Elektronik- und Elektrotechnik-Kenntnisse

Elektronik- und Elektrotechnik-Kenntnisse

Bereich: Elektrotechnik, Elektronik und Nachrichtentechnik

Synonyme

  • Elektrik-Kenntnisse
  • Elektronik
  • Elektronik-Kenntnisse
  • Elektrotechnik-Kenntnisse

Erklärung

Fach- und Methodenwissen im Bereich der technischen Anwendungen der Elektrizität.

Anzeigefilter:
  • Berufsspezifische Kompetenzen
 

Details

  • AnalogtechnikKnoten aufAnaloge Elektronik, Analoge Konstruktion, NF-Technik, Niederfrequenztechnik
    Kenntnis von elektronischen Schaltungen, die mit kontinuierlichen Spannungswerten arbeiten.
    • AnalogschaltungenKnoten aufAnalog-Schaltungen
      Elektronische Schaltungen, die aus analogen Bauelementen, wie z.B. Widerständen, Kondensatoren und Transistoren, bestehen.
      • Analoger Schaltkreisentwurf
      • Analoges Schaltkreisdesign
    • Digital-Analog-WandlerD/A-Wandler, DAC, Digital Analog Converter
      Kenntnis elektronischer Schaltungen oder Bauteile zur Umwandlung digitaler Signale eines Mikrochips oder Computers in analoge Signale.
  • BussystemeKnoten aufBus, Bustechnik, IT-Bussysteme
    Systeme in Computern für den Austausch von Daten und Steuersignalen für diverse Funktionen, z.B. die Verbindung von Computern mit Peripheriegeräten oder die Steuerung wesentlicher Funktionen von Maschinen (Feldbusse).
    • AS-InterfaceAktuator-Sensor-Interface, AS-i, ASI
      Kenntnis dieses offenen, herstellerunabhängigen Bussystems, das Aktuatoren und Sensoren mit speicherprogrammierbaren Steuerungen verbindet.
    • CANController Area Network
      Kenntnis der Controller Area Network-Technologie für die Vernetzung von elektronischen Baugruppen im Automobilbau.
    • DIN-Messbus
    • EIBEIB-Technologie, Electrical Installation Bus, European Installation Bus
      Kenntnis dieses Bus zur seriellen Datenübertragung.
    • Externe IT-BussystemeKnoten auf
      • ADB
      • Apple Desktop Bus
      • ATAKnoten auf
        • Advanced Technology Attachment
      • FireWireIEEE 1394
      • PCMCIAPersonal Computer Memory Card International Association
      • SATASerial ATA
      • SCSISmall Computer System Interface
    • FeldbussystemeKnoten auf
      Systeme, in denen Feldgeräte (Sensoren, die z.B. Temperatur oder Druck messen und Aktoren wie z.B. Ventile) mit Steuerungsgeräten verbunden sind und ein Datenaustausch zwischen den Komponenten erfolgt.
      • EtherCat
        Kenntnis dieses Feldbussystems auf Basis Ethernet, initiert von der Firma Beckhoff für Echtzeitanwendungen.
      • FIP-Bus
        Kenntnis dieses französischen und italienischen Feldbusstandards.
      • LINLocal Interconnect Network
        Kenntnis des Local Interconnect Network als serielles Kommunikationssystem für die Vernetzung von elektronischen Baugruppen im Automobilbau.
      • M-Bus
        Kenntnis dieses Feldbussystems für Verbrauchsdatenerfassung.
      • Modbus-ProtokollModbus
        Kommunikationsprotokoll, das auf einer Master/Slave- bzw. Client/Server-Architektur basiert.
    • FlexRay
      Kenntnis dieses seriellen Bussystems für den Einsatz im Automobilbau
    • IEC-BusInternational Electrotechnical Commission-Bus
    • Interne IT-BussystemeKnoten auf
      • EISAExtended ISA
      • ISAIndustry Standard Architecture
    • KNX
      Kenntnis dieses Feldbussystems (Feldbusstandard) zur Gebäudeautomation. Nachfolgesystem von EIB.
    • LON-BusLON-Bus Technologie, LON-Systeme
      Kenntnis dieses in der Gebäude- und Industrieautomation verwendeten Bus-Systems.
    • MOST-BusMedia Oriented Systems Transport
      Kenntnis des Feldbussystems Media Oriented Systems Transport.
    • PCI-BusPCI, PCI-Express, Peripheral Component Interconnect
      Kenntnis des Peripheral Component Interconnect-Bus für die Verbindung von Peripheriegeräten mit einem PC.
    • PROFIBUSKnoten aufProcess Field Bus
      Process Field Bus ist ein Standard für die Feldbus-Kommunikation in der Automatisierungstechnik.
      • PROFIBUS-DPPROFIBUS - Dezentrale Peripherie
        Kenntnis des Standards zur Ansteuerung von Sensoren und Aktoren im Process Field Bus Standard (zur Feldbus-Kommunikation in der Automatisierungstechnik).
      • PROFIBUS-PAPROFIBUS-Prozess-Automation
        Kenntnis des Standards für die Kontrolle von Feldgeräten im Process Field Bus Standard (zur Feldbus-Kommunikation in der Automatisierungstechnik).
      • PROFINETProcess Field Network
        PROFINET (Process Field Network) ist der offene Industrial Ethernet (Technologie zur Spezifizierung von kabelgebundenen Datennetzen) Standard von Profibus & Profinet International(PI) für die Automatisierung. Profinet nutzt TCP/IP und IT-Standards, ist Echtzeit-Ethernet fähig.
    • RS-232EIA-232
      Standardisierte Schnittstelle für die serielle Datenübertragung zwischen Computern und Peripheriegeräten.
    • TTP
      Zeitgesteuertes Bussystem.
    • USBUniversal Serial Bus
      Kenntnis dieses seriellen Bussystems zur Verbindung eines Prozessors mit externen Geräten.
    • VMEbus
      Kenntnis dieses Multi-User-Bussystems in der Prozesssteuerung.
  • DigitaltechnikKnoten aufDigitalelektronik
    Technikgebiet, das sich mit der Verarbeitung wert- und zeitdiskreter Signale und Werte beschäftigt.
    • Analog-Digital-WandlerKnoten aufA/D-Wandler, ADC, Analog Digital Converter
      Kenntnis von elektronischen Schaltungen oder Bauteilen zur Umwandlung analoger in digitale Signale; wird in Mikrochips und Computeranlagen eingesetzt.
      • Delta-Sigma-WandlerBitstream-Wandler, Delta Sigma Converter, Delta-Sigma-Modulator
        Spezielle Form eines Analog-Digital-Wandlers; beruht auf der Methode der Delta-Sigma-Modulation.
    • Ansteuerung von LichtquellenKnoten auf
      Entwurf und die Realisierung von elektronischen Steuerungen für die gerichtete Beeinflussung des Verhaltens von Lichtquellen.
      • Ansteuerung von DLP-QuellenAnsteuerung von Digital Light Processing-Quellen
        Elektronische Ansteuerung von digitalen Lichtverarbeitungsquellen. Digital Light Processing ist eine registrierte Projektionstechnik von "Texas Instruments".
      • Ansteuerung von Laserlichtquellen
        Elektronische Ansteuerung von Lichtquellen, die mit einem Laser arbeiten.
      • Ansteuerung von LED-Quellen
        Elektronische Ansteuerung von Leuchtdioden (LED).
    • Digitale SignalverarbeitungKnoten aufDigital signal processor, DSP
      Kenntnis der Technik der digitalen Signalverarbeitung.
      • Digital Audio ExtractionDAE
        Digitale Extraktion von Audiodaten; Kenntnis der Technik zum Auslesen ("Rippen") der Daten von Musik-CDs.
      • Digitale Signalfilterung
        Filtern von spezifischen digitalen Signalen aus einem Datensatz.
    • Digitalschaltungen
      Kenntnis elektronischer Schaltungen unter Verwendung von Mikrochips.
    • Programmieren von digitalen Elementen
  • Elektrische Isolation
    Schutz stromführender Teile gegen Berührung und gegen Umgebungseinflüsse.
  • ElektroanlagenbauKnoten aufElektrischer Anlagenbau, Konstruktionstechnik in der Elektrotechnik
    Planung, Installation und Inbetriebnahme von Anlagen, deren Hauptfunktion auf dem Prinzip des elektrischen Stromflusses basiert, z.B. Beleuchtungsanlagen, Notstromanlagen, Schaltanlagen oder Brandmeldeanlagen.
    • Beleuchtungsanlagen
    • Elektroinstallationsplanung
    • Lesen von SchaltplänenKnoten aufElektronik-Schaltpläne, Lesen elektrischer Schaltpläne, Lesen von Elektronik-Schaltplänen, Schaltpläne lesen
      • Stromlaufpläne lesenLesen von Stromlaufplänen
        Fähigkeit, grafische Darstellungen von Stromlaufplänen zu verstehen und umzusetzen.
    • Schaltanlagenbau
      Anlagen, in denen elektrische Energie verteilt oder umgespannt wird, aus verschiedenen Elementen zusammenstellen und auf- bzw. einbauen.
    • SchaltschrankbauVerteileranlagenbau
      Elektrische und elektronische Komponenten, die sich nicht direkt in den Maschinen und Geräten einer technischen Anlage befinden, in einem externen Schrank aus Blech oder Kunststoff montieren und gemäß des Schaltplans mit leitfähigen Verbindungen versehen.
    • Stromzählermontage
    • Überprüfung elektrischer Anlagen gemäß ÖVE E 8001-1
      Erstprüfung von elektrischen Anlagen mit Nennspannungen bis 1000 V (bei Wechselspannung) und 1500 V (bei Gleichspannung).
    • Überprüfung elektrischer Betriebsmittel gemäß ÖVE E 8701-1
      Prüfung von elektrischen Geräten nach deren Instandsetzung oder Änderung sowie wiederkehrende Prüfung.
  • Elektrotechnische NormenKnoten auf
    • EMV-RichtlinieEMV-Norm
      Vorschrift der europäischen Gemeinschaft zur elektromagnetischen Verträglichkeit von Elektro- und Elektronikprodukten.
    • ÖVE-ENKnoten aufÖsterreichischer Verband für Elektrotechnik - Elektrotechnische Normen, ÖVE/EN
      Kenntnis der Normen und Sicherheitsregeln des Österreichischen Verbandes für Elektrotechnik (ÖVE).
      • ÖVE-ÖNORM EN 55014-2
        Norm zur Elektromagnetischen Verträglichkeit betreffend Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge und ähnliche Elektrogeräte.
      • ÖVE-ÖNORM EN 61000-3
        Norm zur Elektromagnetischen Verträglichkeit betreffend Grenzwerte für Oberschwingungsströme.
  • Elektrotechnische PlanungKnoten aufElektrotechnische Konstruktion, Elektrotechnische Projektierung
    Planung von Systemen, die zumindest anteilig auf elektrischer Energie beruhen; z.B. Anlagen, Verfahren oder Schaltungen.
    • Dimensionierung von elektrischen AnlagenAnlagendimensionierung
      Kenntnisse in der Festlegung bzw. Auslegung eines Entwurfs zur elektrischen Energieverteilung, z.B. eines elektrischen Netzes.
    • SchaltplanentwurfKnoten aufElektrische Netzwerke und Schaltungen, Elektronische Schaltungen, Entwurf elektrischer Schaltpläne, Schaltpläne, Schaltungstechnik, Zeichnen elektrischer Schaltbilder, Zeichnen elektrischer Schaltpläne
      Kenntnisse im Entwurf und der normgerechten Darstellung von elektronischen Schaltungen.
      • Entwurf kombinatorischer Schaltungen
        Entwurf von Schaltungen, die für jede Kombination ihrer Eingangswerte stets die jeweils gleichen Ausgangswerte erzeugen.
      • Entwurf sequentieller Schaltungen
        Entwurf für Schaltungen, die für Folgen gleicher Eingangswerte unterschiedliche Ausgangswerte erzeugen.
      • Filterschaltungen
      • Halbleiterschaltungen
        Elektronische Schaltungen, bei denen Halbleiter zur Anwendung kommen.
      • Phase-locked loopPhasengekoppelter Regelkreis, PLL
        Kenntisse auf dem Gebiet der phasengekoppelten Regelkreise; das sind häufig verwendete Schaltungen der Elektronik, die u.a. für die Taktsynchronisation verwendet werden.
      • Schaltungen der Mikrowellentechnik
        Schaltungen im Bereich der Technik von elektromagnetischen Wellen mit einer Wellenlänge zwischen 1m und 1mm.
      • SchaltungsentwicklungSchaltungsdesign, Schaltungslayout
        Entwerfen von elektronischen Schaltungen; dazu zählt u.a. die Bauteilauswahl, das Layout, die Programmierung und das Testen.
      • Simulation von Schaltungen am PCSchaltungssimulation
      • Software zur SchaltungsentwicklungKnoten aufPlace and Route Software, Software für elektronisches Design
        • Leonardo SpectrumMentor
          Kenntnis dieses Synthese-Werkzeugs für digitale Schaltungen von Mentor Graphics.
        • Modelsim
          Kenntnis der Anwendung der Software ModelSim, die die Simulation von digitalen Schaltkreisen erlaubt.
        • Multisim
          Software für den Entwurf und die Simulation von Schaltungen (Hersteller: National Instruments).
        • RuleBase Parallel EditionRuleBase PE
          Kenntnis dieses Verifikations-Tools des Herstellers IBM für die Entwicklung elektronischer Schaltkreise.
        • Saber
          Kenntnis dieser Simulationssoftware des Herstellers Synopsis für die Entwurfsautomatisierung bei der Entwicklung integrierter Schaltungen.
        • Synopsys
          Kenntnis der EDA-Softwareprodukte (EDA - electronic design automation) des Herstellers Synopsis für die Entwurfsautomatisierung bei der Entwicklung integrierter Schaltungen.
        • SynplifySynplicity
          Kenntnis dieses Synthese-Werkzeugs für digitale Schaltungen von Synplicity.
        • SystemC
          Kenntnis dieser Hardwarebeschreibungssprache für die Entwicklung und Simulation digitaler Schaltungen.
        • Verisity
          Kenntnis der Softwareprodukte des Herstellers Verisity für die Entwurfsautomatisierung bei der Entwicklung integrierter Schaltungen.
      • Spezielle elektronische Schaltungen
      • Verstärkerschaltungen
    • Schaltungsanalyse
      Untersuchung von Schaltungen auf ihre Funktion und mögliche Verbesserungen.
    • SimarisElektroplanungs-Software
      Simaris ist eine Elektroplanungssoftware mittels der die Energieverteilung geplant werden kann.
    • Simulation elektrischer Systeme
      Modellierung und Simulation verschiedener elektrischer Systeme (z.B. Antriebs- oder Energiesysteme).
    • Stromlaufpläne erstellenErstellung von Stromlaufplänen
  • Embedded SystemsKnoten aufEmbedded control systems
    Kenntnis im Bereich intelligenter elektronischer Systeme wie sie in verschiedenen Anwendungsbereichen, z.B. bei Haushaltsgeräten oder in der Unterhaltungselektronik eingesetzt werden.
    • Embedded Firmware
      Kenntnisse in der Programmierung von Software, die in elektronische Geräte eingebunden (eingebettet) ist.
  • Entstören von elektrischen Maschinen und Geräten
    Durch Störungen beeinträchtigte Funktionstüchtigkeit von elektrischen Maschinen und Geräten wiederherstellen.
  • Entwicklung von LeuchtenKnoten aufLeuchten entwickeln
    • Herstellung von LeuchtenLeuchten herstellen
    • Konstruktion von LeuchtenLeuchten konstruieren
    • Prüfung von LeuchtenLeuchten prüfen
  • Funktionsüberprüfung an elektronischen AnlagenKnoten aufFunktionsprüfung an elektronischen Anlagen
    Sicherstellen der Funktion elektronischer Anlagen mittels geeigneter Prüf- und Messverfahren, z.B. in den Bereichen Medizintechnik, Sicherheitstechnik oder Bürotechnik.
    • Fehlerbehebung an elektronischen Anlagen
      Funktionstüchtigkeit fehlerhafter elektronischer Anlagen wiederherstellen.
    • Fehlersuche an elektronischen Anlagen
      Fehlerhafte Komponenten, welche die Funktion elektronischer Anlagen beeinträchtigen, auffinden können.
    • Funktionsprüfung
      Sicherstellen, dass Produkte und Systeme ihre spezifikationsgemäßen Leistungen erbringen.
    • Funktionsprüfung an elektronischen BauteilenKnoten auf
      Sicherstellen der Funktion elektronischer Bauteile, z.B. Transistoren.
      • SPEA Testsysteme
        Automatische Testsysteme für die Überprüfung der Funktionalität elektronischer Bauteile und -gruppen, wie z.B. Platinen, Halbleiter, Mikrochips (Hersteller: SPEA).
    • Funktionsüberprüfung an elektronischen Mess-, Steuer- und Regelanlagen
      Sicherstellen der Funktion elektronischer Mess-, Steuer- und Regelanlagen, z.B. im industriellen Fertigungsbereich.
    • Funktionsüberprüfung an elektronischen Signalanlagen
      Sicherstellen der Funktion elektronischer Signalanlagen, z.B. Ampeln.
  • HalbleitertechnologieKnoten aufHalbleitertechnik, Verfahren der Halbleiter- und Mikroelektronik
    Technische Herstellung und Verarbeitung mikroelektronischer Bauelemente und -gruppen vorwiegend aus Materialien, die sowohl als elektrische Leiter als auch als Nichtleiter bezeichnet werden können.
    • BICMOS-TechnologieBipolar Complementary Metal Oxide Semiconductor
      Kenntnis dieser Halbleiter-Hybridtechnik mit unipolaren und bipolaren Feldeffekttransistoren.
    • Bipolartechnik
    • CMOS-TechnologieComplementary Metal Oxide Semiconductor, Komplementäre Metalloxidhalbleiter
      Technologie für die Konstruktion integrierter Schaltkreise, die auf der Kombination von p-Kanal- und n-Kanal-Feldeffekttransistoren basiert; CMOS steht für Complementary Metal Oxide Semiconductor, zu Deutsch: komplementärer Metall-Oxid-Halbleiter.
    • Halbleiterblocktechnik
    • JEDECJEDEC Solid State Technology Association
      Kenntnis der Standards und Normen der JEDEC Solid State Technology Association für die Standardisierung von Halbleitern.
    • MOS-TechnologieMetal Oxide Semiconductor, Metal Oxyd Semiconductors, Metalloxid-Halbleiter-Technologie, Metalloxidhalbleiter-Technologie, Unipolare ICs
      Technologie, die z.B. in der Herstellung von p- oder n-leitenden Isolierschicht-Feldeffekttransistoren Anwendung findet; MOS steht für Metal Oxide Semiconductor, zu Deutsch: Metall-Oxid-Halbleiter.
    • Planartechnik
    • Smart-Power-Technik
      „Intelligente“ Halbleiter, die in leistungselektronischen Systemen klassische Schalter ersetzen.
    • TTLKnoten auf
      • Transistor-Transistor-Logik
    • ULSIUltra Large Scale Integration
  • Hardware-EntwicklungKnoten aufHardware-Design, Hardwareentwicklung, IT-Hardwareentwicklung
    Kenntnisse in der Entwicklung von elektronischen Bauteilen bzw. Schaltungen; im Rahmen der Computertechnik auch Verständnis der softwareseitigen Möglichkeiten, um ein optimales Zusammenspiel von Hard- und Software zu garantieren.
    • Green-ITGreen ICT
      Informations- und Kommunikationstechnologie, die über den gesamten Lebenszyklus hinweg umwelt- und ressourcenschonend ist.
    • Hardware-Debugging
      Diagnostizieren, Auffinden und Beseitigen von Fehlern von Hardware; das englische Wort „bug“ bedeutet Fehler im Computersystem.
    • Hardware-Entwicklung mit Multiprozessor-Support
    • Hardware-Entwurf
      Kenntnis der Konzeption eines Teils oder der Gesamtheit eines elektronischen Geräts; z.B.: Leiterplattendesign.
    • Hardware-TestenKnoten aufHardware-Test, Hardwaretest, Testautomation von Hardware, Testautomatisierung von Hardware
      Überprüfen von Teilen oder der Gesamtheit eines Hardwareprodukts auf Fehlerfreiheit, Stabilität und Interaktivität mit anderen Komponenten.
      • Logic analyzerLogikanalysator
        Kenntnisse im Umgang mit speziellen Geräten zur hardwarenahen Funktionskontrolle und Fehlersuche.
    • Hardwarebeschreibungssprachen
    • LeiterplattenschaltungenKnoten auf
      Elektronische Schaltungen, die auf Leiterplatten aufgebracht werden. Sie werden meist mit Hilfe spezieller Software entwickelt.
      • Leiterplatten-LayoutKnoten aufDesign von Printed Circuit Boards, PCB-Design
        Erstellung eines Schaltungslayouts, d.h. die geometrische Darstellung der Anordnung und Verbindungen von Elementen auf einer Leiterplatte.
        • CR 5000 von ZUKENDesign-Software für gedruckte Leiterplatten
          Design-Software für Leiterplatten des Herstellers ZUKEN, die angewendet wird, um die Entwicklung neuartiger Elektronikprodukte zu fördern.
      • Leiterplatten-Prototyping
        Die Erstellung funktionstüchtiger Modelle von Leiterplatten-Schaltungen, um diese vor einer geplanten Serienfertigung testen zu können.
      • Leiterplatten-Test
        Die Prüfung der Funktionstüchtigkeit von fertigen Leiterplatten.
    • StatemachineZustandsmaschine
      Konzept zur Darstellung der Funktionsweise von elektronischen Bauteilen (z.B. Mikroprozessoren).
  • Herstellung von elektronischen BauteilenKnoten aufElektronikfertigung, Elektronische Bauteile herstellen
    Kenntnisse in der Fertigung elektronischer Bauteile.
    • OberflächenmontagetechnikKnoten aufOberflächen-Montagetechnik, SMD-Bestückung, SMD-Technik, SMT, Surface Mounted Devices, Surface-Mounting Technology
      Montage elektronischer Bauelemente ohne Drahtanschlüsse mittels lötfähiger Anschlussflächen direkt auf Leiterplatten; diese Bauelemente werden als Surface-mounted Devices bezeichnet.
      • Löttechnik im Bereich Surface-mount TechnologyLöttechnik im Bereich Surface-mounted Technology, SMT-Löten, SMT-Löttechnik
        Herstellung von Lötverbindungen im Zusammenhang mit der Surface-mount Technology (zu Deutsch: Oberflächenmontagetechnik).
    • Simulationssoftware ElektrotechnikKnoten auf
      Computerprogramme, mit denen elektrotechnische Systeme und Anlagen simuliert werden können.
      • Plecs
        Simulationssoftware für leistungselektronische Systeme (Hersteller: Plexim).
      • PSCAD
        Software zur Simulation von elektrischen Energiesystemen (Hersteller: Manitoba HVDC Research Centre).
      • PSS/EPower System Simulator for Engineering
        Computerprogramm, mit dem elektrische Versorgungsnetze simuliert werden können (Hersteller: Siemens).
  • IC-TechnikKnoten aufProgrammierbare Logikbausteine und ICs
    Technik der Entwicklung und Fertigung von Integrierten Schaltkreisen (ICs, Integrated Circuits).
    • AHDLAnalog Hardware Design Language
      Kenntnisse in der von der US Air Force entwickelten Programmiersprache AHDL.
    • Analoge IC-Technik
      Technik der Integrierten Schaltungen, die ausschließlich mit analogen Signalen arbeiten.
    • ASICApplication Specific Integrated Circuit, Kundenspezifische Integrierte Schaltung
      Kenntnisse auf dem Gebiet für spezielle Aufgabe entworfener Chips, sog. ASIC.
    • ASIC-Technik
      Anwendungsspezifische Integrierte Schaltung bzw. application specific integrated circuit; Technik der, für ganz spezielle Aufgaben und meist spezifisch für einen Hersteller gefertigten Integrierten Schaltkreise.
    • ASSP-Technik
      Anwendungsspezifische Standardprodukte bzw. application specific standard products; Technik der anwendungsspezifischen Integrierten Schaltungen (ASICs), die nicht nur für einen Hersteller sondern in größeren Stückzahlen für den offenen Markt hergestellt werden.
    • ChipkartentechnikKnoten aufChipkarten-Technik, Chipkarten-Technologie, Chipkartentechnologie
      Technik, die der Funktion von Chipkartensystemen zugrunde liegt; Chipkarten sind Plastikkarten, in die ein integrierter Schaltkreis eingebaut ist und die dadurch für unterschiedlichste Zwecke einsetzbar sind (z.B. Zutrittskontrolle, Geldbehebung).
      • HITAG
      • LEGIC
      • MIFAREMikron Fare System
    • Digitale IC-Technik
      Technik der Integrierten Schaltungen, die ausschließlich mit digitalen Signalen arbeiten.
    • DSP-Technik
      Digital signal processor; Mikroprozessortechnik für Aufgaben im Bereich der Signalverarbeitung.
    • EEPROMElectrically Erasable and Programmable Read Only Memory
    • EPROMErasable and Programmable Read Only Memory, Erasable Programmable Read-Only Memory
      Kenntnisse auf dem Gebiet löschbarer Speicherbausteine, sog. EPROMs.
    • FPGAField Programmable Gate Array
      Kenntnisse auf dem Gebiet programmierbarer Integrierter Schaltkreise der Digitaltechnik.
    • Hyper ThreadingHT
      Kenntnis dieser Intel-Chiptechnologie, die durch parallelisierte Verarbeitung von Befehlen eine höhere Rechenleistung bewirkt.
    • IC-EntwicklungKnoten aufIC-Design, Integrated Circuit Development
      Die softwaregestützte Entwicklung von Integrierten Schaltkreisen mit der jeweils gewünschten Funktionalität.
      • ASIC-Design-KitsDesign-Kits
        Kenntnis von Softwaretools zur Unterstützung des Designs integrierter Schaltungen.
      • CadenceKnoten auf
        Kenntnis dieses industriellen Standardprogramms zum Entwurf komplexer Integrierter Schaltungen.
        • Assura Design Rule CheckerDRC
          Software für elektronisches Design des Herstellers Cadence.
        • Assura Layout versus Schematic VerifierAssura Physical Verification, LVS
          Kenntnis dieser Verifikationssoftware der Firma Cadence, mit der geprüft werden kann, ob das Layout eines bestimmten integrierten Schaltkreises mit dem ursprünglischen Design-Schema übereinstimmt.
        • Cadence Silicon EnsembleSilicon Ensemble
          Software für elektronisches Design des Herstellers Cadence.
      • Calibre
        Simulationstool für die Hardwareentwicklung (Hersteller: Mentor Graphics).
      • Entwurf von Integrierten SchaltungenEntwurf von ICs
      • Magma Design Automation
        Kenntnis der Softwareprodukte des Herstellers Magma Design Automation für die die Entwurfsautomatisierung bei der Entwicklung von integrierten Schaltungen.
      • Mikroprozessordesign
      • Planung von Integrierten SchaltungenPlanung von ICs
      • Virtuoso PlattformVirtuoso Schematic Composer
        Software des Herstellers Cadence für verschiedene Anwendungen in der Mikroelektronik.
    • JTAGJoint Test Action Group
      Kenntnisse der von JTAG hergestellten Werkzeuge zum Entwerfen und Testen von Mikrochips.
    • Microcontroller-Technik
      Technik im Bereich kleinster Computer auf einem einzigen Mikrochip, die Prozessorkern, Speicher- und Ein-/Ausgabeelemente beinhalten.
    • Microprocessor-TechnikMikroprozessortechnologie
      Technik der elektronischen Schaltungen für die Datenverarbeitung, die auf einem Mikrochip untergebracht sind.
    • Mixed IC-Technik
      Technik der Integrierten Schaltungen, die sowohl mit analogen als auch digitalen Signalen arbeiten.
    • PROMProgrammable Read Only Memory
    • Speicherchip-Technik
      Technik der Halbleiter-Datenspeicher.
    • Verilog HDLVerilog, Verilog Hardware Description Language
      Kenntnis der Hardware-Beschreibungssprache Verilog HDL.
    • VHDLVery High Speed Integrated Circuit Hardware Description Language, VHSIC Hardware Description Language
      Kenntnis der komplexen VLSI-Chip-Design-Sprache VHDL.
    • VHDL-AMS
      Kenntnis dieser Hardwarebeschreibungsprache zur Beschreibung und Simulation elektronischer Schaltungen und Systeme.
    • VLSIVery Large-Scale Integration
      Kenntnisse auf dem Gebiet hochintegrierter elektronischer Schaltkreise, sog. VLSI.
  • Impulstechnik
  • IT-ElektronikKnoten auf
    Die speziell im Bereich der Computertechnik verwendeten elektronischen Bauteile und Schaltungen.
    • Basiswissen IT-ElektronikBasiswissen EDV-Elektronik
      Kenntnis EDV-relevanter Elektronik; z.B.: Kabelverbindungen, Netzteile, Leiterplattenelektronik.
    • IT-RechnerarchitekturenKnoten aufIT-Systemarchitekturen, Rechnerarchitekturen, Systemarchitektur
      Design von Computern mit Fokus auf deren Organisation sowie deren externem und internem Aufbau.
      • Hardware-Konfiguration
        Zweckmäßige Zusammenstellung von Hardwarebestandteilen wie z.B. Hauptplatine, Prozessor, Festplatte und Grafikkarte.
  • Kenntnis elektronischer BauelementeKnoten auf
    Überbegriff für Bauelemente in der Elektronik, z.B. Elektronenröhren, Dioden, Transistoren, Widerstände oder Kondensatoren.
    • DiodenKnoten auf
      Kenntnis elektronischer Bauelemente, deren Leitfähigkeit von der Stromrichtung abhängt; man unterscheidet Röhren- und Halbleiterdioden.
      • Halbleiterdioden
      • LeuchtdiodenKnoten aufLED-Technologie, LEDs, Lumineszenzdioden
        Elektronische Halbleiter-Bauelemente, die Licht abgeben, kurz LED (light emitting diode); Einsatzbereiche sind z.B. Signale im Straßenverkehr, Hinweistafeln, Digitaluhren, Straßenbeleuchtung, Flüssigkristallbildschirme, Effektbeleuchtung.
        • Laserdioden
      • Photodioden
    • Elektrische Filter
      Schaltungen, die ein elektrisches Signal abhängig von der Frequenz in der Amplitude und Phase verändern.
    • Elektrische SpulenKnoten auf
      Passives Bauelement zur Erzeugung einer Induktivität in der Elektrotechnik.
      • Elektromagnete
    • Elektrische WiderständeKnoten auf
      Passives elektrisches Bauelement zur Erzeugung eines Widerstandes in elektrischen und elektronischen Schaltungen.
      • LDRFotowiderstand, Light Dependent Resistor, Photowiderstände
        Kenntnisse im Bereich von Light Dependent Resistors, das sind Halbleiterwiderstände, deren Stärke vom einfallenden Licht abhängig ist.
      • NTCHeißleiter
        Kenntnis von Halbleiterwiderständen, die bei höheren Temperaturen eine bessere Leitfähigkeit aufweisen.
      • PTCKaltleiter
        Kenntnis von Halbleiterwiderständen, die bei niedrigeren Temperaturen eine bessere Leitfähigkeit aufweisen.
      • VDRVoltage Dependant Resistor
        Kenntnisse im Bereich der Voltage Dependant Resistors, das sind spannungsabhängige Widerstände, die unabhängig von der Polung ab einer gewissen Spannung einen hohen Widerstandswert aufweisen.
    • Kondensatoren
      Passive elektrische Bauelemente, die elektrische Ladung und damit zusammenhängend Energie speichern können.
    • LeiterplattenPrintplatten
      Trägerelement für elektronische Bauteile.
    • Relais
    • Stromrichter
    • TransistorenKnoten auf
      Elektronisches Bauelement zum Schalten und Verstärken von elektrischen Signalen.
      • Bipolare Transistoren
      • Feldeffekttrasistoren
      • Phototransistoren
      • Unipolare Transistoren
  • Kenntnisse in Elektromagnetischer VerträglichkeitElektromagnetische Verträglichkeit
    Unter Elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV) versteht man die Fähigkeit einer elektrischen Einrichtung, in ihrer elektromagnetischen Umgebung zufriedenstellend zu funktionieren, ohne diese Umgebung unzulässig zu beeinflussen.
  • LeiterplattentechnikKnoten auf
    Technik der Entwicklung und Fertigung von Leiterplatten, die Träger für die mechanische Befestigungen und Verbindungen von elektronischen Bauteilen sind.
    • Bestückung von Leiterplatten
      Manuelle und halbautomatische Bestückung von Leiterplatten sowie deren Kontrolle.
    • Herstellen von Leiterplatten
    • Kontrolle von LeiterplattenLeiterplattenkontrolle
    • Mehrlagige Platinen
      Leiterplatten mit mehr als zwei Schichten.
    • Microvia-Technik
      Eine Technik, um leitende Verbindungen in Mehrschicht-Leiterplatten herzustellen.
    • Montage von Schalt- und SteckeinrichtungenLeiterplattenmontage, Schalt- und Steckeinrichtungen montieren
    • SMD-LeiterplattenKnoten aufSurface-Mounted-Devices-Leiterplatten
      Surface Mounted Devices Platinen; Leiterplatten, die platzsparend mit unbedrahteten elektronischen Bauteilen bestückt werden.
      • SMD-Bauteillogistik
        Bereitstellung von Arbeitsmaterialien sowie organisatorische Steuerung im Bereich der SMD-Leiterplattenbestückung.
      • SMD-Bauteilvorbereitung
        Vorbereitung von Bauteilen für die SMD-Leiterplattenbestückung.
    • Umbau und Nachbearbeitung von Leiterplatten
      Durchführung von Umbauarbeiten und Nacharbeiten an Leiterplatten.
  • MikroelektronikKnoten auf
    Kenntnisse auf dem jenem Teilgebiet der Elektronik, das sich mit Entwurf, Entwicklung, Herstellung und Anwendung integrierter Schaltkreise beschäftigt.
    • MiniaturisierungDownscalling
      Prozess zur Verkleinerung von Strukturen (engl. downscaling). Durch die Miniaturisierung einzelner Komponenten in der Mikroelektronik wird es möglich, dass die Bauteile der Schaltung – und damit die ICs (Mikrochips) – immer mehr verkleinert werden.
  • NiederspannungstechnikKnoten auf
    Teilgebiet der Elektrotechnik, das sich mit Anwendungen von Wechselspannungen bis 1000 Volt bzw. Gleichspannungen bis 1500 Volt befasst.
    • NiederspannungsschaltgeräteKnoten auf
      Schalter für die Anwendung im Niederspannungsbereich (Wechselspannung bis 1000 Volt, Gleichspannung bis 1500 Volt).
      • Handschalter
      • Leistungsschalter Niederspannung
        Elektromagnetische Schalter für große Ströme, die u.a. dem Schutz elektrotechnischer Einrichtungen und Geräte dienen.
  • Piezoelektrische Sensoren
    Sensoren, welche den piezoelektrischen Effekt zur Messung bspw. Beschleunigung, Druck oder Spannung nutzen. Derartige Sensoren werden u. a. in der industriellen Qualitätskontrolle verwendet.
  • Quantenelektronik
  • Spezielle Anwendungsgebiete der Elektrotechnik und ElektronikKnoten auf
    • Automotive ElektronikKnoten auf
      Elektronische Anwendungen in Fahrzeugen, z.B. Klimatronik, Anti-Blockier-System oder Fahrdynamikregelung.
      • ASCETAdvanced Simulation and Control Engineering Tool, ASCET-SD
        Kenntnisse in der modellbasierten Entwicklung eingebetteter Automobilsoftware mit der Produktfamilie ASCET von ETAS.
    • Computerkassentechnik
      Entwicklung und Programmierung von computergestützten Kassensystemen.
    • EisenbahnelektrotechnikEisenbahnelektronik
      Teilgebiet der Elektrotechnik, welches sich mit der Planung, Entwicklung, Reparatur und Bedienung von technischen Anlagen im Eisenbahnbetrieb befasst.
    • GastronomietechnikGroßküchentechnik
      Geräte und technische Einrichtungen, die in der Gastronomie eingesetzt werden (z.B. Herde, Öfen, Zapfanlagen, Kassensysteme).
    • Grubenelektrik
    • Haushaltsgerätelektronik
    • Industrielle Elektronik
    • Kryoelektronik
      Kenntnis jener Bauelemente, mit denen v.a. Kühler und Kühlsysteme gebaut werden.
    • Medizinische Elektronik
    • NotstromanlagenUnterbrechungsfreie Stromversorgung, USV-Anlagen
      Anlagen, die die Stromversorgung von z.B. Krankenhäusern, Industriebetrieben oder Fernsehstudios übernehmen, falls es zu einem Ausfall im öffentlichen Stromnetz kommt.
    • SchiffselektrikSchiffselektronik
    • Tankstellentechnik
      Elektrische Anlagen für den Betrieb von Tankstellen (z.B. Treibstoffzapfanlagen, Kassensysteme).
  • Stromquellen
  • Verdrahtung und VerkabelungKnoten aufElektrische Verbindungstechnik
    Verbindung von elektrischen Bauelementen und Geräten mit der Stromversorgung bzw. untereinander.
    • Verdrahtungsdiagramme zeichnen
    • VerkabelungKnoten auf
      Überbegriff für Kabel und Kabelverlegung inkl. Befestigung.
      • KabelkonfektionierungKabelkonfektion
        Produktion von anschlussfertigen Kabelbündeln, Kabeln und gesamten Kabelbäumen mit Steckern und Kontakten.
  • Werkstoffe der Elektrotechnik
    Überbegriff für in der Elektrotechnik verwendete Materialien wie Metalle, organische Werkstoffe, Kunststoffe, Keramik.

Verwandtschaftsbeziehungen dieser beruflichen Kompetenz und ihrer Unterbegriffe

Berufliche Kompetenz: ... ist verwandt mit:
Elektronik- und Elektrotechnik-Kenntnisse
CAD-Systeme Elektrotechnik und Elektronik
Elektrische Energietechnik-Kenntnisse
Elektro- und Telekommunikationsprodukte
Elektromechanik-Kenntnisse
Elektrotechnik und Informationstechnik
Elektrotechnische Bauelemente
Konzessionsprüfung Elektrotechnik
Medizintechnik-Kenntnisse
Montage von Maschinen und Anlagen
Nachrichten- und Telekommunikationstechnik-Kenntnisse
Bussysteme
BUS-Technik
Cadence
Cadence Skill
CAN
Kraftfahrzeugbau
Chipkartentechnik
Bürgerkarten-Software
Eisenbahnelektrotechnik
Eisenbahntechnik
Embedded Systems
Embedded C
Embedded Linux
Softwareentwicklung für Embedded Systems
Gastronomietechnik
Gastronomiesoftware
Halbleitertechnologie
Halbleiterbauelemente
Halbleiterphysik
Hardware-Entwicklung
Hardwarenahe Programmiersprachen
IC-Entwicklung
Herstellung von elektronischen Bauteilen
Elektrotechnische Bauelemente
IC-Entwicklung
Hardware-Entwicklung
Leiterplatten
Leiterplattentechnik
Leiterplattentechnik
Leiterplatten
Lesen von Schaltplänen
Arbeit mit Plänen, Skizzen und Modellen
LIN
Kraftfahrzeugbau
Löttechnik im Bereich Surface-mount Technology
Löten
Microcontroller-Technik
Mikroprozessoren
Microprocessor-Technik
Mikroprozessoren
Mikroelektronik
Mikroelektronische Bauelemente
Niederspannungsschaltgeräte
Schaltberechtigung für elektrische Anlagen in Nieder- und Hochspannungsnetzen
Niederspannungstechnik
Stromversorgungsanlagen
Simulationssoftware Elektrotechnik
CAE-Kenntnisse
Software zur Schaltungsentwicklung
Simulationssoftware
Synopsys
Electronic Design Automation
Verdrahtung und Verkabelung
Kabelverlege- und Einzieharbeiten
Überprüfung elektrischer Anlagen gemäß ÖVE E 8001-1
Elektroinstallation und Elektrohandwerk
ÖVE ÖNORM Anlagenprüfung
ÖVE/ÖNORM E 8001-1
Überprüfung elektrischer Betriebsmittel gemäß ÖVE E 8701-1
Elektroinstallation und Elektrohandwerk
ÖVE ÖNORM Anlagenprüfung
Verwandschaftsbeziehungen gering mittel hoch
der Kompetenz LINKS zur Kompetenz RECHTS:
der Kompetenz RECHTS zur Kompetenz LINKS:

Gefragt sind berufliche Kompetenzen aus dem Bereich Elektronik- und Elektrotechnik-Kenntnisse in folgenden Berufen:

Berufliche Kompetenz:... ist gefragt bei:
Analoge IC-TechnikIC-DesignerIn
AnalogtechniklinesElektronikerIn Hardware-EntwicklerIn IC-DesignerIn
Ansteuerung von LichtquellenlinesSoftware-EntwicklerIn
ASIC-TechniklinesElektronikerIn linesIC-DesignerIn
ASIClinesElektronikerIn
weitere anzeigen (58)