Geringeres Wirtschaftswachstum wirkt sich immer stärker auf den Arbeitsmarkt aus

Die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen erhöhte sich im Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 263 Personen (+2,7 %) auf insgesamt 9.935. Insgesamt hatten rund 1.632 Personen eine Einstellzusage (+88 oder +5,7 %), dies entsprach einem Anteil von 16,4 % an allen vorgemerkten Arbeitslosen. Erfreulich war der Rückgang bei den vorgemerkten Jugendlichen unter 20 Jahren mit 37 Personen (-5,2 %). Weniger positiv war der Anstieg von 151 Personen (+5,5 %) bei den vorgemerkten über 50 Jahren. "Das moderate Wirtschaftswachstum führt dazu, dass Unternehmen ihre Personalstände weniger stark ausweiten. Die geringere Nachfrage nach Arbeitskräften wirkt sich auf die Arbeitsmarktkennzahlen negativ aus", informiert Landesgeschäftsführer Bernhard Bereuter. "Trotz des leichten Anstiegs bei den vorgemerkten Arbeitslosen hat Vorarlberg mit 5,5 Prozent nach wie vor die drittniedrigste Arbeitslosenquote im Bundesländervergleich", freut sich Bereuter.


  • Veröffentlicht 02.01.2020
  • Bundesland Vorarlberg

Diese Seite wurde aktualisiert am: 02. Januar 2020