4.500 Wienerinnen und Wiener weniger auf Jobsuche als im Jänner

AMS Wien heuer mit einem virtuellen Messestand auf der Bildungsmesse BeSt vertreten


  • Veröffentlicht 01.03.2021
  • Bundesland Wien

Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Februar 2021 im Jahresvergleich um 24,1 Prozent auf 148.683, die der AMS-Kundinnen und Kunden in Schulungen um 14,6 Prozent auf 32.802 angestiegen. Die Summe beider Gruppen ist um 22,3 Prozent größer geworden.

Im Jahresvergleich ist die Zahl der Über-50-Jährigen, die arbeitslos oder in Schulung sind, um 23,3 Prozent größer geworden, die der Unter-25-Jährigen um 15,4 Prozent.

Verglichen mit dem Höchststand im April 2020 ist die Zahl der Wienerinnen und Wiener auf Jobsuche um 8,8 Prozent (15.882 Personen) zurückgegangen, verglichen mit Jänner 2021 um 2,5 Prozent (4.510 Personen).

„Auch wenn die Zeiten derzeit ungewöhnlich sind, eines hat sich nicht geändert: Tausende junge Menschen stehen vor der Herausforderung, schon an die Zeit nach Covid zu denken und ihre Bildungs- und Berufslaufbahn zu planen“, sagt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. „Gemeinsam mit dem Bildungsministerium veranstaltet das AMS die BeSt, Österreichs größte Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung, daher heuer digital.“

Auf www.bestinfo.at finden sich von 4. bis 7. März nicht nur Angebote zur Weiterbildung und zum Berufseinstieg, Besucherinnen und Besucher können sich via Live-Chats auch direkt an Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Behörden und an das AMS wenden. Draxl: „Das AMS Wien ist mit einem virtuellen Messestand auf der BeSt digital vertreten, der nicht weniger bietet, als man von unserer Vor-Ort-Präsenz gewohnt war.“

Nach wichtigen Wirtschaftszweigen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit in Wien im Jahresvergleich in Hotellerie und Gastronomie um 45,5 Prozent gestiegen, im Einzelhandel um 28,9 Prozent, in der Warenproduktion um 17,6 Prozent und am Bau um 14,1 Prozent.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 01. März 2021