Beruf

BadewärterIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

BadewärterInnen sorgen in Bädern und Saunen für den reibungslosen Ablauf des Bade- und Saunabetriebes. Sie achten auf die Einhaltung der Badeordnung, der Sicherheits- und Hygienevorschriften und sind für die Wartung der Badeanlage und des Saunabereichs verantwortlich. Sie beobachten den Badebetrieb, um bei Badeunfällen rasch reagieren zu können. Fallweise erteilen sie auch Schwimmunterricht. In Saunen können sie auch für den Ablauf der Aufgüsse zuständig sein.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. öffentliche und private Badeanlagen, Saunabetriebe, Kur- und Wellnessanlagen und große Hotelbetriebe mit Badebetrieb.

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 49 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab Euro 1500 bis 1710 brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld

Außenarbeit, Saisonarbeit, Ständiger KundInnenkontakt, Wochenenddienst

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C1 Fähigkeit, Formulierungen auszuwählen und sich klar auszudrücken, ohne sich dabei einschränken zu müssen.
Sehr gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Sie müssen Arbeitsanweisungen verstehen und ausführen, im Team und auch mit Kundinnen und Kunden kommunizieren. Besondere Anforderungen an die Deutschkenntnisse stellen sich, weil BadewärterInnen für die Sicherheit der Badegäste verantwortlich sind und entsprechende Anweisungen gut verständlich weitergeben müssen.

Fachliche berufliche Kompetenzen

Überfachliche berufliche Kompetenzen

Zertifikate und Ausbildungsabschlüsse

Ausbildung


Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Ausbildung zum / zur BadewartIn (z. B. BFI, WIFI) Auch berufsbegleitend

Weiterbildung


Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Aus- und Weiterbildungen - Beratung und Betreuung von Sportarten (Diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Brandschutz (Diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Facility Services und Reinigung (z. B. BFI, WIFI)
  • Aus- und Weiterbildungen - Hygienemanagement (Diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Massage, Fitness und Wellness (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Sicherheit und Bewachung (z. B. BFI, WIFI)
  • Aus- und Weiterbildungen - Sportausbildungen (z. B. BFI, WIFI, Universitätssportinstitute, diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen - Sprachen für Tourismusberufe (z. B. BFI)
  • Aus- und Weiterbildungen - Tourismus- und Freizeitwirtschaft (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)

Berufsinformationen

Typische Qualifikationsniveaus

  • Beruf mit Kurzausbildung

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

AMS-6-Steller

  • 577103 Bademeister/in  
  • 577104 Badewärter/in  
  • 577101 Badeaufseher/in  
  • 577105 Saunawärter/in  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Badebetriebsleiter/Badebetriebsleiterin
  • Badegehilfe/Badegehilfin
  • Badewärter/Badewärterin (Schwimmbad)
  • Fachangestellter/Fachangestellte für Bäderbetriebe
  • Geprüfter Meister/Geprüfte Meisterin für Bäderbetriebe
  • Meister/Meisterin für Bäderbetrieb
  • Rettungsschwimmer/Rettungsschwimmerin
  • Saunameister/Saunameisterin
  • Schwimmmeister/Schwimmmeisterin
  • Schwimmmeistergehilfe/Schwimmmeistergehilfin