News

Bundesland

Wien, 03.03.2008

Minus 11,4 Prozent im Februar 2008

Betriebe melden um ein Drittel mehr offene Stellen


Das AMS Wien verzeichnete im Februar abermals einen kräftigen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Diese sank in Wien um 11,4 Prozent. Ende Februar waren in Wien 72.611 Personen arbeitslos gemeldet, das sind um 9.316 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Insgesamt hat sich die Zahl der Arbeitslosen stärker reduziert, da die Schulungen um 1.160 sanken. Das ergibt eine Gesamtreduktion der Wiener Arbeitslosenzahl um 10.476. Gleichzeitig ist die Zahl der von Betrieben gemeldeten stellen um 1.627 auf 6.557 gestiegen.
„Wir konnten den Schwung des Jahresbeginns voll mitnehmen“, freut sich Claudia Finster, Leiterin des AMS Wien. „Die Arbeitslosenzahlen sind netto um mehr als 10.000 gesunken, die Zahl der offen gemeldeten Stellen ist um ein Drittel gestiegen.“
Von diesen positiven Veränderungen profitierten diesmal Männer prozentuell mehr als Frauen: Die Zahl der Arbeit suchenden Männer fiel um 6.374 oder 12,3 Prozent auf insgesamt 45.367, die der Frauen um 2.942 oder 9,7 Prozent auf 27.244. „Um die Position der Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu stärken, setzen wir für diese Gruppe überproportional hohe Fördermittel ein“, sagt Finster mit Blickrichtung auf den bevorstehenden Tag der Frau. Beträgt der Anteil der Arbeit suchenden Frauen in Wien derzeit 37,5 Prozent an der Gesamtzahl, so werden heuer 45 Prozent des gesamten Förderbudgets für Frauen eingesetzt.
Stärker verringert als die die Gesamtzahl der Arbeitslosen hat sich die Zahl der ausländischen Arbeit Suchenden: Sie sank um 15,2 Prozent oder 3.452 auf 19.236 Personen.

Die Vormerkdauer konnte auf 101 Tage verkürzt werden, was einem Minus von sechs Tagen entspricht. Ebenfalls verringert wurde die Langzeitarbeitslosigkeit. Sie fiel gegenüber dem Februar des Vorjahres um 28,2 Prozent auf nunmehr 1.327 Personen. Die Zahl der Schulungen sank um 1.160 auf 20.890.

Die Zahl Jugendlicher Arbeitsloser (jünger als 25 Jahre) sank im Februar um 1.097 oder 10,4 Prozent auf 9.424. Abgenommen hat auch die Zahl der Lehrstellen suchenden Jugendlichen. Sie lag Ende Februar bei 1.151, um 143 Personen weniger als vor einem Jahr. Gestiegen ist hingegen die Zahl der dem AMS Wien gemeldeten offenen Lehrstellen, und zwar um 49 auf 344 Stellen. An sonstigen offenen Stellen meldeten die Unternehmen dem AMS Wien im Februar insgesamt 6.557 und damit um 1.627 oder 33 Prozent mehr als vor einem Jahr.