Informationen zur Hebammenausbildung

Als Hebamme begleitet man werdende Mütter bis zur Geburt, zeitweise auch danach, und entlastet so den Arzt stark. Dabei ist die Hebamme für vieles verantwortlich und bei der Entbindung selbst natürlich auch präsent. Um diesen Beruf zu ergreifen, muss man natürlich eine Ausbildung absolvieren: Dafür gibt es einen eigenen Fachhochschulstudiengang. Zur Weiterbildung gibt es verschiedene Kurse im Bereich der sozialen und Gesundheitsberufe. Hebammen müssen stets unter Druck arbeiten können und auch mit Nachtschichten zurechtkommen - das Baby wartet schließlich nicht die Büroöffnungszeiten ab.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 13. September 2018