Arbeitszeugnis in Österreich

Das Arbeitszeugnis gehört in jede Bewerbungsunterlage. Es wird entweder von den Arbeitgebern direkt oder von den Angestellten selbst angefertigt. Auch wenn Arbeitszeugnisse auf dem ersten Blick sehr ähnlich formuliert sind, stecken wichtige Informationen immer im Detail. Erfahren Sie hier, wie Sie ein Arbeitszeugnis richtig lesen, worauf zu achten ist und zahlreiche weitere wichtige Informationen!

Definition

Das Arbeitszeugnis wird in schriftlicher Form ausgestellt und ist eine Bescheinigung über das gesamte Arbeitsverhältnis. Das Arbeitszeugnis wird oft auch als Dienstzeugnis bezeichnet und ist ein wichtiges Beurteilungskriterium für das Personalmanagement. Aus diesem Grund sind Dienstzeugnisse auch Bestandteil von Bewerbungsunterlagen und werden in Stellenausschreibungen explizit gefordert. Denn nur so kann geprüft werden, ob die im Lebenslauf angegebenen Erfahrungen auch wirklich wahrheitsgetreu dargestellt wurden. 

Generell können Sie zwischen zwei verschiedenen Arten an Arbeitszeugnissen unterscheiden - dem einfachen und dem qualifizierten Arbeitszeugnis.

Das einfache Arbeitszeugnis

Das einfache Arbeitszeugnis enthält die Daten der Arbeitnehmerin bzw. des Arbeitnehmers, die Art der Beschäftigung und eine Beschreibung der ausgeführten Tätigkeiten.

Das qualifizierte Arbeitszeugnis

Das qualifizierte Arbeitszeugnis beinhaltet alle Punkte, die auch das einfache Arbeitszeugnis beinhaltet. Diese werden allerdings um Informationen bezüglich Führung und Leistung der betreffenden Person ergänzt. 

Inhalt und Aufbau

  • Briefkopf mit Angaben des Betriebes
  • Art der Beschäftigung als Überschrift des Zeugnisses
  • Angaben der Arbeitnehmerin bzw. des Arbeitnehmers
  • Beschäftigungsdauer beginnend mit dem Eintrittstermin
  • Die genaue Bezeichnung der Beschäftigung
  • Leistungsbeurteilung
  • Beurteilung der Arbeitsbereitschaft und -fähigkeiten
  • Beurteilung der gesamten Arbeitsweise
  • Spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Finale Leistungsbeurteilung
  • Verhalten gegenüber Kolleginnen und Kollegen, Kunden und Vorgesetzten
  • Begründung der Kündigung
  • Schlusssatz und Wünsche
  • Ort und Datum
  • Unternehmen
  • Unterschrift der Verantwortlichen

Im AMS Bewerbungsportal finden Sie weitere hilfreiche Informationen zu einem erfolgreichen Arbeitszeugnis!

Geheimcodes Arbeitszeugnis

Neben der äußeren und inhaltlichen Form wird im Arbeitszeugnis auch vorgeschrieben eine bestimmte Sprache zu verwenden. Diese Sprachregelungen besagen, dass sich die Arbeitgebenden stets wohlwollend über die Arbeitnehmerin bzw. den Arbeitnehmer zu äußern haben, um ihnen die weiterführende Karriere nicht zu erschweren. Aus diesem Grund ist im Personalmanagement eine Art “Geheimcode” entstanden. Hierbei bedienen sie sich bei der Formulierung oftmals verschiedener Techniken. 

Um negative Urteile zu umgehen, wird die Erwähnung bestimmter Arbeitsbereiche, die von der Arbeitnehmerin bzw. vom Arbeitnehmer nicht gut bearbeitet worden sind, umgangen. Des Weiteren sollten Sie auf die Formulierungen im Arbeitszeugnis achten: Um eine negative Arbeitsweise zu verdeutlichen, werden positive Nebensächlichkeiten in den Vordergrund geschoben. Genauso verhält es sich, wenn im Arbeitszeugnis ausschließlich Nebensächlichkeit erwähnt werden. Negativ zu beurteilen ist auch, wenn statt der kompletten Arbeit nur vereinzelte Projekte namentlich genannt und gelobt werden.

Auch wenn es offiziell kein Benotungssystem gibt, sind manche Formulierungen Schulnoten gleichzusetzen

  • Schulnote 1: Überschwängliche Formulierungen und Verwendung von Superlativ, wie z.B: "... stets zu unserer vollsten Zufriedenheit …"
  • Schulnote 1-2: "... zu unserer vollsten Zufriedenheit…"
  • Schulnote 2: "... stets zu unserer vollen Zufriedenheit…"
  • Schulnote 3: "... zu unserer vollen Zufriedenheit…"
  • Schulnote 3-4: "... stets zu unserer Zufriedenheit/ zufriedenstellend/ zufrieden…"
  • Schulnote 4: "... zu unserer Zufriedenheit…"
  • Schulnote 5: "... im Großen und Ganzen zu unserer Zufriedenheit…"
  • Schulnote 6: "...zu unserer Zufriedenheit zu erledigen versucht…"

Weiterführende Informationen

Wie bewerbe ich mich richtig?

Was Ihre Bewerbungsunterlagen beinhalten sollten und was es bei den Arbeitszeugnissen zu beachten gilt erfahren Sie im AMS Beitrag zu Wissenswertem, Werkzeugen und Vorlagen für Ihre Bewerbung.

Wie überzeuge ich mit meiner Bewerbung?

Das interaktive AMS Bewerbungsportal ist Ihr persönlicher Online-Bewerbungscoach und unterstützt Sie während des kompletten Bewerbungsprozesses: Beginnend beim Erstellen des passenden Motivationsschreiben bis hin zu den Gehaltsverhandlungen.

Tipps fürs Bewerbungsschreiben

Das AMS gibt Ihnen hilfreiche Bewerbungsschreiben Tipps, sodass Sie bei Ihren potenziellen Arbeitgebenden garantiert einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 21. April 2021