Lehrausbildung

WerkstofftechnikerIn, Hauptmodul Werkstoffprüfung

Dauer der Lehrzeit: 3 Jahre Normale Lehrzeit

Lehrzeit bei Absolvierung eines zusätzlichen Spezialmoduls: 3 1/2 Jahre
Verkürzte Lehrzeit für Personen mit Ausbildungsabschluss: 2 Jahre Verkürzte Lehrzeit

Haupttätigkeit

  • Werkstoffe und ihre Eigenschaften untersuchen, z.B. Härte, Hitzebeständigkeit
  • Die Belastbarkeit von Werkstoffen analysieren
  • Die Metallstruktur mit Mikroskopen oder Ultraschallgeräten auf Fehler prüfen
  • Mess- und Prüfgeräte verwenden
  • Tests und Prüfverfahren durchführen
  • Prüfergebnisse dokumentieren und auswerten

Beschäftigungsmöglichkeiten

  • Betriebe der Metall- und Stahlindustrie
  • Betriebe der Kunststoffindustrie
  • Betriebe der Elektroindustrie
  • Betriebe der Maschinen- und Fahrzeugindustrie
  • Betriebe unterschiedlicher Branchen mit Abteilungen für Werkstofftechnik
  • Forschungseinrichtungen
  • Öffentliche Prüfstellen wie z.B. TÜV Austria


Voraussetzungen

(häufig genannte Voraussetzungen in Stelleninseraten für Lehrlinge)
  • Guter Sehsinn
  • Handwerkliche Geschicklichkeit
  • Interesse für Chemie und Physik
  • Interesse für Technik
  • Logisches und analytisches Denken
  • Sinn für genaues Arbeiten

Aktuell offene Lehrstellen

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 23 zum AMS-eJob-Room

Hier erhalten Sie Informationen zur Lehrlingsentschädigung: zum Berufslexikon

Hier erhalten Sie Informationen zu den Standorten der Berufsschulen: zum Ausbildungskompass

AMS-6-Steller

  • 663683 Werkstofftechniker/in - Werkstoffprüfung

Zuordnung zu folgenden BIS-Berufsuntergruppen

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen