News

Bundesland

Wien, 03.06.2004

Ende Mai 78.366 Arbeitslose beim AMS vorgemerkt

Anstieg der Arbeitslosigkeit um 5,1 Prozent – Jugendarbeitslosigkeit sinkt leicht


Ende Mai waren in Wien insgesamt 78.366 Personen arbeitslos vorgemerkt. Damit hat sich die Arbeitslosigkeit in Wien gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 3.801 Personen oder 5,1 Prozent erhöht. Es waren 31.821 Frauen (plus 5,3 Prozent) und 46.545 Männer (plus 5 Prozent) arbeitslos vorgemerkt.
Ausländische Personen hatten mit 16.227 arbeitslos Vorgemerkten ein Plus von 1.356 Personen oder 9,1 Prozent gegenüber dem Mai 2003 zu verzeichnen.
Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderungen sank mit 9.837 (minus 7,9 Prozent) gegenüber dem Vorjahr leicht.
Das AMS Wien hatte Ende Mai 3.016 offene Stellen im Bestand, ein Plus von 1,2 Prozent oder 37 Stellen.

Betroffene Altersgruppen

Deutlich am stärksten stieg die Arbeitslosigkeit wieder im Haupterwerbsalter (25 bis unter 45 Jahre): Um 4.134 oder 10,7 Prozent auf 42.745 Personen. Frauen in dieser Altersgruppe waren mit plus 12,2 Prozent auf 18.416 Personen vom Anstieg wieder stärker betroffen als Männer (plus 9,6 Prozent auf 24.329 Personen).
Hingegen war bei den Jugendlichen erstmals seit langem eine Reduktion der Arbeitslosenzahlen zu beobachten: In der Altersgruppe der unter 25-Jährigen sank die Arbeitslosigkeit um 165 oder –1,9 Prozent auf 8.559 Personen. Dies verdankt sich zum einen dem Absinken der Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren um 177 Personen oder –9,4 Prozent auf 1.704 Personen, zum anderen dem nur leichten Anstieg bei der Altersgruppe zwischen 20 und 24 Jahren von 12 Personen oder 0,2 Prozent auf 6.855 Personen.
In der Altersgruppe 45+ war ebenfalls ein leichtes Minus von 168 Personen oder –0,6 Prozent auf 27.062 arbeitslose Personen zu verzeichnen.
Ende Mai waren 978 Jugendliche auf der Suche nach einer Lehrstelle, um 2,1 Prozent oder 20 Personen mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellen betrug 199 (plus 14,4 Prozent gegenüber Mai 2003).

Arbeitslosigkeit nach Berufen

Folgende wichtige Berufsgruppen waren vom relativen Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat überdurchschnittlich betroffen:

Lehr-/Kulturberufe: 3.658 Personen, plus 477 oder 15 Prozent
Reinigung: 6.296 Personen, plus 804 oder 14,6 Prozent
Fremdenverkehr: 7.922 Personen, plus 667 oder 9,2 Prozent
Handel: 8.508 Personen, plus 643 oder 8,2 Prozent
Bau: 6.173 Personen, plus 340 oder 5,8 Prozent
Verkehr: 4.052 Personen, plus 215 oder 5,6 Prozent

Unter dem Durchschnitt stieg die Arbeitslosigkeit bei Technischen Berufen (plus 4,1 Prozent auf 3.561 Personen), Hilfsberufen (plus 3,5 Prozent auf 5.752 Personen), Metall-, Elektroberufen (plus 1,8 Prozent auf 8.534 Personen) und Büroberufen (plus 0,2 Prozent auf 12.335 Personen).

Schulungen

Die Zahl der in AMS-Schulungen befindlichen Personen betrug Ende Mai 13.616, gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 316 Personen oder –2,3 Prozent. Der Schwerpunkt lag auf den Altersgruppen 15 bis 25 Jahren und 50+.