Beruf

VerkehrsplanerIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

VerkehrsplanerInnen beschäftigen sich vorwiegend mit der Planung und dem Bau von Projekten im Bereich des Verkehrswesens (z.B. Straßen- und Eisenbahnbau). Zum Aufgabenbereich gehören ebenfalls Begrünungsmaßnahmen von Verkehrsbauten (bis hin zu Garten- und Parkanlagenbau), bauliche Maßnahmen zur Hebung der Verkehrssicherheit sowie zum Schutz von VerkehrsteilnehmerInnen, aber auch die Mitwirkung an Planungsmaßnahmen im Bereich der Infrastruktur (z.B. die Einbindung neuer Siedlungsräume in bestehende Verkehrskonzepte).

Beschäftigungsmöglichkeiten

VerkehrsplanerInnen arbeiten im öffentlichen Dienst (Gemeinden, Landesregierungen, Ministerien), bei Autobahngesellschaften, bei Tief- bzw. Straßenbauunternehmen, in privaten Verkehrsplanungsbüros oder auch selbständig.

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 2 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab Euro 1820 bis 2710 brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld

Regelmäßige Dienstreisen

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Sie arbeiten zu einem wesentlichen Teil schriftlich, erstellen Berichte und Pläne und dokumentieren und präsentieren ihre Arbeit. Sie besprechen ihre Planungsunterlagen mit Auftraggeberinnen und Auftraggebern und kommunizieren mit Behörden usw. persönlich, telefonisch und schriftlich. Daher ist es wichtig, dass sie sowohl die deutsche Schriftsprache, als auch die mündliche Kommunikation sehr gut beherrschen.
Hinweis: An den meisten österreichischen Universitäten wird für die Zulassung zu einem Bachelorstudium das Sprachniveau C1 vorausgesetzt.

Fachliche berufliche Kompetenzen

Überfachliche berufliche Kompetenzen

Ausbildung


Fachhochschul-Studiengang: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Bauingenieurwesen Auch berufsbegleitend
  • Baumanagement und Ingenieurbau
  • Bauplanung und Bauwirtschaft
  • Eisenbahn-Infrastrukturtechnik Auch berufsbegleitend
  • Intelligent Transport Systems
  • Verkehr und Umwelt
Universitätsstudien: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Landschaftsplanung und Landschaftspflege
  • Raumplanung und Raumordnung

Weiterbildung


Universitätsstudien: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Doktoratsstudium
Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Fachspezifische Tagungen und Kongresse
  • Fachspezifische Universitäts- und Fachhochschullehrgänge

Typische Qualifikationsniveaus

  • Beruf mit höherer beruflicher Schul- und Fachausbildung
  • Akademischer Beruf

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

Verwandte Berufe

AMS-6-Steller

  • 649128 Verkehrsplaner/in/-techniker/in (DI)  
  • 649529 Verkehrsplaner/in/-techniker/in (Ing)  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (Uni) - Fachrichtung Maschinenbau Verkehrstechnik, Verkehrsingenierwesen
  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (Uni) - Fachrichtung Maschinenbau, Verkehrstechnik, Verkehrsingenieurwesen
  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (Uni) Fachrichtung Maschinenbau Verkehrstechnik, Verkehrsingenierwesen
  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (Uni) Fachrichtung Technologie des Eisenbahntransports, Lufttransports, Straßentransports und Transportlogistik
  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin Fachrichtung Verkehrswesen
  • Ingenieur/Ingenieurin für Verkehrswesen
  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Verkehrstechnik
  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Verkehrstechnik Schwerpunkt Personenverkehrssysteme
  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Verkehrstechnik Schwerpunkt Verkehrsmanagement
  • Verkehrsplaner/Verkehrsplanerin