Medizinische Funktionsdiagnostik

Medizinische Funktionsdiagnostik

Bereich: Gesundheit, Körper- und Schönheitspflege

Synonyme

  • Diagnosegeräte
  • Medizintechnische Untersuchungsmethoden

Erklärung

Kenntnis im Umgang mit medizinischen Instrumenten zur Identifizierung krankhafter Körperveränderungen.

Anzeigefilter:
  • Berufsspezifische Kompetenzen
 

Details

  • BasisdiagnostikKnoten aufUntersuchen und Diagnostizieren von Patienten
    Zuordnung eines ersten Befundes durch Ausschluss einfach festzustellender Krankheiten.
    • Anamnese
      Erhebung der Krankheitsgeschichte von PatientInnen, die biologische, psychische und soziale Aspekte berücksichtigt.
    • Bewerten von medizinischen Risiken
    • Bewerten von therapeutischen Maßnahmen
    • Medizinische Auskultation
      Abhören des Körpers mit dem Stethoskop.
    • Medizinische Inspektion
      Erster Bestandteil der körperlichen Untersuchung im Rahmen der medizinischen Diagnostik, bei dem der Körper betrachtet wird.
    • Medizinische Palpation
      Untersuchung der Körpers durch Betasten.
    • Medizinische Perkussion
      Untersuchung des Körpers durch Abklopfen der Körperoberfläche.
  • Bewegungswissenschaftliche Untersuchung
    Feststellung des Zustandes bzw. der Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates von Menschen (z.B. Muskeln, Gelenke).
  • Bildgebende DiagnoseverfahrenKnoten aufBildgebende Verfahren
    Kenntnis jener Untersuchungsmethoden (z.B. Röntgen, Ultraschall, Computertomographie etc.), die Bilddaten vom Inneren des Körpers liefern.
    • AngiografieAngiographie
      Angiografie nennt man die Darstellung von Blutgefäßen mittels diagnostischer Bildgebungsverfahren, beispielsweise Röntgen oder Magnetresonanztomografie.
    • MRTKnoten aufKernspinotomografie, Kernspinotomographie, Kernspintomografie, Kernspintomographie, Magnet-Resonanz-Tomografie, Magnetresonanztomografie, Magnetresonanztomographie, MR
      Kenntnis des bildgebenden MRT-Verfahrens zur schichtweisen Darstellung des Körpers im Längs- und Querschnitt.
      • Hochfeld-MRT
        Kenntnis dieser speziellen Form der Magnetresonanztomographie.
    • Nuklearmedizinische DiagnostikKnoten auf
      Anwendung radioaktiver Substanzen und kernphysikalischer Verfahren in der Medizin zu diagnostischen Zwecken.
      • Positronen-Emissions-TomografiePET, Positronen-Emissions-Tomographie
        Bildgebendes Verfahren der Nuklearmedizin, bei dem Schnittbilder von lebenden Organismen erzeugt werden.
      • Szintigrafie
        Bildgebendes Verfahren der Nuklearmedizin zur Lokalisation von Krankheitsherden und Funktionsuntersuchung von Organen.
    • Radiologische DiagnostikKnoten aufDiagnostische Radiologie, Radiografie, Radiographie, Radiologiediagnostik, Röntgendiagnostik
      Kenntnis bildgebender Verfahren, die mit Röntgenstrahlung arbeiten.
      • CTKnoten aufComputertomographie
        Kenntnisse des computergesteuerten Röntgenschichtverfahrens CT; dreidimensionale Darstellung von Daten aus einer Computertomographie.
        • 4DCTVierdimensionale Computertomographie
          Computertomographieverfahren, bei dem neben den räumlichen auch zeitliche Informationen erfasst werden; so können z.B. Veränderungen eines Tumors über die Zeit erfasst werden.
      • Interventionelle Diagnostik
        Teilgebiet der diagnostischen Radiologie, in dem unter Bildsteuerung (Ultraschall, CT, MRT und Angiographie) therapeutische Eingriffe vorgenommen werden.
      • MR-PET
        Untersuchungsmethoden, welche die Magnetresonanztomographie und die Positronen-Emissions-Tomographie kombiniert.
      • PET-CT
      • Radiologische 3-D-Oberflächenscans
        Radiologische Untersuchungsmethode, bei der von Körperoberfläche aus dreidimensionale Bilder erstellt werden; dient z.B. der Erkennung von Tumoren und ähnlichen Erkrankungen.
      • RöntgenKnoten auf
        Röntgendiagnostik ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem der Körper mit Röntgenstrahlung (elektromagnetischen Wellen) durchleuchtet wird, wodurch vor allem Knochen und innere Organe sichtbar werden.
        • Digitales Röntgen mit Flachdetektor
          Röntgentechnik, bei der die Röntgenstrahlung von flächenförmigen Detektoren aufgenommen und das entstandene Bild digital gespeichert wird.
        • Digitales Röntgen mit Speicherfoliensystem
          Röntgenmethode, bei der die Röntgenbilder auf zunächst auf einer mit Leuchtstoff versehenen Folie gespeichert und anschließend mit speziellen Lesegeräten digitalisiert werden.
        • MammografieMammographie
          Kenntnis dieses röntgenologischen Untersuchungsverfahren der weiblichen Brust.
        • Panorama-Röntgenaufnahme
        • Röntgenassistenz
          Vorbereitung von PatientInnen auf Röntgen-Untersuchungen, z. B. Informieren über Risiken und Verlauf der Untersuchungsmethode, sowie Erstellung von Röntgenaufnahmen.
    • Schichtaufnahmen
    • SonografieKnoten aufSonographie, Ultraschalldiagnostik
      Kenntnis dieses diagnostischen Verfahrens, das mittels Ultraschall Schnittbilder des Körperinneren erzeugt.
      • Echokardiographie
        Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall.
      • UltraschalluntersuchungKnoten auf
        Sonografie, auch Echografie ist ein bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe, bei dem Schallwellen zum Einsatz kommen. Aufgrund der Unschädlichkeit wird es z.B. zur Untersuchung von schwangeren Frauen eingesetzt.
        • DuplexsonografieDoppler-Sonografie, Duplexsonographie
          Besondere Form der Ultraschalluntersuchung, mit welcher der Blutfluss innerhalb eines Blutgefäßes sichtbar gemacht werden kann.
  • Drug MonitoringDrug Screening, Messen von Medikamentenkonzentrationen im Blut
    Kenntnisse im Durchführen von Blutuntersuchungen, die die Menge eines Medikamentenwirkstoffs bestimmen lassen.
  • ElektrodiagnostikKnoten auf
    Kenntnisse in der medizinischen Anwendung von Elektrizität zu diagnostischen Zwecken, meist zur Prüfung der Sinne und der Bewegungsreaktion vom Nerven und Muskel.
    • EKGElektrokardiografie, Elektrokardiogramm, Elektrokardiographie
      Diagramm der elektrischen Herzströme, die durch Elektroden von der Körperoberfläche abgenommen werden.
    • ElektromyografieElektromyographie, EMG
      Methode der Diagnostik in der Neurologie, bei der die elektrische Muskel-Aktivität gemessen wird.
    • Kardiopulmonale FunktionsdiagnostikKnoten aufKardio-pulmonale Funktionsdiagnostik
      Kenntnisse im Aufzeichnen und Auswerten von Herz- und Lungenwerten mittels technischer Geräte wie z.B. Spirometern, Peakflowmetern oder Gasmonitoren.
      • Lungenfunktionstests
    • Kardiovaskuläre FunktionsdiagnostikHerz-Kreislauf-Funktionsdiagnose
      Kenntnisse im Aufzeichnen und Auswerten von Herz- und Kreislaufwerten mittels EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Kipptischuntersuchung u.a.
    • Phonokardiographie
  • EndoskopieKnoten aufMagenspiegelung
    Untersuchungsmethode der inneren Körperstrukturen, die u.a. zur Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eingesetzt wird (Magen-Darm-Spiegelung).
    • Endosonografie
      Ultraschalluntersuchung, die nicht von außen durch die Haut, sondern von innen durchgeführt wird.
    • ERCPEndoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie
      Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie; Röntgenkontrastdarstellung des Gallengangsystems und Bauchspeicheldrüsenganges mittels Endoskops.
    • Gastroskopie
      Medizinische Untersuchungsmethode, mit der über einen Kamerachip das Innere der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms angesehen werden kann.
    • KoloskopieDickdarmspiegelung
      Kontinuierliche optische Darstellung der Schleimhaut des Dickdarms und des letzten Teils des Dünndarms; dies geschieht in der Regel über einen Kamerachip, der an einem flexiblen Schlauch fixiert ist.
    • RektoskopieEnddarmspiegelung
      Untersuchung des Mastdarms.
  • Epidemiologische Reihenuntersuchungen
    Kenntnis von Untersuchungsmethoden, mit denen die Häufigkeit von Krankheiten und Gesundheitsstörungen in der Bevölkerung festgestellt werden können.
  • HörtestsHörmessung
    Verfahren zur Diagnose von Hörstörungen; man unterscheidet subjektive und objektive Testverfahren.
  • Kontrastmitteluntersuchung
    Bildgebende Verfahren (z.B. Röntgendiagnostik, Magnetresonanztomografie, Ultraschall), bei denen Kontrastmittel zum Einsatz kommen, um Organe und Gefäße und deren Funktionen durch Kontrastgebung besser erkennbar zu machen und zu untersuchen.
  • LabordiagnostikKnoten aufMedizinische Labordiagnostik, Medizinische Laboruntersuchungen
    Untersuchung von Körpermaterialien durch optische, chemische oder immunologische Verfahren.
    • BlutuntersuchungKnoten aufHämatologische Untersuchung
      • Blutgruppenbestimmung
    • Histologische Untersuchung
    • Immunologische Untersuchung
    • Laborassistenz
      Unterstützung der ÄrztInnen und Biomedizinischen AnalytikerInnen bei der Vorbereitung und Durchführung von Laboruntersuchungen (z. B. Entsorgung der Proben, Dokumentation der Analyseergebnisse).
    • Pränatale Labordiagnostik
    • Serologische Untersuchung
    • Therapeutic Drug Monitoring
  • NeurodiagnostikKnoten aufNeurophysiologische Untersuchungsmethoden
    Untersuchung der neurologischen Funktionen bzw. Fehlfunktionen von Gehirn, Rückenmark, peripheren Nerven und Muskeln.
    • Elektro-Neuro-FunktionsdiagnostikKnoten aufElektroneurophysiologische Funktionsdiagnostik
      Kenntnisse im Aufzeichnen und Auswerten elektrischen Hirnströme.
      • ElektroenzephalographieEEG
        Kenntnis dieser Untersuchungsmethode der Gehirntätigkeit, bei der die Kurve der Aktionsströme des Gehirns analysiert wird.
    • ElektroneurografieENG
      Elektrodiagnostik in der Neurologie zur Bestimmung des Funktionszustands eines peripheren (außerhalb von Gehirn und Rückenmark liegenden) Nervs.
  • PränataldiagnostikPränatale Diagnostik, Pränatale Untersuchung
    Kenntnisse in der Früherkennung von Schwangerschaftskomplikationen sowie Entwicklungsstörungen und genetischen Schäden des ungeborenen Kindes.
  • Sportmedizinische LeistungsdiagnostikKnoten auf
    Kenntnis von Untersuchungsmethoden, um die Belastbarkeit und Fitness von sportlich aktiven Menschen zu messen.
    • Ergometrie
      Mit verschiedenen Methoden der Ergometrie sind körperliche Leistungen genau vorzugeben, unter gleichen Bedingungen zu wiederholen und die Resultate objektiv einzuschätzen. Mit verschiedenen Ergometern kann die individuelle körperliche Leistungsfähigkeit dokumentiert werden.
    • Fitness-CheckFitnesscheck
      Durchführung von Körperanalysemessungen und Erhebung leistungsdiagnostischer Daten zur Bestimmung der körperlichen Leistungsfähigkeit von Personen (z.B. Körperfettmessungen, Lungenfunktionstests).
    • Koordinationstests
      Testverfahren zur Prüfung der Fähigkeit von Personen, ihre Bewegungen zielorientiert und aufgabengerecht zu steuern.
    • Laktatmessung
      Messung des Laktatwertes zur Bestimmung der Ausdauerleistungsfähigkeit eines Menschen.
    • Muskelfunktionstests
      Testverfahren zur Prüfung der Funktion von einzelnen Muskeln bzw. Muskelgruppen.
  • ZytodiagnostikZytologie
    Kenntnisse in der Beurteilung von Zellen, die aus ihrem Gewebeverband durch Abstrich, Biopsie oder Punktion entnommen wurden.

Verwandtschaftsbeziehungen dieser beruflichen Kompetenz und ihrer Unterbegriffe

Verwandschaftsbeziehungen gering mittel hoch
der Kompetenz LINKS zur Kompetenz RECHTS:
der Kompetenz RECHTS zur Kompetenz LINKS:

Gefragt sind berufliche Kompetenzen aus dem Bereich Medizinische Funktionsdiagnostik in folgenden Berufen:

Berufliche Kompetenz:... ist gefragt bei:
AnamneseArzt/Ärztin für Allgemeinmedizinreglementiert
AngiografieDipl. KardiotechnikerInreglementiert Facharzt/Fachärztinreglementiert
BasisdiagnostikArzt/Ärztin für Allgemeinmedizinreglementiert
Bewegungswissenschaftliche UntersuchungSportwissenschafterIn
Bildgebende DiagnoseverfahrenDipl. KardiotechnikerInreglementiert MedizinphysikerInreglementiert Radiologietechnologe/-technologinreglementiert RöntgenassistentInreglementiert
weitere anzeigen (24)