Beruf

AnimateurIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

Animateure und Animateurinnen betreuen Urlaubsgäste bei ihrer Freizeitgestaltung. Sie organisieren Freizeit- und Sportprogramme sowie kulturelle Aktivitäten, z.B. Malkurse, Volleyballturniere, Tanzveranstaltungen oder Ausflüge, an denen Urlaubsgäste teilnehmen können. Die Gäste sollen zu einer aktiven Freizeitgestaltung angeregt werden.
Neben dem Tourismus ist die sogenannte "soziokulturelle Animation" ein wichtiges Betätigungsfeld, also die Animation in den Bereichen Freizeit- und Kulturpädagogik, Jugendarbeit und SeniorInnen-Animation.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Beschäftigungsmöglichkeiten für Animateure und Animateurinnen gibt es vor allem in großen Hotels, Feriendörfern, Ferienclubs und bei Campingplätzen. Auch Fremdenverkehrsorganisationen, Reisebüros und Reiseveranstalter bieten Beschäftigungsmöglichkeiten.
Soziokulturelle Animateure und Animateurinnen arbeiten vor allem in Zentren und Heimen für SeniorInnen, Kinder oder Jugendliche.

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 6 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab Euro 1500 bis 1800 brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld

Saisonarbeit, Sehr unregelmäßige Arbeitszeiten, Ständiger KundInnenkontakt, Wochenenddienst

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C1 Fähigkeit, Formulierungen auszuwählen und sich klar auszudrücken, ohne sich dabei einschränken zu müssen.
Sehr gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Die sprachlichen Anforderungen für Animateurinnen und Animateure stellen sich vor allem in der grundlegenden Kommunikation mit Kundinnen und Kunden und in der Selbstpräsentation. Sie müssen aber auch Arbeitsanweisungen verstehen und ausführen und im Team kommunizieren. Je nach Zielgruppe können dafür auch "höhere" Sprachanforderungen entstehen.

Fachliche berufliche Kompetenzen

Ausbildung


Lehre: NQR IV BMS - Kaufmännische Berufe (HAS): NQR IV
  • HAS (Regionalbezogener Tourismus)
BMS - Tourismus: NQR IV
  • Gastgewerbefachschule
  • Gastgewerbeschule
BMS - Wirtschaftliche Berufe: NQR IV
  • FS wirtschaftliche Berufe (Gesundheits- und Freizeitmanagement)
  • FS wirtschaftliche Berufe (Kulturtouristik und Kreatives Gestalten)
  • FS wirtschaftliche Berufe (Kulturtouristik)
BHS - Kaufmännische Berufe (HAK): NQR V
  • HAK (Sport- und Eventmanagement)
  • HAK (Sportmanagement)
BHS - Tourismus: NQR V
  • HLA Tourismus
BHS - Wirtschaftliche Berufe (HLA): NQR V
  • HLA wirtschaftliche Berufe (Kultur- und Freizeitmanagement)
  • HLA wirtschaftliche Berufe (Kulturtouristik)
  • HLA wirtschaftliche Berufe (Management und internationale Gästebetreuung)
  • HLA wirtschaftliche Berufe (Sport und Ernährung)
  • HLA wirtschaftliche Berufe (Tourismus - Eventmanagement - Sport)
  • HLA wirtschaftliche Berufe (Vitalmanagement)
Schulische Berufsbildung für Erwachsene:
  • Kolleg an HAK (Städtetourismus und Eventmanagement) Auch berufsbegleitend
  • Kolleg Tourismus Auch berufsbegleitend
Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Aus- und Weiterbildungen - Beratung und Betreuung von Sportarten (Diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Outdoor-TrainerIn (z. B. WIFI, diverse Anbeiter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Reiseleitung (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Sportausbildungen (z. B. BFI, WIFI, Universitätssportinstitute, diverse Anbieter)

Weiterbildung


Schulische Berufsbildung für Erwachsene:
  • Aufbaulehrgang an HAK (Sport- und Eventmanagement) Auch berufsbegleitend
  • Aufbaulehrgang Tourismus (Sportmanagement und Gesundheitstourismus) Auch berufsbegleitend
  • Aufbaulehrgang Tourismus (Tourismus- und Freizeitmanagement) Auch berufsbegleitend
  • Aufbaulehrgang wirtschaftliche Berufe (Gesundheit - Wellness - Freizeitmanagement) Auch berufsbegleitend
  • Aufbaulehrgang wirtschaftliche Berufe (Prävention, Gesundheit, Fitness) Auch berufsbegleitend
Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Aus- und Weiterbildungen - Coaching-, Supervisions- und TrainerInnenausbildungen (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Erste Hilfe (z. B. BFI, ÖRK, WIFI) Auch berufsbegleitend
  • Aus- und Weiterbildungen - Kulturvermittlung (Diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Massage, Fitness und Wellness (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Sprachen für Tourismusberufe (z. B. BFI)
  • Aus- und Weiterbildungen - Tourismus- und Freizeitwirtschaft (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)

Berufsinformationen

Typische Qualifikationsniveaus

  • Anlern- und Hilfsberuf
  • Beruf mit Kurzausbildung
  • Beruf mit Lehrausbildung
  • Beruf mit mittlerer beruflicher Schul- und Fachausbildung
  • Beruf mit höherer beruflicher Schul- und Fachausbildung

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

Verwandte Berufe

AMS-6-Steller

  • 880112 Animateur/in  
  • 880124 Freizeitberater/in  
  • 510123 Partybetreuer/in  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Animateur/Animateurin - Freizeit
  • Animateur/Animateurin - Hotel- und Kurbetrieb
  • Freundschaftspionierleiter/Freundschaftspionierleiterin
  • Staatlich geprüfter Freizeitsportleiter/Staatlich geprüfte Freizeitsportleiterin