Im September 1.408 Arbeitsaufnahmen, um 150 mehr als im Vorjahr: Beim AMS steht Vermittlung im Fokus!

Das große Aufatmen wäre verfrüht, dennoch zeichnet sich ab, dass es wieder in die richtige Richtung geht.


  • Veröffentlicht 23.10.2020
  • Bundesland Burgenland

Die Unternehmen haben eine verstärkte Nachfrage an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, was sich in der AMS-Statistik niederschlägt: Im
Vergleich zum September 2019 gab es im September 2020 ein Plus von 150 Arbeitsaufnahmen. 

„Vor einem Jahr waren es im September 1.257 Arbeitsaufnahmen, heuer sind es 1.408. Unsere Kernkompetenz – die Vermittlung – greift und ist seitens der Unternehmen wieder zunehmend nachgefragt,“ freut sich Mag.a Helene Sengstbratl, Landesgeschäftsführerin des AMS, über den Lichtstreifen am Horizont, der sich trotz Coronakrise auftut.  

In der Beherbergungs- und Gastronomiebranche wird das deutlich:
So haben im September des Vorjahres 88 Arbeitskräfte eine Arbeit im Gastgewerbe gefunden, im September 2020 waren es mit 156 um 68 mehr. Ähnlich gut ist die Vermittlungsperformance bei den wirtschaftlichen Dienstleistungen mit 169 Arbeitsaufnahmen. Der Handel punktet mit 235 Arbeitsaufnahmen und in Gesundheits- und Sozialberufen haben 165 Menschen wieder Arbeit  gefunden.

Darüber hinaus waren im September 2020 mit 1.439 offenen Stellen
um 51 mehr gemeldet als im Vorjahr.  

„Das vergangene Halbjahr war von Corona-Kurzarbeit und extremen Arbeitslosenzahlen dominiert. Der Aufschwung bei den Arbeitsaufnahmen, der Anstieg der offenen Stellen und die sinkenden Arbeitslosenzahlen belegen, dass es trotz Corona eine hohe Dynamik am Arbeitsmarkt gibt“, sagt AMS-Chefin Helene  Sengstbratl.  

Die Arbeitslosigkeit hat sich auf hohem Niveau eingependelt. Ende September 2019 lag die Arbeitslosenquote bei 6,1 %, Ende September 2020 waren es 7,5  %. 

Tagesaktuell sind im Burgenland 8.668 Menschen arbeitslos, zusätzliche 1.802 Personen besuchen eine Aus- oder Weiterbildung.

Kundenbetreuung NEU
Die Vermittlungsarbeit des AMS wurde im vergangenen halben Jahr neu strukturiert. Persönliche Kontakte werden so weit wie möglich reduziert, Terminvereinbarungen sind nötig. Es wird verstärkt auf Telefon- und Online-Kanäle gesetzt. Arbeitslosmeldungen sind über eMail, Telefon und das eAMS-Konto  möglich.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 23. Oktober 2020