Chemie-Kenntnisse

Chemie-Kenntnisse

Bereich: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe

Erklärung

Kenntnisse der Lehre vom Aufbau, Verhalten und der Umwandlung von Stoffen sowie den dabei geltenden Gesetzmäßigkeiten.

Anzeigefilter:
  • Berufsspezifische Kompetenzen
 

Details

  • Allgemeine ChemieKnoten auf
    Kenntnisse der Grundlagen der Chemie, die in fast allen chemischen Teilgebieten von Bedeutung sind. Die Allgemeine Chemie stellt somit das begriffliche Fundament der gesamten Chemie dar.
    • Chemische Thermodynamik
      Kenntnisse in chemischer Thermodynamik oder Wärmelehre, bei der es um die Beschreibung chemischer Reaktionen aus energetischer Sicht geht.
    • StöchiometrieStöchiametrische Rechnung
      Kenntnis dieses grundlegenden mathematischen Hilfsmittels in der Chemie. Mit Hilfe der Stöchiometrie werden aus der qualitativen Kenntnis der Edukte und Produkte einer Reaktion die tatsächlichen Mengenverhältnisse (Reaktionsgleichung) und Stoffmengen berechnet.
  • Analytische ChemieKnoten auf
    Kenntnisse in jenem Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Identifizierung und der Mengenbestimmung von chemischen Substanzen beschäftigt.
    • Gasanalyse
    • Gelelektrophorese
    • Instrumentelle AnalytikKnoten auf
      Die Instrumentelle Analytik ist der Bereich der Analytischen Chemie, der die Analyse und Identifikation von chemischen Elementen, Molekülen oder molekularen Strukturen in unbekannten Proben mittels moderner Analysegeräte vornimmt.
      • ChromatografieKnoten aufChromatografische Methode, Chromatografische Methoden, Chromatographie, Chromatographische Technik
        Kenntnis jenes Verfahrens, das die Auftrennung eines Stoffgemisches durch unterschiedliche Verteilung seiner Einzelbestandteile zwischen einer stationären und einer mobilen Phase erlaubt.
        • FlüssigchromatografieKnoten auf
          Kenntnisse in dieser physikalischen Trennmethode, welche ein Spezialgebiet der Chromatografie ist.
          • DünnschichtchromatografieDC, Planare Chromatografie - Dünnschichtchromatografie
            Kenntnis jenes physikalisch-chemischen Trennverfahrens, das zur Untersuchung der Zusammensetzung von Proben genutzt wird; Teilgebiet der Planaren Chromatografie.
          • Gel-Permeations-Chromatografie (GPC)Gel-Permeations-Chromatographie (GPC)
            Kenntnis jener Form der Flüssigchromatografie.
          • HochleistungsflüssigkeitschromatografieHigh Performance Liquid Chromatography, Hochdruckflüssigchromatographie, Hochleistungs-Flüssigchromatographie, Hochleistungs-Flüssigkeits-Chromatographie, HPLC, Säulenchromatografie - Hochleistungsflüssigkeitschromatografie
            Kenntnis jenes Verfahrens, mit dem man nicht nur Substanzen trennrn, sondern diese auch über Standards identifizieren und quantifizieren kann; Teilgebiet der Säulenchromatografie.
          • Membranchromatografie
            Kenntnis jener chromatografischen Methode, bei der statt einer mit chromatografischer Matrix gefüllten Säule eine ein- oder mehrlagige Membran als feste Phase in einem entsprechenden Gehäuse eingesetzt wird.
          • NiederdruckchromatografieSäulenchromatografie - Niederdruckchromatografie
            Kenntnis jener Form der Flüssigchromatografie, die vor allem für präparative Trennungen eingesetzt wird; Teilgebiet der Säulenchromatografie.
          • PapierchromatografiePapierchromatographie, Planare Chromatografie - Papierchromatografie
            Kenntnis jenes Trennverfahren für kleine Substanzmengen, bei dem ein feines Filtrierpapier die ruhende Phase und ein Lösungsmittel die bewegliche Phase darstellt; Teilgebiet der Planaren Chromatografie.
          • Planare Chromatografie
            Kenntnis in jenem Verfahren zur Untersuchung von Stoffgemischen, bei der diese in ihre einzelnen Bestandteile aufgetrennt werden; die Trennung läuft dabei auf Papier oder einer beschichteten Glasplatte ab.
          • Säulenchromatografie
            Verfahren zur Auftrennung eines Stoffgemisches durch Anlagerung von Atomen oder Molekülen an einer festen Oberfläche, z.B. der Innenseite einer Glassäule.
        • GaschromatographieKnoten aufGas-Flüssigkeits-Chromatographie, Gaschromatografie, GC, GLC
          Kenntnis jener Analysenmethode zum Auftrennen von Gemischen in einzelne chemische Verbindungen; nur anwendbar für Komponenten, die gasförmig sind oder verdampfen.
          • Agilent 7890
            Arbeit mit dem neuen Typ eines Gaschromotgraphen, mit dem man Gemische durch neue weiterentwickelte Verfahren in einzelne chemische Verbindungen auftrennen kann.
        • Hochleistungschromatografie mit GaschromatografieHPLC-GC
        • Tangentialflussfiltration
          Kenntnis dieser Chromatografiemethode mit speziellen Filtern.
      • SpektroskopieKnoten aufSpektrometrie
        Kenntnis jener Beobachtungsverfahren, die anhand des Spektrums von Lichtquellen untersuchen, wie elektromagnetische Strahlung und Materie in Wechselwirkung stehen.
        • AtomabsorbtionsspektroskopieAAS, Atomabsorptionsspektroskopie
          Kenntnis der Atomabsorptionsspektrometrie (AAS), die eine bewährte und schnelle Methode zur quantitativen Analyse und qualitativen Analyse vieler Elemente (Metalle, Halbmetalle) in (meist) wässrigen Lösungen und Feststoffen ist.
        • Atomemissionsspektroskopie mit FlammenF-AES
          Kenntnis dieser Methode zur Analyse einer Materialprobe, die auf der Untersuchung der elementspezifischen Lichtspektren bei der Verbrennung einer zerstäubten Lösung basiert.
        • AtomfluoreszenzspektroskopieAFS, Fluoreszenzspektroskopie
          Kenntnis dieses Verfahrens zur Untersuchung der elektronischen Struktur von Atomen sowie für quantitative Messungen, die auf der Analyse optischer Emissionen von Atomen im Gaszustand beruht.
        • AtomspektroskopieElektronenspektroskopie
          Kenntnis dieser Methoden zur quantitativen und qualitativen Bestimmung von Elementen.
        • ATR-SpektroskopieKnoten auf
          Kenntnis der Methode der abgeschwächten Totalreflexion, bei der von der gemessenen Intensität des reflektierten Lichts auf die Eigenschaften der untersuchten Oberflächen geschlossen wird.
          • OberflächenplasmonenresonanzspektroskopieSPR-Spektroskopie, SPRS, Surface Plasmon Resonance Spectroscopy
            Analyseverfahren zur Bestimmung von Schichtdicken im Nanometerbereich.
        • Auger-Elektronen-SpektroskopieAES
          Kenntnis dieser Methode zur Materialanalyse, die auf dem Auger-Effekt beruht.
        • ElektronenenergieverlustspektroskopieEELS
          Kenntnis dieser Methode zur Materialanalyse, die sich auf die Bestimmung des Energieverlustspektrums zunächst monoenergetischer Elektronen nach Wechselwirkung mit einer Probe stützt.
        • ElektronenspinresonanzEPR
          Kenntnis dieser Methode zur Untersuchung von Materialproben, die auf der Messung der resonanten Mikrowellenabsorption der Probe in einem äußeren Magnetfeld beruht.
        • Flüssigkeitschromatografie mit MassenspektroskopieLC-MS
          Kenntnis dieser kombinierten Analysemethode zur Auftrennung, Identifikation und Quantifizierung von Substanzen.
        • FTIR-SpektroskopieFourier-Transformations-Infrarot-Spektroskopie, Fourier-Transformations-IR-Spektroskopie
          Kenntnis jener Variante der Infrarotspektroskopie.
        • GC-MSGaschromatographie mit Massenspektroskopie
          Kenntnis der Gaschromatographie mit Massenspektroskopie. Dabei dient der Gaschromatograph zur Auftrennung des zu untersuchenden Stoffgemisches und das Massenspektrometer zur Identifizierung und gegebenenfalls auch Quantifizierung der einzelnen Komponenten.
        • GC-MS-AnalyseKnoten aufGas-Chromatographie-Massen-Spektrometrie
          Kenntnisse der biochemischen GC-MS-Analysemethode.
          • Headspace-FestphasenmikroextraktionHS-SPME
            Technik der Probenvorbereitung, welche Probenahme, Extraktion und Anreicherung in einem Schritt beinhaltet.
        • ICP-MassenspektroskopieICP-MS
        • Inductively Coupled Plasma Optical Emission SpectometryICP-OES
          Kenntnis dieses Verfahrens zur Materialanalyse, bei dem Atome und Ionen durch ein sehr heißes, induktiv gekoppeltes Plasma zur Emission von Licht einer elementspezifischen Wellenlänge angeregt werden.
        • Inductively Coupled Plasma-SpektroskopieICP-AES
        • InfrarotspektroskopieKnoten aufIR
          Kenntnis dieses physikalischen Analyseverfahrens, das mit infrarotem Licht arbeitet und auf der Anregung von Energiezuständen in Molekülen beruht.
          • NahinfrarotspektroskopieNIR-Spektroskopie, NIRS
            Kenntnis des Verfahrens der Nahinfrarotspektroskopie (NIR), einer Variante der Infrarotspektroskopie.
        • KernresonanzspektroskopieNMR, NMR-Spektroskopie
          Kenntnis dieser Methode, welche die Untersuchung der elektronischen Umgebung einzelner Atome und der Wechselwirkungen mit deren Nachbaratomen erlaubt.
        • Massenspektroskopie
        • Mikrowellen-Plasmafackel-AESMPT-AES
          Kenntnis dieses Verfahrens zur Spuren- und Elementanalyse, bei dem Atome durch ein sehr heißes Mikrowellenplasma zur Emission von Licht einer elementspezifischen Wellenlänge angeregt werden.
        • Molekülspektroskopie
          Kenntnis dieser Methode zur Untersuchung der Wechselwirkungen von Molekülen mit elektromagnetischen Feldern.
        • Photoelektronenspektoskopie mit UV-LichtUPS
          Kenntnis dieses Verfahrens zur Bestimmung der Valenzbandstruktur von Festkörpern, Oberflächen und Absorbanten.
        • Raman-Spektroskopie
          Kenntnis dieser Methode zur Untersuchung von Materialeigenschaften, die sich auf die Analyse der inelastischen Streuung von Licht an Molekülen oder Festkörpern stützt.
        • Röntgen-Photoelektronen-SpektroskopieXPS
          Kenntnis dieser Analysemethode, die auf dem äußeren Photoeffekt beruht, bei dem durch elektromagnetische Strahlung Photoelektronen aus Festkörpern ausgelöst werden.
        • RöntgenspektroskopieKnoten aufRöntgenstrukturanalyse, X-ray Spectroscopy, XRS
          Kenntnis der physikalischen Messverfahren, denen die Anwendung der Röntgenstrahlung zugrunde liegt.
          • Durchführung und Bewertung von EDX-AnalysenEDA, EDRS, EDS, Energiedispersive Röntgenspektroskopie, Energy Dispersive X-Ray Spectroscopy
            Anwenden von EDX (Energy Dispersive X-Ray Spectroscopy), einer Methode aus der Materialanalytik, bei der die Atome einer Probe durch einen Elektronenstrahl angeregt werden. Die Atome senden dann Röntgenstrahlung aus, die Aufschluss über die Elementzusammensetzung der Probe gibt.
        • Stabile-Isotopen-Massenspektrometrie
          Spektroskopiemethode, die sich auf stabile Isotope beschränkt.
        • Ultraviolett-sichtbares Licht-SpektroskopieUV-VIS, UV/VIS-Spektroskopie
          Kenntnis dieses Verfahrens zur Probenanalyse, das die elektromagnetischen Wellen des ultravioletten und sichtbaren Lichts nutzt.
    • Nass-chemische AnalysemethodenKnoten auf
      Kenntnis jener Analysemethoden, die sich bei der Identifikation und Quantifizierung ausschließlich chemischer Methoden bedienen; Instrumente, die physikalische Methoden zu Hilfe nehmen, werden dabei nicht benutzt, Geräte zur Automatisierung der Analysen hingegen schon.
      • Fällungsreaktion
        Fällungsreaktionen nennt man chemische Reaktionen, bei denen die Ausgangsstoffe im Lösungsmittel gelöst vorliegen und mindestens ein Produkt in diesem Lösungsmittel un- oder schwerlöslich ist.
      • Flammfärbung
        Die Flammenfärbung ist eine Methode zur Analyse von chemischen Elementen oder deren Ionen (Nachweisreaktion). Die Methode beruht darauf, dass die Elemente oder Ionen in einer farblosen Flamme Licht spezifischer Wellenlängen abgeben, das für jedes Element charakteristisch ist.
  • Anorganische ChemieKnoten auf
    Teilgebiet der Chemie, das sich mit allen kohlenstofffreien Verbindungen befasst.
    • Metalle
      Chemische Elemente, welche die vier charakteristischen metallischen Stoffeigenschaften elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Verformbarkeit und Spiegelglanz aufweisen.
    • Nichtmetalle
      Chemische Elemente, welchen die vier charakteristischen metallischen Stoffeigenschaften elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Verformbarkeit und Spiegelglanz fehlen.
  • Organische ChemieKnoten auf
    Die Organische Chemie ist ein Teilgebiet der Chemie, welches sich mit Aufbau, Herstellung und Eigenschaften der Verbindungen des Kohlenstoffs beschäftigt.
    • BiochemieKnoten auf
      Wissenschaft, die sich mit der Erforschung der molekularen Grundlagen des Lebens befasst.
      • Biochemische Grundlagenforschung
      • Enzymologie
        Kenntnis des jenes Teilgebiets der Biochemie, das sich mit Gärungsvorgängen befasst.
      • ImmunbiochemieKnoten auf
        Kenntnis der biochemischen Grundlagen der körperlichen Abwehr von Krankheitserregern.
        • Antigene
          Stoffe der belebten oder unbelebten Umwelt, die in einem Organismus eine spezifische Immunreaktion auslösen können.
        • Antikörper
          Proteine, die vom Immunsystem von Organismen als Reaktion auf bestimmte Stoffe, so genannte Antigene, gebildet werden.
        • Radio Immuno AssayRIA
          Kenntnis dieser Labormethode zur quantitativen Bestimmung kleinster Substanzmengen.
      • Medizinische Biochemie
        Kenntnisse in der Lehre von den biochemischen Prozessen im menschlichen Körper.
      • Naturstoffbiochemie
        Kenntnisse in der biochemischen Analyse und Synthese von natürlichen organisch-chemischen Verbindungen und Biomolekülen.
      • Neurobiochemie
        Kenntnisse im Bereich der biochemischen Vorgänge im Nervengewebe.
      • Ökologische Biochemie
        Kenntnisse auf dem Gebiet der biochemischen Beziehungen von Menschen, Tieren, Pflanzen und ihrer Umwelt.
      • Pflanzenbiochemie
        Kenntnisse in der Identifikation, Gewinnung und Verwertung von biochemischen Substanzen, die durch den Stoffwechsel von Pflanzen und höheren Pilzen entstehen.
      • Pharmazeutische Biochemie
        Kenntnisse in der Lehre von den biochemischen Grundlagen der Arzneimittelwirkung auf molekularer Ebene.
    • Polymer- und KunststoffchemieKunststoffchemie, Polymerchemie
    • Präparative organische Chemie
      Kenntnisse in der Herstellung und Reinigung von organischen Substanzen im Labor.
  • Verfahrenstechnik-Kenntnisse in der ChemieKnoten auf
    Technische Verfahren zur Umwandlung von Ausgangsstoffen in chemische Erzeugnisse.
    • Abfüllen chemischer Substanzen
    • Chemische SynthesemethodenChemische Synthese
    • Raffinieren
    • Verfahrenstechnik in speziellen chemischen FachgebietenKnoten aufTechnische Chemie, spezielle Chemie und interdisziplinäre Themenbereiche der Chemie
      Einsatz verfahrenstechnischer Prozesse in speziellen Fachgebieten der Chemie, z.B. Farben- und Lackchemie, Petrochemie oder Reinigungsmittelchemie.
      • Farben- und LackchemieKnoten aufFarbenchemie
        Kenntnisse auf dem Gebiet der chemischen Zusammensetzung und Eigenschaften von Farben und Lacken.
        • Mischen von Farben und LackenFarben und Lacke mischen
          Kenntnisse im maschinellen und handwerklichen Herstellen von Farb- und Lackmischungen.
      • Faserchemie
      • Festkörperchemie
        Kenntnisse auf diesem Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Darstellung, der Struktur, den Eigenschaften und den Anwendungen von Stoffen im festen Aggregatzustand befasst.
      • Holzchemie
      • Klebstoffchemie
      • Kolloidchemie
        Kenntnisse in der Herstellung, Charakterisierung und Modifizierung kolloiddisperser Systeme.
      • Kosmetische Chemie
      • Metallorganische Chemie
      • PetrochemieFettchemie, Kohlechemie
        Kompetenzen in der Herstellung chemischer Produkte aus Erdgas und geeigneten Fraktionen des Erdöls.
      • Physikalische ChemieKnoten auf
        Kenntnisse im Grenzbereich zwischen Physik und Chemie, insbesondere in der Anwendung von Methoden der Physik auf Objekte der Chemie.
        • Aerosole
          Dispersion von flüssigen oder festen Teilchen (Partikel) in einem Gas, üblicherweise in Luft.
        • Verbrennungslehre
          Fachgebiet, das sich mit den physikalischen und chemischen Prozessen bei der Verbrennung beschäftigt.
      • Reinigungsmittelchemie
        Kenntnisse in diesem Teilbereich der Chemie, der sich mit der Zusammensetzung und der Wirkungsweise von Reinigungsmitteln beschäftigt.
      • Wasserchemie
      • Wasserchemische Technologie

Verwandtschaftsbeziehungen dieser beruflichen Kompetenz und ihrer Unterbegriffe

Verwandschaftsbeziehungen gering mittel hoch
der Kompetenz LINKS zur Kompetenz RECHTS:
der Kompetenz RECHTS zur Kompetenz LINKS:

Gefragt sind berufliche Kompetenzen aus dem Bereich Chemie-Kenntnisse in folgenden Berufen:

Berufliche Kompetenz:... ist gefragt bei:
Abfüllen chemischer SubstanzenlinesChemiehilfskraft (m/w)
Allgemeine ChemieChemikerIn TechnischeR PhysikerIn
Analytische ChemielinesChemikerIn ChemotechnikerIn Fachkraft für Chemielabortechnik (m/w) Forschungs- und EntwicklungstechnikerIn WerkstofftechnikerIn
Anorganische ChemielinesChemikerIn
BiochemieAgrarwissenschafterIn BioinformatikerIn Biotechnologe/-technologin BiowissenschafterIn linesChemikerIn ChemotechnikerIn ErnährungswissenschafterIn Lebensmittel- und GärungstechnikerIn Molekularbiologe/-biologin Ökologe/Ökologin PharmazeutIn UmweltberaterIn
weitere anzeigen (17)