Das perfekte Bewerbungsfoto: Acht Tipps für ein gelungenes Bild

Bewerbungsfotos sind, auch wenn sie nicht mehr verpflichtend sind, weiterhin ein wichtiger Bestandteil einer Bewerbung. Mithilfe eines gelungenen Bewerbungsfotos können Sie einen guten ersten Eindruck hinterlassen und visuell unter Beweis stellen, dass Sie zu einer Stelle passen. Welche Dinge Sie für das perfekte Bewerbungsfoto beachten müssen, erfahren Sie hier!

Die richtige Kamera

Die Kamera, die Sie für die Aufnahme eines Bewerbungsfotos verwenden, ist maßgeblich für die Qualität des Bildes. Allerdings müssen Sie nicht zwingend auf eine Spiegelreflexkamera zurückgreifen. Smartphones bieten mittlerweile eine sehr gute Bildqualität. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei einer Kamera mehr Einstellungsmöglichkeiten haben.

Die richtige Haltung

Ihre Körperhaltung auf einem Bewerbungsfoto ist äußerst wichtig, da diese auf den ersten Blick schon Einblick in Ihr Wesen gibt. Grundsätzlich ist eine neutrale, gerade Haltung zu empfehlen. Allerdings sollten Sie die Stelle, für die Sie sich bewerben, immer im Hinterkopf behalten. Ist zum Beispiel eine kreative Position in einer lockeren Unternehmenskultur Ihr Ziel, können Sie dies auch mit gewagteren Posen zur Geltung bringen. Dies gilt auch für den Gesichtsausdruck, wobei hier ein Lächeln beinahe immer die beste Wahl ist.

Der richtige Ort

Die Wahl des Aufnahmeortes ist aus zweierlei Gründen von großer Relevanz. Der erste Faktor ist der richtige Hintergrund. Dieser soll hauptsächlich den Fokus des Bildes (Sie) unterstreichen und farblich einen Kontrast zu Ihnen bilden, um Sie hervorzuheben. Alternativ kann der Hintergrund auch thematisch gewählt werden. Hier müssen Sie aber sehr auf den zweiten Faktor achten: Das Licht der Umgebung. Wichtig ist hierbei vor allem, dass das Gesicht gleichmäßig ausgeleuchtet wird, um Schatten zu vermeiden. Die Helligkeit des Ortes sollte zumindest einem sonnigen Tag entsprechen, um dem Bild die richtige Stimmung zu geben.

Die richtige Kleidung

Zur Selbstpräsentation zählt neben Haltung und Mimik auch die getragene Kleidung. Bei dieser sollten Sie speziell darauf bedacht sein, für welches Unternehmen Sie sich bewerben. Die Anzugs- bzw. elegante Kleidungspflicht geht zwar zunehmend zurück, allerdings ist sie vor allem in renommierten Unternehmen mit langer Firmenhistorie nach wie vor gängig. Daher muss bei diesen Arbeitgebern das Bewerbungsfoto diesem Standard entsprechen. Das Gegenteil ist aber ebenso unpassend: Wenn Sie sich bei einem jungen, lockeren Unternehmen mit Ihrer edelsten Kleidung präsentieren, könnte dies eine nicht zur Unternehmenskultur passende Einstellung suggerieren. Wenn es keinen besonderen Dresscode beim Arbeitgeber Ihrer Wahl gibt, ist ein Hemd mit oder ohne Sakko bzw. eine Bluse mit oder ohne Blazer eine sichere Kleidungswahl für Ihr Bewerbungsfoto.

Das richtige Bildformat

Hier geht es vor allem um den richtigen Schnitt des Bildes beziehungsweise wie viel Sie von sich zeigen sollten. Das dominante Bildformat bei Bewerbungsfotos ist das Porträt und von diesem Format sollte man nicht zu weit abweichen. Der Großteil aller Bewerbungsfotos ist zudem im Hochformat gehalten. Hier haben Sie aber mehr Spielraum, da ein Bild im Querformat auch Aufmerksamkeit auf Sie ziehen kann.

Nachbearbeitung

Die Nachbearbeitung von Bildern ist heutzutage ein zunehmend großes Thema, bei Bewerbungsfotos sollten Sie sich aber zurückhalten. Ein paar Makel aus dem Gesicht zu entfernen ist normal, von gröberen Eingriffen ist aber abzuraten, da das Bewerbungsfoto ein natürliches und realistisches Bild von Ihnen sein sollte. Eine gängige Option ist hier auch die Umwandlung von einer Farbaufnahme zu einem Schwarz-Weiß-Foto. Hierbei ist vor allem zu beachten, welche Version des Bildes am besten zu Ihren restlichen Bewerbungsunterlagen passt.

Profi oder selbst machen?

Der sicherste Weg, passende Bilder aufzunehmen, ist ein Termin bei einem professionellen Fotografen. Diesem stehen hochwertiges Equipment und umfassendes Wissen zur Verfügung, mit denen er Sie von Ihrer besten Seite präsentieren kann. Allerdings können Sie mithilfe von Freunden auch gute Ergebnisse erzielen. Sie müssen jedoch um einiges mehr Zeit und Aufwand einplanen, um das perfekte Foto zu bekommen.

Passend zum Lebenslauf

Wichtig ist auch, dass Sie bei der Aufnahme Ihrer Bewerbungsfotos immer an Ihren Lebenslauf, in welchen das Foto ja eingefügt wird, denken. Dies gilt sowohl für die farbliche Abstimmung als auch für Ihr generelles Auftreten auf dem Foto.

Weitere Informationen

So gestalten Sie Ihren Lebenslauf
Investieren Sie in ein gutes Bewerbungsfoto! Ein unvorteilhaftes oder privates Urlaubsfoto ist nicht zu Ihrem Vorteil.Weitere Tipps und Informationen zum Lebenslauf finden Sie hier.

Erfolgreich beim Bewerbungsgespräch
Sie wollen sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten und suchen nach Tipps? Hier erfahren Sie, wie Sie in einem Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck hinterlassen!

Diese Seite wurde aktualisiert am: 27. Mai 2020