Werbungskosten

Sie haben im letzten Jahr eine Weiterbildung gemacht oder Arbeitskleidung gekauft? Dann sind dies sogenannte Werbungskosten. Einen Teil dieser Kosten können Sie sich zurückholen und zwar mit dem jährlichen Steuerausgleich. Wir erläutern Ihnen, was Werbungskosten genau sind und welche Kosten Sie geltend machen können.

Was sind Werbungskosten?

Ob Fahrtkosten, Fachbücher oder Weiterbildung – eine Reihe von Ausgaben können Sie als Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer in Ihrer jährlichen Arbeitnehmerveranlagung als sogenannte Werbungskosten geltend machen und sich damit einen Teil der Ausgaben zurückholen. 

Unter Werbungskosten sind jene Ausgaben und Aufwendungen zu verstehen, die für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anfallen und in einem direkten beruflichen Kontext stehen. Die Kosten dürfen jedoch nicht vom Arbeitgeber ersetzt worden sein. 

Relevant sind Werbungskosten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Rahmen des jährlichen Steuerausgleichs, da sie einen großen Bereich für potenzielle Steuerersparnisse darstellen.

Was ist eine Werbungskostenpauschale?

Jeder Arbeitnehmerin und jedem Arbeitnehmer steht eine Werbungskostenpauschale in der Höhe von 132,00 Euro pro Jahr zu. Auf diese Pauschale haben Sie Anspruch, ganz unabhängig davon, ob für Sie tatsächlich Werbungskosten angefallen sind oder nicht. Für manche Berufsgruppen sind höhere Werbungskostenpauschalen vorgesehen, so zum Beispiel für Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter.  

Die Werbungskostenpauschale wird automatisch bei der Steuererklärung berücksichtigt und von der Lohnsteuerbemessungsgrundlage abgezogen.

Welche Kosten sind Werbungskosten?

Die Werbungskosten betreffen in Österreich ein sehr breites Feld, weshalb hier auch für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer große Steuerersparnisse möglich sind. 

Wichtig

Es gibt Werbungskosten, die mit der Werbungskostenpauschale gegengerechnet werden und Werbungskosten, die zusätzlich zur Werbungskostenpauschale geltend gemacht werden können. 

Zu den gegengerechneten Werbungskosten zählen unter anderem folgende: 

  • Arbeits- bzw. Berufskleidung
    Sie haben Arbeitskleidung erworben, die ausschließlich für Ihre berufliche Tätigkeit einzusetzen ist? Dann können Sie diese Kosten als Werbungskosten geltend machen. Kleidung wie Anzüge oder Kostüme zählen nicht zu den Werbungskosten, da sie auch außerhalb der Arbeit getragen werden können. 
  • Arbeitsmittel und Werkzeuge 
    Zu diesen Kosten zählen beispielsweise Computer und Büromaterial, aber auch andere berufsspezifische Arbeitsmittel wie beispielsweise Musikinstrumente von Musikerinnen und Musikern. 
  • Arbeitszimmer
    Kosten für ein in der Privatwohnung liegendes Arbeitszimmer können nur dann abgesetzt werden, wenn das Arbeitszimmer (nahezu) ausschließlich beruflich genutzt wird und den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit bildet. 
  • Aus- und Fortbildungs- sowie Umschulungskosten 
    Sie üben bereits einen Beruf aus und möchten eine Ausbildung beginnen, die zur Erlangung von Kenntnissen dient, die im Zusammenhang mit Ihrem aktuell ausgeübten Beruf steht? Dann können Sie diese Kosten als Werbungskosten geltend machen. Eine Fortbildung liegt vor, wenn Sie Ihre beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten für den aktuell ausgeübten Beruf verbessern möchten. Um eine Umschulung handelt es sich dann, wenn die Bildungsmaßnahme den Einstieg in eine komplett neue berufliche Tätigkeit ermöglicht. 
  • Kraftfahrzeug
    Sofern Ihnen beruflich veranlasste Kosten für Ihr privates Kraftfahrzeug entstehen, können diese entweder in Form des Kilometergeldes oder im tatsächlich nachgewiesenen Umfang als Werbungskosten geltend gemacht werden. 
  • Fachliteratur
  • Doppelte Haushaltsführung und Familienheimfahrten
    Sie benötigen eine Wohnung in der Nähe Ihrer Arbeitsstätte, da Ihr Wohnsitz zu weit von Ihrem Beschäftigungsort entfernt ist, als dass Sie täglich nach Hause pendeln könnten (Entfernung von mehr als 80 km ist Voraussetzung)? Dann können Sie die Kosten für die Wohnung als Werbungskosten geltend machen. 
  • Sprachkurse und Studienreisen sowie Reisekosten 
    Auch Kosten für Sprachkurse können Werbungskosten darstellen, sofern die Sprachkenntnisse für den Beruf benötigt werden. Kosten aus Studienreisen sind nur dann absetzbar, sofern es sich um Berufsfortbildungskosten handelt und sofern diese eindeutig von Privatreisen abgegrenzt werden können. 
  • Betriebsratsumlage
Tipp

Häufig verwenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer privat gekaufte Geräte wie Computer oder Handy auch beruflich. Ist dies der Fall, kann ein Teil der Kosten als Werbungskosten abgesetzt werden. Ohne besonderen Nachweis wird ein Privatanteil von 40 Prozent angenommen.

Zu den zusätzlichen Werbungskosten zählen unter anderem:

  • Pendlerpauschale
  • Gewerkschaftsbeiträge
  • Beiträge zu Berufsverbänden und Interessenvertretungen
  • Selbst eingezahlte Sozialversicherungsbeiträge
  • Direkt an die Krankenkasse bezahlte E-Card-Gebühren
  • Nachgezahlte Pflichtbeiträge bei einer geringfügigen Beschäftigung
  • Pflichtbeiträge für mitversicherte Angehörige

Der Nachweis über Ihre Werbungskosten

Sie müssen die Belege Ihrer Werbungskosten dem Finanzamt nicht übermitteln. Allerdings haben Sie die Belege sieben Jahre aufzuheben, um Sie bei einer etwaigen Überprüfung des Finanzamts vorweisen zu können. 

Diese Seite wurde aktualisiert am: 20. April 2021