Beruf

ProfisportlerIn Schreibweisevarianten Öffnen/Schließen

Haupttätigkeit

BerufssportlerInnen üben Wettkampfsport als Beruf aus. Die Hauptätigkeit besteht im Training und der wettkampfmäßigen Ausübung der spezifischen Sportart. In zunehmendem Maße wird ProfisportlerInnen souveränes Auftreten in den Medien und in der Öffentlichkeit abverlangt.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Je nach Sportart und Organisationsform des professionellen Wettbewerbs sind ProfisportlerInnen Angestellte eines Vereins oder Selbständige. Nach der aktiven Laufbahn bietet sich die Möglichkeit, als SporttrainerIn oder im Sportmanagement tätig zu sein.

Aktuelle Stellenangebote

.... in der online-Stellenvermittlung des AMS (eJob-Room): 1 zum AMS-eJob-Room

Einkommen

Mindestgehalt für BerufseinsteigerInnen lt. typisch anwendbaren Kollektivverträgen ab 1300 brutto pro Monat.
Das Einstiegseinkommen kann je nach Sportart äußerst unterschiedlich ausfallen. Die Angabe stellt daher nur einen Annäherungswert dar.

Arbeitsumfeld

Hohe psychische Belastung, Sehr unregelmäßige Arbeitszeiten, Wochenenddienst

Deutschkenntnisse

A1 Fähigkeit, einfache Redewendungen in Bezug auf persönliche Dinge und konkrete Bedürfnisse zu äußern.
Geringe
A2 Fähigkeit, alltägliche Gesprächssituationen mit voraussehbaren Inhalten zu bewältigen.
Grundlegende
B1 Fähigkeit, unvorhersehbare Situationen zu beschreiben und sich mit Hilfe von Umschreibungen über Themen wie z.B. Familie, Hobbys, Interessen oder Arbeit zu äußern.
Durchschnittliche
B2 Fähigkeit, sich klar auszudrücken, klare Beschreibungen und Standpunkte darzulegen sowie einige komplexere Satzkonstruktionen zu bilden.
Gute
C1 Fähigkeit, Formulierungen auszuwählen und sich klar auszudrücken, ohne sich dabei einschränken zu müssen.
Sehr gute
C2 Fähigkeit, Gedanken präzise zu formulieren, Sachverhalte hervorzuheben, Unterscheidungen zu treffen und etwaige Unklarheiten zu beseitigen.
Exzellente
Die Anforderungen variieren und sind stark davon abhängig, welche Rolle die Kommunikation im Team spielt. Gerade EinzelsportlerInnen benötigen oft weniger ausgeprägte Deutschkenntnisse, TeamsportlerInnen sind dagegen auf gute Deutschkenntnisse angewiesen. Hilfreich sind gute Deutschkenntnisse aber in jedem Fall, um sich im Team, mit Fans oder auch mit der Presse sicher verständigen zu können.

Berufliche Basiskompetenzen

Profisport, Sport- und Fitnesstraining

Fachliche berufliche Kompetenzen

Überfachliche berufliche Kompetenzen

Ausbildung


BMS - Kaufmännische Berufe (HAS): NQR IV
  • HAS für Hochleistungssportler/innen, Fachbereich Office Management
  • HAS für Leistungssportler/innen
  • Ski-Handelsschule (SkiHAS)
BMS - Tourismus: NQR IV
  • Skihotelfachschule (Alpiner Leistungssport)

Weiterbildung


Fachhochschul-Studiengang: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Training und Sport
Universitätsstudien: NQR VI NQR VII NQR VIII
  • Sportwissenschaften

Typische Qualifikationsniveaus

  • Beruf mit mittlerer beruflicher Schul- und Fachausbildung

Zuordnung zu BIS-Berufs- bereichen und -obergruppen

Zuordnung zu ISCO-08-Berufsgattungen

Verwandte Berufe

AMS-6-Steller

  • 880107 Fußballer/in  
  • 880109 Eishockeyspieler/in  
  • 880130 Basketballspieler/in  
  • 880106 Jockey (m./w.)  
  • 880129 American-Football-Spieler/in  
  • 880131 Handballspieler/in  
  • 880132 Volleyballspieler/in  

Berufe der deutschen Berufssystematik

  • Berufsreiter und -fahrer/Berufsreiterin und -fahrerin
  • Fußballspieler/Fußballspielerin
  • Fußballtrainer/Fußballtrainerin (staatlich geprüft)
  • Jockey