Beruf

NetzwerkadministratorIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

NetzwerkadministratorInnen betreuen leitungs- und funkbasierte IT-Netzwerke. Sie überwachen, steuern, konfigurieren, verwalten und optimieren Datennetzwerke und deren Komponenten, um einen sicheren Betrieb und eine möglichst rasche Datenübertragung zu gewährleisten. Sie analysieren und behandeln Netzprobleme und passen Datensicherheits- und Datenschutzmaßnahmen den laufenden Erfordernissen an. Weiters vergeben sie Zugangsberechtigungen und Benutzerrechte.

Beschäftigungsmöglichkeiten

NetzwerkadministratorInnen werden in fast allen größeren Wirtschaftsunternehmen, in der öffentlichen Verwaltung, bei Telekommunikationsunternehmen, Internet-Providern, Daten- und Kommunikationsdiensten und bei EDV-Beratungs- und Servicefirmen beschäftigt.

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 142 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab Euro 1480 bis 2660 brutto pro Monat.
Je nach Ausbildungsniveau sind große Unterschiede beim Einstiegsgehalt möglich: Lehre von EUR 1480 bis EUR 1860; Mittlere/Höhere Schulen von EUR 1480 bis EUR 2430; Uni/FH/PH von EUR 2220 bis EUR 2660.

Arbeitsumfeld

Arbeit am Bildschirm

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Während ihre Arbeit mit den IT-Tools häufig in englischer Sprache erfolgt, ergeben sich die höheren Anforderung an die Deutschkenntnisse vor allem aus der mündlichen und schriftlichen Kommunikation im Team, innerbetrieblich mit anderen Abteilungen und mit Kundinnen und Kunden. Sie müssen komplexe Arbeitsanweisungen verstehen und ausführen können und ihre Arbeitsergebnisse schriftlich dokumentieren.

Fachliche berufliche Kompetenzen

Überfachliche berufliche Kompetenzen

Zertifikate und Ausbildungsabschlüsse

Ausbildung


Lehre: NQR IV BMS - Elektrotechnik, Informationstechnologie, Mechatronik: NQR IV
  • FS Computer- und Kommunikationstechnik (mit Betriebspraktikum)
  • FS Informationstechnik (mit Betriebspraktikum)
BHS - Elektrotechnik, Informationstechnologie, Mechatronik (HTL): NQR V
  • HLA (einschl. Kolleg) Elektronik (Technische Informatik) Nur berufsbegleitend
  • HLA (einschl. Kolleg) Elektronik (Telekommunikation) Nur berufsbegleitend
  • HLA Elektronik (Technische Informatik - Netzwerktechnik)
  • HLA Informationstechnologie
  • HLA Informationstechnologie (Netzwerktechnik)
BHS - Kaufmännische Berufe (HAK): NQR V
  • HAK (Betriebssysteme, Online-Plattformen und Netzwerke)
  • HAK (Netzwerkmanagement) Auch berufsbegleitend
Fachhochschul-Studiengang: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Advanced Security Engineering
  • Communication Engineering
  • Hardware-Software-Design
  • Informatik
  • Information Security
  • Informations- und Kommunikationssysteme / Information and Communication Systems & Services
  • IT Infrastruktur-Management
  • IT Security Auch berufsbegleitend
  • Mobile Computing
  • Netzwerk- und Kommunikationstechnik Auch berufsbegleitend
  • Sichere Informationssysteme Auch berufsbegleitend
  • Systems Design Auch berufsbegleitend
  • Telekommunikation und Internettechnologie Nur berufsbegleitend
Universitätsstudien: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Computational Sciences
  • Informatik
  • Lehramtsstudium für die Sekundarstufe Allgemeinbildung - Informatik und Informatikmanagement
  • Telematik
Schulische Berufsbildung für Erwachsene:
  • Kolleg Elektrotechnik (Informationstechnik) Nur berufsbegleitend
  • Kolleg/Aufbaulehrgang EDV und Organisation (Netzwerktechnik) Auch berufsbegleitend
  • Kolleg/Aufbaulehrgang Elektronik - Netzwerktechnik Auch berufsbegleitend
  • Schule für elektronische Datenverarbeitung

Weiterbildung


Schulische Berufsbildung für Erwachsene:
  • Werkmeisterschule (Elektrotechnik) Nur berufsbegleitend
  • Werkmeisterschule (Informationstechnologie) Nur berufsbegleitend
Spezielle Ausbildungslehrgänge:
  • Aus- und Weiterbildungen - System- und Netzwerkadministration (z. B. BFI, WIFI, diverse Anbieter)
  • Aus- und Weiterbildungen bei Hard- und Softwareherstellern

Berufsinformationen

Typische Qualifikationsniveaus

  • Beruf mit Lehrausbildung
  • Beruf mit mittlerer beruflicher Schul- und Fachausbildung
  • Beruf mit höherer beruflicher Schul- und Fachausbildung
  • Akademischer Beruf

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

Verwandte Berufe

AMS-6-Steller

  • 647110 Netzwerktechniker/in (DI)  
  • 647139 Network/System Engineer (DI) (m./w.)  
  • 647507 Netzwerktechniker/in (Ing)  
  • 647545 Network/System Engineer (Ing) (m./w.)  
  • 647807 Netzwerktechniker/in  
  • 647819 Netzwerkadministrator/in  
  • 647820 Systembetreuer/in (Netzwerke)  
  • 647850 Network/System Engineer (m./w.)  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Industriesystemtechniker/Industriesystemtechnikerin
  • Netzplaner/Netzplanerin
  • Netzwerkadministrator/Netzwerkadministratorin
  • Netzwerkmanager/Netzwerkmanagerin (FH)
  • PC- und Netzwerkfachkraft
  • Staatlich geprüfter Netzwerkmanager/Netzwerkmanagerin für heterogene Netzwerktechnik und Kommunikation(FH)
  • Staatlich geprüfter Netzwerkmanager/Staatlich geprüfte Netzwerkmanagerin für heterogene Netwerktechnik und Kommunikation
  • Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Informatik Schwerpunkt Netzwerktechnologie