News

Bundesland

Wien, 01.03.2018

Rückgang der Arbeitslosigkeit bei allen Bildungsabschlüssen und Altersgruppen

Wiener Betriebe melden um 27 Prozent mehr offene Stellen als vor einem Jahr


AMS_News_Arbeitsmarkdaten2

 

Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Februar 2018 im Jahresvergleich um 6,5 Prozent auf 127.541 gesunken. Die Zahl der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung ist in Wien im selben Zeitraum um 11 Prozent auf 35.015 angewachsen, die Summe beider Gruppen aber um 3,2 Prozent kleiner geworden.

„Wir gehen davon aus, dass wir noch in diesem Jahr weniger Mittel für die aktive Arbeitsmarktpolitik zur Verfügung haben werden“, erklärt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. In welchem Umfang und in welchen Bereichen das AMS Wien seine Angebote wird anpassen müssen, wird aber noch Gegenstand der Beschlussfassung in den Aufsichtsgremien des AMS sein. „Ich verstehe das Interesse an dieser Frage, bitte aber um Verständnis, dass wir wohl erst gegen Ende dieses Monats zu Details Stellung nehmen können“, sagt Draxl.

Bei den Unter-25-Jährigen ist die Arbeitslosigkeit um 16,9 Prozent zurückgegangen, bei den Über-50-Jährigen um 2,8 Prozent. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit zeigt sich auch über alle Bildungsabschlüsse. So ist beispielsweise die Zahl der arbeitslosen Personen mit Pflichtschulabschluss um 8,1 Prozent kleiner geworden, die der Menschen mit Lehrabschluss um 6,3 Prozent und die Zahl jener mit Universitätsabschluss um 4 Prozent.

Nach wichtigen Wirtschaftszweigen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit im Bau im Jahresvergleich um 5,8 Prozent gesunken, in der Warenproduktion um 6,8 Prozent, im Einzelhandel um 8,7 Prozent und in Hotellerie und Gastronomie um 11,4 Prozent.

Die Summe der offenen Stellen, die die Wiener Unternehmen dem AMS Wien gemeldet haben, war Ende Februar um 27 Prozent höher als vor einem Jahr.