Beruf

HörgeräteakustikerIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

HörgeräteakustikerInnen beraten hörbeeinträchtigte Personen bei der Auswahl von ärztlich verordneten Hörgeräten und passen die Hörhilfen an die persönlichen Erfordernisse an. Sie führen ein Hörtraining mit den KundInnen durch und informieren und beraten diese hinsichtlich der Handhabung und Pflege der Hör- und Zusatzgeräte. HörgeräteakustikerInnen sind auch für die Nachbetreuung verantwortlich, dazu zählt z.B. das Korrigieren der Einstellungen. Auch die Wartung und Reparatur von Hörhilfen fällt in ihren Tätigkeitsbereich.

Beschäftigungsmöglichkeiten

HörgeräteakustikerInnen arbeiten in Betrieben des Hörgeräteakustiker-Gewerbes bzw. in Hörgerätefachgeschäften (z.T. werden Hörgeräte auch in Fachgeschäften für medizinisch-technische Hilfsmittel und Heilbehelfe angeboten).

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 49 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab Euro 1940 bis 2130 brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld

Ständiger KundInnenkontakt

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C1 Fähigkeit, Formulierungen auszuwählen und sich klar auszudrücken, ohne sich dabei einschränken zu müssen.
Sehr gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Sie haben unmittelbaren und intensiven Kontakt zu Kundinnen und Kunden und beraten diese in sensiblen gesundheitsbezogenen Fragen. Außerdem kommunizieren sie telefonisch und schriftlich mit Lieferantinnen/Lieferanten und Krankenkassen.
Für den Einstieg in die Ausbildung kann eine durchschnittliche Sprachbeherrschung (Niveau B1) ausreichend sein. Für die Berufsausübung sollten aber auf jeden Fall gute (mindestens Niveau B2), häufig auch sehr gute Deutschkenntnisse erreicht werden.

Fachliche berufliche Kompetenzen

Ausbildung


Lehre: NQR IV

Weiterbildung


BHS - Elektrotechnik, Informationstechnologie, Mechatronik (HTL): NQR V
  • HLA (einschl. Kolleg) Elektronik (Biomedizinische Technik) Nur berufsbegleitend
  • HLA Elektronik und Technische Informatik (Biomedizinische Technik) Auch berufsbegleitend
Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Aus- und Weiterbildungen - Hörgeräteakustik, Gehörschutz- und Lärmschutztechnik (z. B. WIFI)

Berufsinformationen

Typische Qualifikationsniveaus

  • Beruf mit Lehrausbildung

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

AMS-6-Steller

  • 224104 Hörgeräteakustiker/in  
  • 224181 Hörgeräteakustiker/in  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Diplom-Ingenier/Ingenieurin (FH) Schwerpunkt Hörtechnik u. Audiologie
  • Hörgeräteakustiker/Hörgeräteakustikerin
  • Hörgeräteakustikermeister/Hörgeräteakustikermeisterin
  • Ingenieur/Ingenieurin für Hörtechnik und Audiologie
  • Laborleiter/Laborleiterin - Otoplastik
  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Hörgerätetechnik