Beruf

PharmazeutIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

PharmazeutInnen befassen sich mit allen Fragen, die im Zusammenhang mit Arzneimitteln auftreten. Dazu zählen die Suche nach neuen Wirkstoffen, die Analyse der Zusammensetzung und Wirkungsweise von Arzneimitteln, ihre Herstellung, Lagerung, Zubereitung und richtige Anwendung.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Der Großteil der PharmazeutInnen ist in Apotheken beschäftigt. Berufliche Möglichkeiten zu pharmazeutischer Forschung und Entwicklung bestehen an Universitäten, wissenschaftlichen Instituten und bei großen Pharmakonzernen. Weiters können PharmazeutInnen auch als PharmareferetInnen oder als BeraterInnen bei der Durchführung klinischer Studien tätig sein.

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 5 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab Euro 1830 bis 2960 brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld

Geruchsbelastung, Umgang mit Chemikalien

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Pharmazeutinnen/Pharmazeuten arbeiten überwiegend in der angewandten Forschung, zum Teil in der Lehre und kommunizieren ihre wissenschaftliche Arbeit schriftlich und mündlich. Sie kommunizieren im Team mit unterschiedlichen Fachkräften, entwickeln Rezepturen, dokumentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit schriftlich und erstellen Berichte. Dabei sind vielfach sehr gute Sprachkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich.
Hinweis: An den meisten österreichischen Universitäten wird für die Zulassung zu einem Bachelorstudium das Sprachniveau C1 vorausgesetzt.

Fachliche berufliche Kompetenzen

Ausbildung


Fachhochschul-Studiengang: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Biomedizinisches Ingenieurwesen/Biomedical Engineering
  • Biotechnische Verfahren
  • Medical and Pharmaceutical Biotechnology
  • Molekulare Biotechnologie
Universitätsstudien: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Biomedizin und Biotechnologie
  • Chemie
  • Pharmazie
  • Phytomedizin

Weiterbildung


Universitätsstudien: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Doktoratsstudium
Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • EU Regulatory Affairs Auch berufsbegleitend
  • Fachspezifische Tagungen und Kongresse
  • Fachspezifische Universitäts- und Fachhochschullehrgänge

Berufsinformationen

Typische Qualifikationsniveaus

  • Akademischer Beruf

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

Verwandte Berufe

AMS-6-Steller

  • 804102 Pharmazeut/in  
  • 841103 Pharmakolog(e)in  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (FH) Fachrichtung Pharmatechnik
  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (FH) Fachrichtung Pharmazeut
  • Diplom-Ingenieur/Diplom-Ingenieurin (FH) Fachrichtung Pharmazeutische Chemie
  • Diplom-Pharmazeut/Diplom-Pharmazeutin (Uni)
  • Diplom-Pharmazeut/Diplom-Pharmazeutin (Uni) Fachrichtung Experimentelle Pharmakologie/Toxikologie
  • Hochschullehrer/Hochschullehrerin (PharmakologieToxikologie)
  • Kandidat/Kandidatin(Uni) der Pharmazie
  • Lehrkraft für Pharmazieberufe
  • Master of Science (FH) - Pharmaceutical Analysis
  • Referent/Referentin für klinische Studien (CRA)
  • Regulatory-Affairs-Manager/Regulatory-Affairs-Managerin
  • Stufenplanbeauftragter/Stufenplanbeauftragte