Absage bei Bewerbung

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job, haben viel Zeit in die Gestaltung Ihrer Bewerbungsunterlagen gesteckt und trotzdem nur eine Absage erhalten? Hier finden Sie die Gründe, die hinter einer Absage stecken können, wie Sie diese vermeiden und was Sie aus nicht erfolgreichen Bewerbungen für die Zukunft lernen können.

Gründe für eine Absage

Eine Absage auf Ihre Bewerbung kann aus einer Vielzahl von verschiedenen Gründen erfolgen, grundsätzlich können sie aber in zwei Gruppen eingeteilt werden: Jene, auf die Sie Einfluss haben und jene, auf welche Sie keinerlei Einfluss haben.

Beeinflussbare Gründe 

  1. Unpassende Qualifikationen 
    In einer Stellenausschreibung sind die benötigten Qualifikationen grundsätzlich beschrieben. Deshalb sollen Sie sich bewusst sein, dass eine Absage wahrscheinlich ist, wenn Sie den gestellten Anforderungen nicht entsprechen. Allerdings kann auch eine Überqualifikation zu einem Absagegrund werden, wenn ein potenzieller Arbeitgeber dies als möglichen Störfaktor für Ihre zukünftige Tätigkeit sieht. Das können Sie aber durch Vorwegnahme und Ansprechen der Überqualifikation in Ihrem Bewerbungsschreiben vermeiden.
  2. Unpassendes Alter
    Ein weiterer Grund für eine Absage kann sein, dass Sie entweder zu alt oder zu jung für eine Stelle sind. Fehlendes Alter wird hierbei oft mit fehlender Erfahrung gleichgesetzt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie relevante Erfahrungen besonders betonen und sich gleichzeitig als lernfähig beweisen. Zu hohes Alter ist oft mit Überqualifikation gleichzusetzen, dies ist vor allem bei Einstiegspositionen in Unternehmen relevant.
  3. Mangelnde Branchenerfahrung
    Branchenerfahrung ist wichtig, da praktische Vorkenntnisse und Kontakte vor allem für höhere Positionen enorm wichtig sind. Um diesen Absagegrund zu vermeiden, müssen Sie darlegen, warum Sie als Branchenneuling alle erforderlichen Erfahrungen mitbringen und gleichzeitig mit Ihrer frischen Perspektive vorteilhaft für das Unternehmen sind.
  4. Unauffälliges Format der Bewerbungsunterlagen
    Vor allem bei ausgeschriebenen Stellen von großen Unternehmen bewirbt sich eine Vielzahl von Kandidatinnen und Kandidaten, somit haben Sie eine große Anzahl an Konkurrentinnen bzw. Konkurrenten. Umso wichtiger ist es, durch die Bewerbungsunterlagen herauszustechen und bei den Personalverantwortlichen in Erinnerung zu bleiben. Dies wird natürlich primär durch den Inhalt Ihrer Unterlagen erreicht, allerdings ist ein anregendes Format auch von großer Wichtigkeit. 
  5. Häufiger Jobwechsel
    Kurzfristige Arbeitsverhältnisse und häufige Jobwechsel werfen für Personalverantwortliche die Frage auf, welche Gründe dahinterstecken. Somit müssen Sie authentische Begründungen für Ihre Berufswechsel nennen können. Ehrlichkeit aber auch geschickte Formulierungen sind hier von großer Wichtigkeit. Betonen Sie Ihre Loyalität und Ihr Durchhaltevermögen und belegen Sie dies mit Beispielen aus Ihrem Lebenslauf. 
  6. Unstimmigkeiten im Lebenslauf
    Unerklärte Lücken in der beruflichen Tätigkeit können aus Sicht der Personalverantwortlichen auf eine mangelhaft geplante Karriere oder andere Probleme hinweisen, die sich negativ auf ihr Bild von Ihnen auswirken können. Um dies zu vermeiden, kommentieren und erklären Sie etwaige Lücken Ihres Lebenslaufs kurz in Ihrem Bewerbungsschreiben.  

 

Nicht beeinflussbare Gründe 

  1. Interne Nachbesetzung
    Oft werden ausgeschriebene Stellen mit einer bestehenden Mitarbeiterin oder einem bestehenden Mitarbeiter des Unternehmens intern nachbesetzt. Diese kennen das Unternehmen bereits und benötigen eine wesentlich kürzere Einschulung. In solchen Fällen haben Sie mit Ihrer Bewerbung kaum eine Chance auf Erfolg. Viele Organisationen und Unternehmen müssen neue Stellen zwar öffentlich ausschreiben, besetzen diese dann aber bevorzugt intern nach.  
  2. Bereits vergeben
    Die Stelle kann trotz Präsenz auf Job-Plattformen schon besetzt sein.
  3. Änderung der Jobanforderung
    Die Unternehmensstruktur oder Jobanforderung kann seit Ausschreibung der Stelle geändert worden sein.

Mit Bewerbungsabsagen richtig umgehen

Wenn Sie eine Bewerbungsabsage erhalten, ist es verständlich, dass Sie enttäuscht sind. Vor allem, wenn die ausgeschriebene Stelle Ihr Traumjob war. Doch gerade nach Absagen auf Bewerbungen ist es wichtig, nicht zu verzweifeln und die Absage nicht persönlich zu nehmen. Versuchen Sie stattdessen, sich auf zukünftige Bewerbungen vorzubereiten, indem Sie Ihre Bewerbungsunterlagen weiter verbessern.

Nach Absagegründen fragen

Treten Sie mit den Personalverantwortlichen in Kontakt und fragen Sie, woran Ihre Bewerbung gescheitert ist. So können Sie wertvolles Feedback zu Ihren Bewerbungsunterlagen und Ihrem Verhalten im Vorstellungsgespräch erhalten und aktiv an diesen Aspekten arbeiten. Auch hier gilt: Nehmen Sie Kritik nicht persönlich, sondern nutzen Sie das Feedback, um an sich zu arbeiten.

Reflektieren Sie auch über den Zeitpunkt der Absage. Wenn Sie nur wenige Stunden oder Tage nach Absenden Ihrer Unterlagen eine Absage erhalten, sind in Ihren Bewerbungsunterlagen womöglich gröbere Fehler enthalten. Hier lohnt es sich, diese noch einmal genau zu analysieren. Wenn es nach dem Vorstellungsgespräch zu einer schnellen Absage kommt, sollten Sie an den diversen Qualitäten für ein gelungenes Bewerbungsgespräch arbeiten. Die Frage nach dem Warum lohnt sich übrigens in jeder Phase, da Sie dadurch mit einiger Sicherheit erfahren, woran die Bewerbung gescheitert ist.

 

Das Gesamtbild sehen

Für Sie persönlich ist eine Absage natürlich ein schwerwiegender Verlust, allerdings sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, dass viele andere Bewerberinnen und Bewerber Ihr Schicksal teilen. Denken Sie an die Vielzahl von anderen Unternehmen, bei denen Sie einen Job finden können, der ebenso gut zu Ihnen passt, wie der nicht erfolgreich angestrebte. Ein Bewerbungsprozess kann sehr mühsam sein und Absagen werden oft als Scheitern empfunden. Doch jede Bewerbung ist eine neue Chance auf Erfolg. Wichtig ist die Bereitschaft, weiter an sich und seinen Bewerbungsunterlagen zu arbeiten und auch nach Absagen auf Bewerbungen motiviert zu bleiben. 

Weiterführende Informationen

Bewerbungsunterlagen richtig gestalten
Der wichtigste Faktor am Anfang jeder Bewerbung sind, wie schon oft erwähnt, die Bewerbungsunterlagen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Ihrem Anschreiben überzeugen können, worauf Sie bei einem perfekten Bewerbungsfoto achten sollten und geben Ihnen wertvolle Tipps, damit Sie rasch Ihren Traumjob finden.

BIZ (BerufsInfoZentren)
Sie möchten sich hinsichtlich Beruf, Bildung und Karriere beraten lassen? Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin in einem unserer BerufsInfoZentren (BIZ) in Ihrer Nähe. Wir beraten Sie gerne!

Diese Seite wurde aktualisiert am: 09. November 2020