Rechnungswesen-Kenntnisse

Bereich: Wirtschaft, Recht

Synonyme

  • Betriebliches Rechnungswesen
  • Finanz- und Rechnungswesen

Erklärung

Fähigkeit, wirtschaftliche Vorgänge zahlenmäßig lückenlos zu erfassen, um damit Vorgänge und Zustände des Wirtschaftsgesehens eines Unternehmens abbilden und kontrollieren zu können.

Anzeigefilter:
  • Berufsspezifische Kompetenzen
 

Details

  • Betriebswirtschaftliche Statistik und VergleichsrechnungKnoten auf
    Teilgebeit des betriebswirtschaftlichen Rechnungswesens, das die Betriebsmittelauswahl und deren Einsatz umfasst. Vergleichsrechnungen können dabei sowohl Einzel- als auch zwischenbetriebliche Vergleiche umfassen.
    • Abweichungsanalyse
      Kenntnis der Abweichungsanalyse zur Untersuchung der Differenz zwischen Plankosten und Ist-Kosten im Rahmen der Kostenkontrolle.
    • BilanzanalyseJahresabschlussanalyse
      Kenntnis der Bilanzanalyse als betriebswirtschaftliche Gewinn-Verlust-Rechnung zur Bonitätsprüfung und Einschätzung von Anlagemöglichkeiten.
    • Soll/Ist-AnalysenPlan-Ist-Analysen, Plan-Ist-Vergleich, Plan/Ist-Analysen, Soll-Ist-Analyse, Soll-Ist-Vergleich
      Analyse des erwarteten gegen den tatsächlichen Geschäftsverlauf.
  • Controlling und FinanzplanungKnoten aufControlling, Finanzplanung
    Kenntnisse in der Kontrolle, Planung, Lenkung und Steuerung wirtschaftlicher Prozesse.
    • Abrechnungscontrolling
    • Analyse von Filialergebnissen
      Die Wirtschaftlichkeit einer Unternehmensfiliale, z. B. anhand des Jahresergebnisses prüfen.
    • BudgetierungKnoten aufBudget, Budgetcontrolling, Budgetkontrolle, Budgetplanung, Budgetsteuerung, Planbilanz, Planungsrechnung
      Vorgabe von Budgets für einzelne Unternehmensbereiche als Handlungsleitlinie bzw. Geschäftsrahmen.
      • DrittmittelakquisitionEinwerbung von Drittmitteln
        Kenntnisse im Gewinnen jener Finanzierungsanteile von Forschungsvorhaben, welche nicht aus dem Etat der vom zuständigen Ministerium für die Universitäten bereitgestellten Mittel stammen.
    • Cash- und LiquiditätsmanagementKnoten aufBetriebswirtschaftliches Treasury, Cash-Flow-Management, Cashflow-Management, Liquiditätsdisposition
      Steuerung von Finanzmitteln unter Berücksichtigung von Liquiditäts-, Risiko- und Rentabilitätsüberlegungen.
      • AnlagenbuchhaltungKnoten aufAnlagenbuchführung
        Kenntnisse in jenem Teilbereich der Finanzbuchhaltung und der Kosten- und Leistungsrechnung, in welchem die langlebigen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens eines Unternehmens erfasst und verwaltet werden.
        • BetriebsbuchhaltungKnoten aufBetriebsbuchführung
          • ForderungsmanagementKreditorenbuchführung
          • Gebührenabrechnung
          • KontokorrentbuchhaltungKontokorrentbuchführung
          • SachkontenbuchhaltungSachkontenbuchführung
          • Transaktionsbuchung
            Verbuchung der Übertragung von wirtschaftlichen Werten (z.B. Geld, Güter, Immobilien).
          • Vorkontierung
      • FinanzdispositionKnoten auf
        Bereitstellung von Liquidität mit dem Ziel, das finanzielle Gleichgewicht und die Liquidität eines Unternehmens zu wahren.
        • LiquiditätsplanungLiquiditäts-Planung
          Zahlungsflüsse der betreffenden Planungsperiode aufzeichnen um eine rechtzeitige Risikoeinschätzung zu bekommen.
      • InvestitionsplanungKnoten aufInvestitionsentscheidungen
        Planung von Unternehmensinvestitionen.
        • CAPEXCapital expenditures
          Capital expenditures; Planung der Investionsausgaben für längerfristige Anlagegüter wie z.B. Gebäude, Maschinen, Ersatzteile, IT-Infrastruktur.
      • KapitalflussrechnungCashflow-Rechnung, Finanzierungsplan, Mittelbewegungsbilanz, Mittelveränderungsbilanz
        Instrument des Rechnungswesens zur Beurteilung der finanziellen Lage einer Organisation.
    • Deckungsbeitragsrechnung
    • Entscheidungsunterstützungssysteme (EUS)Controllingsysteme, Decision Support-Systeme (DSS)
      Kenntnis in der operativen und strategischen Unterstützung des Managements mit Hilfe von EDV-Anlagen.
    • Etatverwaltung
    • Finanzcontrolling
    • KonzerncontrollingKnoten aufKonzernkonsolidierung
      Umfassendes Controlling, d.h. Kontrolle, Planung und Lenkung großer Unternehmenseinheiten bzw. gesamter Unternehmen.
      • Beteiligungscontrolling
        Kontrolle, Planung und Lenkung von Beteiligungen des eigenen Unternehmens an anderen Unternehmen.
      • InnenrevisionKnoten aufInterne Revision, Revision
        Steuerungs- und Überwachungskenntnisse, um in Betrieben Unwirtschaftlichkeit, Unregelmäßigkeiten oder Manipulationen aufdecken zu können.
        • Financial Audits
          Kenntnisse auf dem Gebiet jener Prüfungen im Rechnungswesen einer Organisation, welche die Rechnungslegungsgrundsätze nach ihrer Ordnungsmäßigkeit hin prüft.
    • Maßnahmencontrolling
    • Operatives Controlling
      Steuerung der Wirtschaftlichkeit und Liquidität eines Unternehmens durch Budgetverwaltung und entsprechende Feinplanung, in kurz- bis mittelfristige Planungszeiträumen.
    • Prozess- und Maßnahmencontrolling
    • Rechnungsprüfung
    • Strategisches Controlling
      Langfristige Planung und Steuerung der Wirtschaftlichkeit und Liquidität eines Unternehmens durch Budgetverwaltung sowie entsprechende Feinplanung.
    • VerkaufscontrollingKnoten aufVertriebscontrolling
      Wirtschaftliche Kontrolle und Steuerung einzelner Sparten bzw. Kunden.
      • UmsatzkontrolleUmsatzcontrolling
        Laufende Beobachtung der Umsätze von Unternehmen bzw. Unternehmenseinheiten sowie Vergleich mit den entsprechenden Vorgaben.
  • Externe RechnungslegungKnoten aufFinanzbuchführung, Finanzbuchhaltung
    Kenntnisse auf jenem Teilgebiet des Rechnungswesens, das die finanzielle Situation des Unternehmens nach außen abbildet; dabei wird die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens dargestellt, welche wiederum in Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung gegliedert ist.
    • BilanzierungKnoten aufBilanzbuchführung, Bilanzbuchhaltungskenntnisse
      Vollständige Vermögensaufstellungen eines Unternehmens.
      • Hedge Accounting
        Bilanzierung zweier oder mehrerer Finanzinstrumente, die in einem Sicherungszusammenhang stehen.
      • RechnungsabschlüsseKnoten aufBuchhalterische Abschlüsse
        Abschluss der Buchführung einer Geschäftsperiode; Information über das Geschäftsergebnis sowie die Zusammensetzung des Betriebsvermögens als Grundlage für die Steuerberechnung.
        • Erstellung von JahresabschlüssenJahresabschluss, Jahresabschlüsse, Jahresabschlüsse erstellen
          Rechnerische Aufstellung einer kaufmännischen Jahres, in der die finanzielle Lage und der Erfolg einer Organisation dargestellt werden.
        • Erstellung von MonatsabschlüssenMonatsabschluss, Monatsabschlüsse, Monatsabschlüsse erstellen
          Rechnerische Aufstellung einer kaufmännischen Monats, in der die finanzielle Lage und der Erfolg einer Organisation dargestellt werden.
        • Erstellung von QuartalsabschlüssenQuartalsabschluss, Quartalsabschlüsse, Quartalsabschlüsse erstellen
          Rechnerische Aufstellung einer kaufmännischen Quartals, in der die finanzielle Lage und der Erfolg einer Organisation dargestellt werden.
        • Gewinn- und VerlustrechnungGuV
          Gegenüberstellung von Aufwendungen und Erträgen eines bestimmten Zeitraumes zur Ermittlung des Unternehmungsergebnisses; Pflichtbestandteil des Jahresabschlusses.
      • Rohbilanz
        Erstellen von Rohbilanzen als Zusammenstellung der Summen der Hauptbuchkonten für die Vorbereitung des Jahresabschlusses.
      • Sonderbilanz
        Außerordentliche Bilanzen, die zu verschiedenen Zeitpunkten gesetzlich vorgeschrieben oder als Entscheidungsgrundlage sinnvoll sind, z.B. Gründungsbilanz, Liquidationsbilanz oder Fusionsbilanz.
    • BuchhaltungKnoten aufBuchführung, Buchhaltungsgrundkenntnisse, Buchhaltungskenntnisse, Geschäftsfallbuchung, Hauptbuch, Hauptbuchhaltung
      Aufzeichnung aller finanziellen Transaktionen in Organisationen auf der Grundlage von Belegen.
      • Basiswissen BuchhaltungKnoten auf
        Grundlegenden Kompetenzen in der Aufzeichnung aller finanziellen Transaktionen in Organisationen auf der Grundlage von Belegen.
        • Ein-/AusgabenrechnungEinnahmen-Ausgaben-Rechnung
          Einfache Buchhaltungskenntnisse.
      • DebitorenbuchhaltungDebitorenbuchführung
        Teilbereich der Finanzbuchhaltung, der sich mit der Erfassung und Verwaltung von Transaktionen (offen Beträge; Zahlungseingänge) durch SchuldnerInnen (Debitoren bzw. KundInnen) befasst.
      • Doppelte BuchhaltungDoppelte Buchführung
        System zur Ermittlung des Unternehmenserfolges auf zwei Arten: durch die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung; Geschäftsvorfälle werden doppelt erfasst (Konto und Gegenkonto).
      • Inventarerstellung
        Erarbeitung eines ausführlichen Bestandsverzeichnisses aller Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens.
      • KontenpflegeKontenabstimmung, Kontierung
        Pflege und Aktualisierung innerhalb der Buchhaltung.
      • Kreditorenbuchhaltung
        Kenntnis jenes Teilbereichs der Finanzbuchhaltung, bei dem jeder regelmäßige Lieferant mit einem Kreditorenstammsatz erfasst wird.
      • MandantInnenbuchhaltungMandantenbuchführung
        Mandantenbuchhaltung für juristische Kanzleien.
      • PersonalverrechnungKnoten aufEntgeltabrechnung, Gehaltsabrechnung, Gehaltsverrechnung, Lohnverrechnung
        Kenntnisse in jenem Teilbereich der Buchhaltung, der sich mit der betrieblichen Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen befasst.
        • BUAKBauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse
          Kenntnis des Leistungsumfangs der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse.
        • LohnbuchhaltungGehaltsbuchhaltung, Lohn- und Gehaltsbuchführung
      • Tagesabschluss
        Sammlung aller buchhalterischen Daten eines Tages, um den Kassenist- mit dem Kassensoll-Stand abzugleichen.
      • Vorbereitende BuchhaltungKnoten auf
        Zusammenstellung von aufgearbeiteten, geprüften und sortierten Unterlagen und Belegen für die nachfolgenden Tätigkeiten von SteuerberaterInnen.
        • Belegverarbeitung
          Ablage von diversen Belegen, ev. Einarbeitung von Belegdaten in Kassabuch, Buchhaltung.
    • Grundsätze ordnungsmäßiger BuchhaltungGoB, Grundsätze ordentlicher Buchführung, Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
      Regelwerk für die Aufzeichnung von Geschäftsvorgängen sowie für die Bilanzierung.
    • SpesenabrechnungReisekostenabrechnung
      Für eine Spesenabrechnung werden alle auf einer geschäftlichen Reise angefallenen Quittungen und Belege zusammengefasst, um daraus im Nachhinein die entsprechenden Spesen berechnen zu können.
  • Internes RechnungswesenKnoten aufBetriebliches Kassenwesen, Management Accounting
    Kenntnisse in jenem Teilbereich des Rechnungswesens, der sich mit der Planung, Kontrolle und Koordination bewerteter Unternehmensprozesse im Hinblick auf die Maximierung des Unternehmenserfolgs beschäftigt.
    • Kosten- und LeistungsrechnungErgebnisrechnung, KLR, Kostenrechnung und Leistungsrechung
      Ermittlung des Betriebsergebnisses im Rahmen des Rechnungswesen, auch die Erfolgsrechnung.
    • KostenrechnungKnoten auf
      Kenntnis der Kostenrechnung im Rechnungswesen, welche zusammen mit der Leistungsrechnung die Betriebsbuchhaltung bildet.
      • Activity Based CostingABC
        Grundgedanke des Activity Based Costings ist die Zerlegung der Planungs-, Steuerungs- und Überwachungsaktivitäten in Teilprozesse und die Zuordnung der kostenstellenmäßigen erfassten Kostenarten zu diesen Teilprozessen.
      • Auftragsabrechnung
        Kenntnis in jenem Teilgebiet der Kostenrechnung, das die für Produktions- und/oder Vertriebsaufträge anfallenden Kosten kalkuliert.
      • Investitionsrechnung
        Zusammenfassung aller Verfahren, die eine rationale Beurteilung der rechenbaren Aspekte einer Investition ermöglichen.
      • Kostenkontrolle
      • KostenstellencontrollingKnoten aufKostenstellen-Controlling
        Controlling von Kostenstellen als eines Unternehmens, die selbständig abgerechnet werden.
        • BetriebsabrechnungKnoten auf
          • Kostenartenrechnung
          • Kostenstellenrechnung
        • Betriebsabrechnungsbogen
          Hilfsmittel für die Kostenstellenrechnung.
      • LebenszykluskostenrechnungLCC, Life Cycle Costing
        Errechnung von relevanten Kosten, die für ein Produkt und die betrachteten Alternativen entlang des Produktlebenszyklus für einen oder mehrere Akteure entstehen.
      • PlankostenrechnungPlan-Soll-Vergleich
        Kenntnis der Plankostenrechnung als spezielle Form der Kostenrechnung zur Kontrolle der Wirtschaftlichkeit von Kosten.
      • ProzesskostenrechnungKnoten aufPKR
        Die Prozesskostenrechnung ist ein Instrument, das die Kosten der indirekten Leistungsbereiche (z.B. Beschaffung, Marketing, Vertrieb) abbildet und eine beanspruchungsgerechtere Verteilung dieser Gemeinkosten ermöglicht.
        • Prozesscontrolling
          Kenntnis jener Ausprägung des Controlling, bei dem basierend auf der Prozesskostenrechnung sogenannte Wertketten bzw. Wertschöpfungsketten gestaltet werden sollen.
    • Provisionsabrechnung
    • ZahlungsverkehrKnoten aufOnline-Zahlungsverkehr, Zahlungsabwicklung, Zahlungswesen
      Kenntnis der Zahlungsvorgänge innerhalb einer Volkswirtschaft bzw. eines Währungsgebiets oder zwischen Volkswirtschaften bzw. Kenntnis über bare und bargeldlose Zahlungen zwischen Firmen und KundInnen.
      • Beitragsvorschreibung
        Kenntnisse in der Ausstellung von Bescheiden oder Zahlscheinen für regelmäßig sowie nicht-regelmäßige Zahlungen.
      • DevisengeschäftDevisenwesen, Sorten, Valuta
      • Girogeschäft
      • InkassogeschäftInkasso, Inkassowesen
        Kenntnisse in der Einziehung fälliger oder ausstehender Forderungen.
      • Internationaler Zahlungsverkehr
      • Kreditkartenabrechnung
      • MahnwesenKnoten auf
        Kenntnis des Mahnwesens für die Nachforderung von offenen Kundenrechnungen.
        • KurrentienwesenEintreiben offener Kundenforderungen, Kurrentiengeschäft
          Eintreibung von offenen Kundenforderungen durch einen Anwalt für Dritte.
        • Mahn-/Exekutionsverfahren
          Kenntnis des Mahn-und Exekutionsverfahrens, um Gläubigeren auf einfachere und billigere Weise als im Wege des Klageverfahrens zu ihren Rechten zu verhelfen.
      • Scheckwesen
  • RechnungskontrolleKnoten aufBetriebswirtschaftliche Rechnungskontrolle, Honorarverwaltung
    Kontrolle eingehender und ausgehender Rechnungen auf Richtigkeit sowie Zahlungseingang/Zahlungsausgang.
    • FakturierungKnoten aufFakturen, Fakturen-Grundkenntnisse
      Führen von Rechnungsbüchern.
      • Honorarabrechnung
  • Rechtskenntnisse im Rechnungswesen

Verwandtschaftsbeziehungen dieser beruflichen Kompetenz und ihrer Unterbegriffe

Berufliche Kompetenz: ... ist verwandt mit:
Rechnungswesen-Kenntnisse
ACCA-Zertifikate
Betriebswirtschaftskenntnisse
Certified Accounting Technician
Chartered Certified Accountant - Professional Scheme
EBC*L Certified Manager (m/w)
Fellow Chartered Certified Accountant
Rechnungswesen- und Buchhaltungssoftware
SAP-Kenntnisse
Anlagenbuchhaltung
Externe Rechnungslegung
Kosten- und Leistungsrechnung
Kostenrechnung
Auftragsabrechnung
Auftragsabwicklung
Basiswissen Buchhaltung
BH 1 - Buchhaltung für AnfängerInnen
Beitragsvorschreibung
Inkassogeschäft
Mahnwesen
weitere anzeigen (54)
Verwandschaftsbeziehungen gering mittel hoch
der Kompetenz LINKS zur Kompetenz RECHTS:
der Kompetenz RECHTS zur Kompetenz LINKS:

Gefragt sind berufliche Kompetenzen aus dem Bereich Rechnungswesen-Kenntnisse in folgenden Berufen:

Berufliche Kompetenz:... ist gefragt bei:
AbrechnungscontrollinglinesBaupolierIn linesBautechnikerIn linesControllerIn
Analyse von FilialergebnissenlinesBankangestellteR im bankinternen Bereich linesEinzelhandelskaufmann/-frau linesLebensmittel- und FeinkostverkäuferIn linesSalesmanagerIn
AnlagenbuchhaltunglinesFachkraft in der Buchhaltung (m/w)
BeteiligungscontrollinglinesControllerIn
BetriebsbuchhaltunglinesFachkraft in der Buchhaltung (m/w)
weitere anzeigen (54)