellen, die Wiener Unternehmen dem AMS Wien im Laufe des Dezember zur Besetzung gemeldet haben, ist um 26,4 Prozent größer als im Dezember 2016. Die Zahl der vom AMS Wien „erledigten“ Stellenbesetzungen hat sich im gleichen Zeitraum sogar  fast verdoppelt (+ 96,1 Prozent).

„Wir sehen daran, dass es 2018 einen höheren Arbeitskräftebedarf geben wird als in den vergangenen Jahren – vor allem einen Bedarf an Menschen, die gut und richtig qualifiziert sind“, sagt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. „Wir wollen die Betriebe jetzt verstärkt daran erinnern, dass das AMS Wien die Kosten für die betriebliche Weiterbildung von gering qualifizierten und älteren Beschäftigten sehr großzügig fördert.“ Das verbessert die Arbeitsplatzsicherheit und die Einkommenssituation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und verhilft den Unternehmen zu passgenau ausgebildeten Arbeitskräften.

Stark gesunken ist die Arbeitslosigkeit bei den unter-25-jährigen Wienerinnen und Wienern, und zwar um 14,9 Prozent; bei den unter-20-jährigen sogar um 22,6 Prozent. Einen geringfügigen Rückgang von 0,5 Prozent gab es bei den Über-50-Jährigen.

Nach wichtigen Branchen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit in Wien in der Warenproduktion um 2,7 Prozent gesunken, im Bau um 7 Prozent, im Einzelhandel um 7,6 Prozent und in Hotellerie und Gastronomie um 8,5 Prozent.