"AMS-Driver" - Ausbildungsoffensive für neue Bus- & Lkw-Fahrer_innen

In Fahrt kommt eine neue, gemeinsame Initiative von Arbeitsmarktservice Steiermark, der Gewerkschaft vida und der WKO-Sparte Transport und Verkehr: Gefördert wird die Ausbildung zusätzlicher Bus- & Lkw-Lenker_innen für die heimischen Betriebe.


  • Veröffentlicht 10.11.2021
  • Bundesland Steiermark

Fast 500 offene Stellen sind derzeit beim AMS Steiermark im Bereich Verkehr und Lagerei gemeldet, gesucht werden unter anderem Lkw-Fahrer_innen für den Gütertransport und Bus-Lenker_innen für die (öffentliche) Personenbeförderung. Lindern soll die Nachfrage nach zusätzlichen Arbeitskräften nun das Projekt „AMS-Driver“, eine gemeinsame Ausbildungsinitiative von Arbeitsmarktservice, der Gewerkschaft vida und der WKO-Sparte Transport und Verkehr, bei der steirische Transportunternehmen mit Personalbedarf und an einer Ausbildung als Lenker_in interessierte Arbeitsuchende zusammengebracht werden. Die Kurskosten werden dabei vom AMS übernommen.

„Mit der gemeinsamen, wichtigen Initiative ‚AMS-Driver‘ tragen wir dazu bei, den aktuellen Bedarf nach zusätzlichen Berufslenker_innen in der Steiermark zu decken. Den Unternehmen werden dabei schulungswillige und geeignete Bewerber_innen vorgeschlagen, die teilnehmenden Personen erhalten eine überbetrieblich verwertbare Ausbildung und die Zusicherung einer konkreten Anstellung nach erfolgreich absolvierter Schulung“, betonen die Initiator_innen des Qualifizierungsprojekts, AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe, ÖGB- und vida-Landesvorsitzender Horst Schachner, vida-Landesgeschäftsführerin Michaela Göschl, Alfred Ferstl, der Obmann der Sparte Transport und Verkehr in der WKO Steiermark, die Geschäftsführerin der WKO-Fachgruppe Güterbeförderungsgewerbe, Anja Krenn, sowie Mark Perz, Vorstandsdirektor der Sparte Mobilität & Freizeit in der Holding Graz.

Für das AMS übernimmt ein Koordinierungsbüro das Matching zwischen ausbildungsinteressierten Personen und den Betrieben mit Bedarf nach Lkw- oder Busfahrer_innen. Wenn das Unternehmen sich für eine Person entscheidet und diese sich bereit erklärt, nach der Schulung bei der Firma ein Dienstverhältnis zu beginnen, wird die konkrete Umsetzung der benötigten Qualifizierung ebenfalls vom Koordinierungsbüro abgewickelt. Die Kurskosten sowie die Deckung des Lebensunterhaltes während der Ausbildung werden bis zu einer Höhe von 4500 Euro vom AMS übernommen, die Firma bezahlt einen Unkostenbeitrag von 450 Euro pro Person und Ausbildungsmonat. Betriebe mit Interesse an einer Teilnahme am Projekt „AMS-Driver“ können sich direkt bei ihrem Berater/ihrer Beraterin im Service für Unternehmen (SfU) des AMS Steiermark melden.

 Bild (v.l.n.r.): AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe, ÖGB- und vida-Landesvorsitzender Horst Schachner, Fachgruppen-Geschäftsführerin Anja Krenn, Spartenobmann Alfred Ferstl (beide WKO Steiermark) und Mark Perz, Vorstandsdirektor Graz Holding

(v.l.n.r.): AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe, ÖGB- und vida-Landesvorsitzender Horst Schachner, Fachgruppen-Geschäftsführerin Anja Krenn, Spartenobmann Alfred Ferstl (beide WKO Steiermark) und Mark Perz, Vorstandsdirektor Graz Holding

Diese Seite wurde aktualisiert am: 11. November 2021