Der Kärntner Arbeitsmarkt im Oktober 2020

"Die Arbeitslosigkeit hat im Oktober in Kärnten weniger stark zugenommen als in den anderen Bundesländern. Mit einem Plus von 9,5% ist die Zunahme jedoch auch in unserem Bundesland hoch. Inklusive Personen in Schulung halten wir aktuell bei 24.556 Personen, die beim AMS Kärnten vorgemerkt sind (+7,5% / +1.707). Österreichweit gibt es derzeit 423.750 Arbeitsuchende und Personen in Schulung (+19,7% / +69.724). In Kärnten setzt sich dabei ein Trend der vergangenen Monate fort: Die Zahl der älteren Arbeitsuchenden nimmt überdurchschnittlich zu, während sich der Jugendarbeitsmarkt weiterhin leicht positiv entwickelt. Insbesondere der Lehrstellenmarkt hält sich konstant", sagt Peter Wedenig, Geschäftsführer des Arbeitsmarktservice Kärnten.


  • Veröffentlicht 02.11.2020
  • Bundesland Kärnten

Monatsüberblick

Unselbständige Beschäftigung

Während die unselbständig Beschäftigten im Bau mittlerweile das Vorkrisen-Niveau erreicht haben, sind vor allem die Branchen „Beherbergung und Gastronomie“, „Herstellung von Waren“ und „Erbringung sonst. wirtschaftlicher Dienstleistungen (Arbeitskräfteüberlasser)“ noch immer schwer mit den Nachwirkungen der Krise beschäftigt. Dabei ist es von Branche zu Branche sehr unterschiedlich, welchen Personengruppen rascher ein Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt gelingt. Betrachtet man die Arbeitsaufnahmen nach Geschlecht, so konnten mehr Männer wieder eine Beschäftigung aufnehmen als Frauen. Auch österreichischen Staatsangehörigen gelang rascher eine Arbeitsaufnahme als AusländerInnen.

 

Arbeitslosenquote

Der Einbruch der Wirtschaftsleistung hinterlässt erhebliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Für Oktober 2020 liegt die geschätzte Arbeitslosenquote bei 9,3 Prozent, um 0,9 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat. Kärnten liegt damit über dem Österreichschnitt von 8,7 Prozent (Zunahme Österreich 1,7 Prozentpunkte).

 

Arbeitslose Frauen und Männer

Abermals sind Frauen wie in den Vormonaten von Arbeitslosigkeit stärker betroffen als Männer (Frauen: 11.103, Männer: 10.680). Geschlechtstypisch verteilt sich die Arbeitslosigkeit bei Frauen vorwiegend auf die Berufe im Fremdenverkehr, Handel und in der Reinigung und bei Männern auf die Bereiche Hilfsberufe, Fremdenverkehr und Bau.

Die Zahl der älteren Arbeitsuchenden steigt seit April wieder auf 8.136 Personen. Nach Geschlecht sind 52,5 Prozent ältere Männer und 47,5 Prozent ältere Frauen arbeitslos. Der Anteil der Älteren über 50 Jahre an den vorgemerkten Arbeitslosen beträgt 37,4 Prozent.

Wegen des nur langsamen Abbaus der Arbeitslosigkeit besteht die Gefahr der zunehmenden Verfestigung. Seit dem März bis Oktober 2020 steigt die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 1.144 Personen (+31,5%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist diese sogar um 43,0 Prozent gestiegen.

 

Arbeitslose Jugendliche

In eine positive Richtung verändert sich weiterhin die Jugendarbeitslosigkeit. Derzeit sind 1.943 Jugendliche beim AMS vorgemerkt, um 65 mehr als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Österreichschnitt mit der Zunahme von 19,0 Prozent arbeitslosen Jugendlichen weist Kärnten nur eine Zunahme von 3,5 Prozent auf. 

 

Lehrstellenmarkt

Positiv zeigt sich auch der Lehrstellenmarkt, welcher das Vorkrisen-Niveau wieder erreicht hat. Im Oktober 2020 gibt es 442 Lehrstellensuchende, um 3,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Besonders die Bereiche Handel und Metall-/Elektroberufe werden von Lehrstellensuchenden nachgefragt. Kärntenweit gibt es 489 offene Lehrstellen, um 39 gemeldete Lehrstellen weniger als im Vorjahresmonat. Wie bereits in den Vormonaten verzeichnen die Berufe im Fremdenverkehr, Handel und im Metall-/Elektrobereich eine starke Nachfrage.

 

Diese Seite wurde aktualisiert am: 02. November 2020